亚琛华人基督徒团契 ╃ 鱼网 ╃

 找回密码
 马上注册
搜索
麦琴读经计划 - 2019 年 04 月 19 日 其他日期:     
利未记    解经
23:1 耶和华对摩西说:
23:2 “你晓谕以色列人说:耶和华的节期,你们要宣告为圣会的节期。
23:3 六日要作工,第七日是圣安息日,当有圣会,你们什么工都不可作,这是在你们一切的住处向耶和华守的安息日。
23:4 耶和华的节期,就是你们到了日期要宣告为圣会的,乃是这些:
23:5 “正月十四日黄昏的时候,是耶和华的逾越节。
23:6 这月十五日,是向耶和华守的无酵节,你们要吃无酵饼七日。
23:7 第一日当有圣会,什么劳碌的工都不可作,
23:8 要将火祭献给耶和华七日。第七日是圣会,什么劳碌的工都不可作。”
23:9 耶和华对摩西说:
23:10 “你晓谕以色列人说:你们到了我赐给你们的地,收割庄稼的时候,要将初熟的庄稼一捆带给祭司。
23:11 他要把这一捆在耶和华面前摇一摇,使你们得蒙悦纳。祭司要在安息日的次日,把这捆摇一摇。
23:12 摇这捆的日子,你们要把一岁没有残疾的公绵羊羔,献给耶和华为燔祭。
23:13 同献的素祭,就是调油的细面伊法十分之二,作为馨香的火祭,献给耶和华。同献的奠祭,要酒一欣四分之一。
23:14 无论是饼,是烘的子粒,是新穗子,你们都不可吃,直等到把你们献给 神的供物带来的那一天,才可以吃。这在你们一切的住处,作为世世代代永远的定例。
23:15 “你们要从安息日的次日,献禾捆为摇祭的那日算起,要满了七个安息日。
23:16 到第七个安息日的次日,共计五十天,又要将新素祭献给耶和华。
23:17 要从你们的住处取出细面伊法十分之二,加酵,烤成两个摇祭的饼,当作初熟之物,献给耶和华。
23:18 又要将一岁没有残疾的羊羔七只,公牛犊一只,公绵羊两只,和饼一同奉上。这些与同献的素祭和奠祭,要作为燔祭献给耶和华,就是作馨香的火祭献给耶和华。
23:19 你们要献一只公山羊为赎罪祭,两只一岁的公绵羊羔为平安祭。
23:20 祭司要把这些和初熟麦子作的饼,一同作摇祭,在耶和华面前摇一摇,这是献与耶和华为圣物归给祭司的。
23:21 当这日,你们要宣告圣会,什么劳碌的工都不可作。这在你们一切的住处,作为世世代代永远的定例。
23:22 “在你们的地收割庄稼,不可割尽田角,也不可拾取所遗落的,要留给穷人和寄居的。我是耶和华你们的 神。”
23:23 耶和华对摩西说:
23:24 “你晓谕以色列人说:七月初一,你们要守为圣安息日,要吹角作记念,当有圣会。
23:25 什么劳碌的工都不可作,要将火祭献给耶和华。”
23:26 耶和华晓谕摩西说:
23:27 “七月初十是赎罪日,你们要守为圣会,并要刻苦己心,也要将火祭献给耶和华。
23:28 当这日,什么工都不可作,因为是赎罪日,要在耶和华你们的 神面前赎罪。
23:29 当这日,凡不刻苦己心的,必从民中剪除。
23:30 凡这日作什么工的,我必将他从民中除灭。
23:31 你们什么工都不可作。这在你们一切的住处,作为世世代代永远的定例。
23:32 你们要守这日为圣安息日,并要刻苦己心。从这月初九日晚上,到次日晚上,要守为安息日。”
23:33 耶和华对摩西说:
23:34 “你晓谕以色列人说:这七月十五日是住棚节,要在耶和华面前守这节七日。
23:35 第一日当有圣会,什么劳碌的工都不可作。
23:36 七日内要将火祭献给耶和华。第八日当守圣会,要将火祭献给耶和华。这是严肃会,什么劳碌的工都不可作。
23:37 “这是耶和华的节期,就是你们要宣告为圣会的节期,要将火祭、燔祭、素祭、祭物,并奠祭,各归各日,献给耶和华。
23:38 这是在耶和华的安息日以外,又在你们的供物和所许的愿,并甘心献给耶和华的以外。
23:39 “你们收藏了地的出产,就从七月十五日起,要守耶和华的节七日。第一日为圣安息,第八日也为圣安息。
23:40 第一日要拿美好树上的果子和棕树上的枝子,与茂密树的枝条并河旁的柳枝,在耶和华你们的 神面前欢乐七日。
23:41 每年七月间,要向耶和华守这节七日。这为你们世世代代永远的定例。
23:42 你们要住在棚里七日;凡以色列家的人,都要住在棚里,
23:43 好叫你们世世代代知道,我领以色列人出埃及地的时候曾使他们住在棚里。我是耶和华你们的 神。”
23:44 于是,摩西将耶和华的节期传给以色列人。
诗篇    解经
30:1 (大卫在献殿的时候,作这诗歌。)耶和华啊!我要尊崇你,因为你曾提拔我,不叫仇敌向我夸耀。
30:2 耶和华我的 神啊!我曾呼求你,你医治了我。
30:3 耶和华啊!你曾把我的灵魂从阴间救上来,使我存活,不至于下坑。
30:4 耶和华的圣民哪!你们要歌颂他,称赞他可记念的圣名。
30:5 因为他的怒气不过是转眼之间,他的恩典乃是一生之久。一宿虽然有哭泣,早晨便必欢呼。
30:6 至于我,我凡事平顺,便说:“我永不动摇。”
30:7 耶和华啊!你曾施恩,叫我的江山稳固;你掩了面,我就惊惶。
30:8 耶和华啊!我曾求告你。我向耶和华恳求,说:
30:9 “我被害流血,下到坑中,有什么益处呢?尘土岂能称赞你,传说你的诚实吗?
30:10 耶和华啊!求你应允我,怜恤我。耶和华啊!求你帮助我。”
30:11 你已将我的哀哭变为跳舞,将我的麻衣脱去,给我披上喜乐。
30:12 好叫我的灵(原文作“荣耀”)歌颂你,并不住声。耶和华我的 神啊!我要称谢你,直到永远。
传道书    解经
6:1 我见日光之下有一宗祸患,重压在人身上,
6:2 就是人蒙 神赐他资财、丰富、尊荣,以致他心里所愿的一样都不缺,只是 神使他不能吃用,反有外人来吃用。这是虚空,也是祸患。
6:3 人若生一百个儿子,活许多岁数,以致他的年日甚多,心里却不得满享福乐,又不得埋葬;据我说,那不到期而落的胎比他倒好。
6:4 因为虚虚而来,暗暗而去,名字被黑暗遮蔽,
6:5 并且没有见过天日,也毫无知觉,这胎,比那人倒享安息。
6:6 那人虽然活千年,再活千年,却不享福,众人岂不都归一个地方去吗?
6:7 人的劳碌都为口腹,心里却不知足。
6:8 这样看来,智慧人比愚昧人有什么长处呢?穷人在众人面前知道如何行,有什么长处呢?
6:9 眼睛所看的,比心里妄想的倒好。这也是虚空,也是捕风。
6:10 先前所有的,早已起了名,并知道何为人,他也不能与那比自己力大的相争。
6:11 加增虚浮的事既多,这与人有什么益处呢?
6:12 人一生虚度的日子,就如影儿经过,谁知道什么与他有益呢?谁能告诉他身后在日光之下有什么事呢?
提摩太后书    解经
2:1 我儿啊,你要在基督耶稣的恩典上刚强起来。
2:2 你在许多见证人面前听见我所教训的,也要交托那忠心能教导别人的人。
2:3 你要和我同受苦难,好象耶稣基督的精兵。
2:4 凡在军中当兵的,不将世务缠身,好叫那招他当兵的人喜悦。
2:5 人若在场上比武,非按规矩,就不能得冠冕。
2:6 劳力的农夫,理当先得粮食。
2:7 我所说的话你要思想,因为凡事主必给你聪明。
2:8 你要记念耶稣基督乃是大卫的后裔,他从死里复活,正合乎我所传的福音。
2:9 我为这福音受苦难,甚至被捆绑,象犯人一样;然而 神的道却不被捆绑。
2:10 所以我为选民凡事忍耐,叫他们也可以得着那在基督耶稣里的救恩和永远的荣耀。
2:11 有可信的话说:“我们若与基督同死,也必与他同活;
2:12 我们若能忍耐,也必和他一同作王;我们若不认他,他也必不认我们;
2:13 我们纵然失信,他仍是可信的,因为他不能背乎自己。”
2:14 你要使众人回想这些事,在主面前嘱咐他们,不可为言语争辩,这是没有益处的,只能败坏听见的人。
2:15 你当竭力在 神面前得蒙喜悦,作无愧的工人,按着正意分解真理的道。
2:16 但要远避世俗的虚谈,因为这等人必进到更不敬虔的地步。
2:17 他们的话如同毒疮,越烂越大,其中有许米乃和腓理徒,
2:18 他们偏离了真道,说复活的事已过,就败坏好些人的信心。
2:19 然而 神坚固的根基立住了;上面有这印记说:“主认识谁是他的人,”又说:“凡称呼主名的人总要离开不义。”
2:20 在大户人家,不但有金器银器,也有木器瓦器;有作为贵重的,有作为卑贱的。
2:21 人若自洁,脱离卑贱的事,就必作贵重的器皿,成为圣洁,合乎主用,预备行各样的善事。
2:22 你要逃避少年的私欲,同那清心祷告主的人追求公义、信德、仁爱、和平。
2:23 惟有那愚拙无学问的辩论,总要弃绝,因为知道这等事是起争竞的。
2:24 然而主的仆人不可争竞,只要温温和和地待众人,善于教导,存心忍耐,
2:25 用温柔劝戒那抵挡的人;或者 神给他们悔改的心,可以明白真道,
2:26 叫他们这已经被魔鬼任意掳去的,可以醒悟,脱离他的网罗。
Leviticus
23:1Der Herr befahl Mose,
23:2den Israeliten folgendes weiterzusagen:"Dies sind die Feste, an denen sich das ganze Volk zu meiner Ehre versammeln soll, um mich anzubeten.
23:3Sechs Tage sollt ihr arbeiten, aber der siebte Tag ist ein ganz besonderer Ruhetag. Dann sollt ihr euch zum Gottesdienst versammeln. Es ist der Sabbat, der mir, dem Herrn, geweiht ist. An diesem Tag dürft ihr keinerlei Arbeit verrichten, wo immer ihr auch wohnt."
23:4"Auch an den folgenden Festen, die ihr einmal im Jahr zu meiner Ehre feiert, sollt ihr euch versammeln, um mich anzubeten:
23:5Am 14. Tag des 1. Monats in der Abenddämmerung wird das Passahfest für mich, den Herrn, gefeiert.
23:6Am darauffolgenden Tag beginnt das Fest der ungesäuerten Brote. Feiert es mir zu Ehren! Sieben Tage lang sollt ihr Brot essen, das ohne jeden Sauerteig gebacken wurde.
23:7Am ersten dieser sieben Tage sollt ihr keine Arbeit verrichten, sondern gemeinsam mich, den Herrn, anbeten.
23:8Bringt mir sieben Tage lang Opfer dar! Am letzten Tag sollt ihr euch wieder zum Gottesdienst versammeln; auch dann dürft ihr nicht arbeiten."
23:9Der Herr sagte zu Mose:
23:10"Wenn ihr in das Land kommt, das ich euch geben werde, und dort die Getreideernte einbringt, sollt ihr die erste Garbe dem Priester geben.
23:11Dieser schwingt sie am Tag nach dem folgenden Sabbat vor dem heiligen Zelt hin und her. So weiht er eure Gabe mir, dem Herrn, und ich werde sie gnädig annehmen.
23:12Am selben Tag müßt ihr mir ein fehlerloses, einjähriges Lamm als Brandopfer darbringen,
23:13dazu als Speiseopfer zweieinhalb Kilogramm feines Mehl, mit Öl vermengt. Verbrennt alles für mich auf dem Altar; dann nehme ich es gnädig an. Gebt als Trankopfer noch einen Liter Wein dazu.
23:14Erst wenn ihr mir, euremGott, diese Gaben dargebracht habt, dürft ihr die frischen Körner rösten, Brot daraus backen und von dem Getreide essen. Diese Ordnung gilt für alle Generationen, wo immer ihr auch wohnt."
23:15"Vom Tag nach dem Sabbat, an dem ihr die ersten Ähren mir, dem Herrn, geweiht habt, zählt ihr genau sieben Wochen.
23:16Am fünfzigsten Tag, nach dem siebten Sabbat, sollt ihr mir ein Speiseopfer von der neuen Ernte darbringen.
23:17Jede Familie gibt zwei Brote, die jeweils aus zweieinhalb Kilogramm feinem Weizenmehl mit Sauerteig gebacken wurden. Diese Opfergaben, die ihr mir weihen sollt, müssen vom ersten Getreide genommen werden.
23:18Zusätzlich bringt ihr sieben fehlerlose, einjährige Lämmer, einen Jungstier und zwei Schafböcke als Brandopfer dar. Dazu kommen noch die üblichen Speise- und Trankopfer. Ein solches Opfer gefällt mir, dem Herrn, gut, und ich nehme es an.
23:19Sucht auch einen Ziegenbock für das Sündopfer und zwei einjährige Lämmer für das Brandopfer aus!
23:20Der Priester weiht mir alle diese Opfergaben, zusammen mit dem Brot der ersten Ernte und den beiden Lämmern. Sie gehören mir, und der Priester darf sie als seinen Anteil am Opfer behalten.
23:21An diesem Tag sollt ihr euch versammeln, um mich anzubeten. Ihr dürft dann keinerlei Arbeit verrichten! Diese Ordnung gilt für alle künftigen Generationen, wo immer ihr auch wohnt.
23:22Wenn ihr die Getreideernte einbringt, sollt ihr eure Felder nicht ganz bis an den Rand abmähen und auch keine Nachlese halten. Überlaßt die Reste den Armen und Fremden! Ich bin der Herr, euer Gott."
23:23Weiter sagte der Herr zu Mose:
23:24"Der 1. Tag des 7. Monats soll ein Ruhetag für euch sein, an dem ihr euch mir zu Ehren versammelt. Zur Erinnerung daran sollen die Posaunen laut geblasen werden.
23:25Laßt an diesem Tag alle Arbeit ruhen, und bringt mir, dem Herrn, eure Opfer auf dem Altar dar!"
23:26Der Herr sagte zu Mose:
23:27"Der 10. Tag des 7. Monats ist der Tag der Versöhnung. Dann sollt ihr fasten, euch zu meiner Ehre versammeln und eure Opfer auf dem Altar verbrennen.
23:28Ihr dürft keinerlei Arbeit verrichten, denn an diesem Tag werdet ihr mit mir, dem Herrn, eurem Gott, versöhnt und von all euren Sünden befreit.
23:29Wer an diesem Tag nicht fastet, muß aus seinem Volk ausgestoßen werden und sterben.
23:30Ich selbst lasse jeden umkommen, der an diesem Tag irgendeine Arbeit verrichtet.
23:31Arbeitet auf keinen Fall am Versöhnungstag! Diese Ordnung gilt für alle künftigen Generationen, wo immer ihr auch wohnt.
23:32Der Versöhnungstag ist ein ganz besonderer Feiertag, an dem ihr fasten sollt und nicht arbeiten dürft. Er dauert vom Abend des 9. Tages bis zum folgenden Abend."
23:33Der Herr sagte zu Mose:
23:34"Am 15. Tag des 7. Monats beginnt das Laubhüttenfest, das sieben Tage dauert. Feiert es zu meiner Ehre!
23:35Am ersten Tag sollt ihr euch versammeln, um mich, den Herrn, anzubeten. Dann dürft ihr nicht arbeiten.
23:36Sieben Tage lang bringt ihr mir eure Opfer dar; am achten Tag kommt ihr wieder zu einem Festgottesdienst zusammen und opfert mir eure Gaben. Auch an diesem Tag dürft ihr keine Arbeit verrichten.
23:37Dies sind die jährlichen Feste zu meiner Ehre, an denen ihr euch zum Gottesdienst versammelt und mir eure Brand-, Speise-, Schlacht- und Trankopfer darbringt, wie es für den jeweiligen Tag vorgeschrieben ist.
23:38Dazu kommen die wöchentlichen Sabbatfeiern, eure Geschenke sowie die versprochenen und freiwilligen Gaben, die ihr mir, dem Herrn, bringt.
23:39Am 15. Tag des 7. Monats, wenn ihr die Ernte eingebracht habt, sollt ihr sieben Tage lang das Laubhüttenfest zu meiner Ehre feiern. Der erste und der achte Tag sind Ruhetage.
23:40Am ersten Tag sammelt ihr schöne Baumfrüchte, Palmwedel, Zweige von Laubbäumen und von Bachpappeln. Feiert sieben Tage lang ein fröhliches Fest für mich, den Herrn, euren Gott.
23:41Jedes Jahr sollt ihr im siebten Monat eine Woche lang feiern! Diese Ordnung gilt für alle Generationen, wo immer ihr auch lebt.
23:42Während der Festwoche sollt ihr in Laubhütten wohnen; das gilt für alle Israeliten im Land.
23:43So behalten eure Nachkommen für alle Zeiten im Gedächtnis, daß ich, der Herr, euch Israeliten in Laubhütten wohnen ließ, als ich euch aus Ägypten führte. Ich bin der Herr, euer Gott!"
23:44Mose gab den Israeliten alle Anweisungen für die jährlichen Feste weiter, die zur Ehre des Herrn gefeiert werden sollten.
Psalm
30:1Ein Lied Davids. Es wurde zur Einweihung des Tempels gesungen.
30:2Ich will dich loben, du erhabener Gott, enn du hast mich aus der Tiefe heraufgezogen! u hast nicht zugelassen, aß sich die Feinde über mein Unglück freuen.
30:3Herr, mein Gott! u dir schrie ich um Hilfe, und du hast mich geheilt.
30:4Ich war schon mehr tot als lebendig, och du hast mich dem sicheren Tod entrissenund mir das Leben neu geschenkt.
30:5Singt dem Herrn eure Lieder,alle, die ihr seine Gnade erfahren habt! ankt ihm und bezeugt: Er ist der heilige Gott!
30:6Nur einen Augenblick streift uns sein Zorn, ber ein Leben lang währt seine Güte. enn wir am Abend noch weinen und traurig sind, o können wir am Morgen doch vor Freude wieder jubeln.
30:7Als ich erfolgreich war und in Sicherheit lebte, achte ich: "Was kann mir schon passieren?"
30:8Denn du, Herr, hast mein Königreich aufblühen lassen, alles hatte ich deiner Güte zu verdanken. ann aber hast du dich von mir abgewandt, nd mich packte das Entsetzen.
30:9Ich flehte um Erbarmen und schrie zu dir:
30:10"Was hast du davon, wenn ich jetzt sterbe? ann ein Toter dir noch danken, ann er deine Treue noch rühmen?
30:11Herr, höre mich! Hab Erbarmen und hilf mir!"
30:12Du hast mein Klagelied in einen Freudentanz verwandelt. u hast mir die Trauerkleider ausgezogenund mich mit einem Festgewand bekleidet.
Ecclesiastes
6:1Noch ein großes Unglück habe ich auf dieser Welt gesehen, es trifft sehr viele Menschen:
6:2Da schenkt Gott einem Mann Reichtum, Wohlstand und Ehre - ja, alles, was er sich nur wünschen kann, nichts fehlt! Und trotzdem läßt er ihn nichts davon genießen, sondern es fällt einem Fremden in die Hände. Was für eine Sinnlosigkeit und welch ein Unglück!
6:3Mag ein Mann auch hundert Kinder haben und sehr lange leben - wenn er sein Glück nicht genießen kann und am Ende nicht einmal begraben wird, was hat er dann davon? Selbst einer Fehlgeburt geht es besser!
6:4Als ein Nichts kommt sie, ins Dunkel geht sie, dorthin, wo sie für immer vergessen wird.
6:5-6 Das Licht der Sonne hat sie nie erblickt, und doch geht es ihr besser als jenem Mann, der nie das Glück genießen wird, selbst wenn er zweitausend Jahre leben würde! Am Ende müssen beide an den gleichen Ort!
6:6
6:7Der Mensch müht sich ab sein Leben lang, nur um genug zum Essen zu haben, doch nie wird sein Verlangen gestillt.
6:8Was also hat der Weise dem Unverständigen voraus? Was nützt dem Armen ein rechtschaffenes Leben?
6:9Sei zufrieden mit dem, was du hast, und verlange nicht ständig nach mehr, denn das ist vergebliche Mühe - so als wolltest du den Wind einfangen.
6:10Alles auf der Welt ist schon seit langer Zeit vorherbestimmt, und auch das Schicksal jedes Menschen ist schon vor seiner Geburt festgelegt. Mit dem, der mächtiger ist als er, kann er nicht darüber streiten.
6:11Er kann ihn noch so sehr anklagen - es hat ja doch keinen Sinn und hilft ihm nicht weiter!
6:12Welcher Mensch weiß schon, was für ihn gut ist in seinem kurzen und sinnlosen Leben, das schnell wie ein Schatten vorbeieilt? Wer kann ihm sagen, was nach seinem Tod auf dieser Welt geschehen wird?
2Timothy
2:1Mein lieber Timotheus! Werde stark im Glauben durch die Kraft, die Jesus Christus dir schenkt.
2:2Was du von mir in Gegenwart vieler Zeugen gehört hast, das gib jetzt an zuverlässige Christen weiter, die fähig sind, auch andere im Glauben zu unterweisen.
2:3Als ein guter Kämpfer für die Sache Jesu Christi mußt du so wie ich bereit sein, auch für ihn zu leiden.
2:4Kein Soldat, der in den Krieg zieht, darf sich von seinen privaten Angelegenheiten ablenken lassen, wenn sein Vorgesetzter mit ihm zufrieden sein soll.
2:5Ein Sportler wird niemals eine Medaille gewinnen, wenn er sich nicht an die Wettkampfregeln hält.
2:6Auch ein Bauer kann die Früchte seiner Arbeit erst genießen, wenn er zuvor schwer gearbeitet hat.
2:7Denke darüber nach, was das heißt. Im übrigen wird dir der Herr in allen Dingen die richtige Einsicht geben.
2:8Eins aber vergiß nie: Jesus Christus, ein Nachkomme Davids, wurde von Gott aus den Toten auferweckt. as ist die Frohe Botschaft, die ich verkündige.
2:9Dafür leide ich, und allein deswegen hat man mich wie einen Verbrecher ins Gefängnis gesperrt. Aber Gottes Wort läßt sich nicht einsperren.
2:10Für alle, die Gott retten will, nehme ich das gern auf mich, damit sie durch Jesus Christus das ewige Leben bekommen und für immer in Gottes Herrlichkeit sein dürfen.
2:11Denn das steht unwiderruflich fest: Sind wir mit Christus gestorben, werden wir auch mit ihm leben.
2:12Leiden wir hier mit ihm, werden wir auch mit ihm herrschen. Verleugnen wir ihn, wird er uns auch verleugnen.
2:13Sind wir untreu, bleibt er treu. Ihm können wir vertrauen.[1]
2:14An dieses Bekenntnis sollst du alle immer wieder erinnern. Weise sie vor Gott eindringlich darauf hin, daß sie endlich mit diesem sinnlosen Gezänk um Worte aufhören, was keinem nützt, aber viele verwirrt und durcheinanderbringt.
2:15Setze alles daran, daß du in deiner Arbeit zuverlässig bist und dich dafür nicht schämen mußt. Sorge dafür, daß Gottes Wort[2] richtig und klar verkündigt wird.
2:16Beteilige dich nicht an dem heillosen, leeren Geschwätz gewisser Leute. Sie geraten dadurch nur immer tiefer in die Gottlosigkeit.
2:17Wie ein todbringendes Krebsgeschwür breitet sich ihre Irrlehre aus. Ich rede hier von solchen Leuten wie Hymenäus und Philetus.
2:18Sie haben den Weg der Wahrheit verlassen und behaupten unter anderem, die Auferstehung sei schon geschehen. Auf diese Weise haben sie schon manchen vom Glauben abgebracht.
2:19Aber das feste Fundament, das Gott gelegt hat, können sie nicht erschüttern. Es trägt die Aufschrift: "Der Herr kennt alle, die zu ihm gehören", und ebenso: "Wer sich zu Jesus Christus bekennt, der darf nicht länger Unrecht tun."
2:20Nun gibt es ja selbst in einem reichen Haushalt nicht nur goldene und silberne Gefäße, sondern auch solche aus Holz oder Ton. Während die einen bei Festen und großen Feiern auf den Tisch kommen, gebraucht man die anderen für den Abfall.
2:21Wer sich von diesen Schwätzern fernhält, der wird wie eins der edlen Gefäße sein: rein und wertvoll, nützlich für den Hausherrn, geeignet für alles, was gut ist und Gott gefällt.
2:22Widerstehe den Verlockungen und Leidenschaften, die besonders jungen Menschen zu schaffen machen. Setze vielmehr alles daran, daß du vor Gott bestehen kannst,[3] daß dein Glaube fest wird und du in Liebe und Frieden mit allen lebst, die Gott aufrichtig anbeten.
2:23Den törichten und nutzlosen Auseinandersetzungen gehe aus dem Weg. Du weißt ja, daß sie nur zu unsinnigem Streit führen,
2:24und wer Gott dienen will,[4] sollte sich nun wirklich nicht durch ein zänkisches Wesen auszeichnen. Er soll allen Menschen freundlich begegnen, ein geduldiger Lehrer sein, bereit, auch Böses zu ertragen.
2:25Wer sich dir widersetzt, den versuche mit Güte auf den richtigen Weg zu bringen. Denn vielleicht führt Gott ihn ja zur Einsicht, daß er zur Besinnung kommt, umkehrt und die Wahrheit erkennt.
2:26Solche Menschen können frei werden von den Schlingen des Satans, in denen sie sich verfangen hatten und sich von ihm für seine Zwecke mißbrauchen ließen.
Leviticus
23:1And the LORD spake unto Moses, saying,
23:2Speak unto the children of Israel, and say unto them, Concerning the feasts of the LORD, which ye shall proclaim to be holy convocations, even these are my feasts.
23:3Six days shall work be done: but the seventh day is the sabbath of rest, an holy convocation; ye shall do no work therein: it is the sabbath of the LORD in all your dwellings.
23:4These are the feasts of the LORD, even holy convocations, which ye shall proclaim in their seasons.
23:6And on the fifteenth day of the same month is the feast of unleavened bread unto the LORD: seven days ye must eat unleavened bread.
23:7In the first day ye shall have an holy convocation: ye shall do no servile work therein.
23:8But ye shall offer an offering made by fire unto the LORD seven days: in the seventh day is an holy convocation: ye shall do no servile work therein.
23:9And the LORD spake unto Moses, saying,
23:10Speak unto the children of Israel, and say unto them, When ye be come into the land which I give unto you, and shall reap the harvest thereof, then ye shall bring a sheaf of the firstfruits of your harvest unto the priest:
23:11And he shall wave the sheaf before the LORD, to be accepted for you: on the morrow after the sabbath the priest shall wave it.
23:12And ye shall offer that day when ye wave the sheaf an he lamb without blemish of the first year for a burnt offering unto the LORD.
23:13And the meat offering thereof shall be two tenth deals of fine flour mingled with oil, an offering made by fire unto the LORD for a sweet savour: and the drink offering thereof shall be of wine, the fourth part of an hin.
23:14And ye shall eat neither bread, nor parched corn, nor green ears, until the selfsame day that ye have brought an offering unto your God: it shall be a statute for ever throughout your generations in all your dwellings.
23:15And ye shall count unto you from the morrow after the sabbath, from the day that ye brought the sheaf of the wave offering; seven sabbaths shall be complete:
23:16Even unto the morrow after the seventh sabbath shall ye number fifty days; and ye shall offer a new meat offering unto the LORD.
23:17Ye shall bring out of your habitations two wave loaves of two tenth deals: they shall be of fine flour; they shall be baken with leaven; they are the firstfruits unto the LORD.
23:18And ye shall offer with the bread seven lambs without blemish of the first year, and one young bullock, and two rams: they shall be for a burnt offering unto the LORD, with their meat offering, and their drink offerings, even an offering made by fire, of sweet savour unto the LORD.
23:19Then ye shall sacrifice one kid of the goats for a sin offering, and two lambs of the first year for a sacrifice of peace offerings.
23:20And the priest shall wave them with the bread of the firstfruits for a wave offering before the LORD, with the two lambs: they shall be holy to the LORD for the priest.
23:21And ye shall proclaim on the selfsame day, that it may be an holy convocation unto you: ye shall do no servile work therein: it shall be a statute for ever in all your dwellings throughout your generations.
23:22And when ye reap the harvest of your land, thou shalt not make clean riddance of the corners of thy field when thou reapest, neither shalt thou gather any gleaning of thy harvest: thou shalt leave them unto the poor, and to the stranger: I am the LORD your God.
23:23And the LORD spake unto Moses, saying,
23:24Speak unto the children of Israel, saying, In the seventh month, in the first day of the month, shall ye have a sabbath, a memorial of blowing of trumpets, an holy convocation.
23:25Ye shall do no servile work therein: but ye shall offer an offering made by fire unto the LORD.
23:26And the LORD spake unto Moses, saying,
23:27Also on the tenth day of this seventh month there shall be a day of atonement: it shall be an holy convocation unto you; and ye shall afflict your souls, and offer an offering made by fire unto the LORD.
23:28And ye shall do no work in that same day: for it is a day of atonement, to make an atonement for you before the LORD your God.
23:29For whatsoever soul it be that shall not be afflicted in that same day, he shall be cut off from among his people.
23:30And whatsoever soul it be that doeth any work in that same day, the same soul will I destroy from among his people.
23:31Ye shall do no manner of work: it shall be a statute for ever throughout your generations in all your dwellings.
23:32It shall be unto you a sabbath of rest, and ye shall afflict your souls: in the ninth day of the month at even, from even unto even, shall ye celebrate your sabbath.
23:33And the LORD spake unto Moses, saying,
23:34Speak unto the children of Israel, saying, The fifteenth day of this seventh month shall be the feast of tabernacles for seven days unto the LORD.
23:35On the first day shall be an holy convocation: ye shall do no servile work therein.
23:36Seven days ye shall offer an offering made by fire unto the LORD: on the eighth day shall be an holy convocation unto you; and ye shall offer an offering made by fire unto the LORD: it is a solemn assembly; and ye shall do no servile work therein.
23:37These are the feasts of the LORD, which ye shall proclaim to be holy convocations, to offer an offering made by fire unto the LORD, a burnt offering, and a meat offering, a sacrifice, and drink offerings, every thing upon his day:
23:38Beside the sabbaths of the LORD, and beside your gifts, and beside all your vows, and beside all your freewill offerings, which ye give unto the LORD.
23:39Also in the fifteenth day of the seventh month, when ye have gathered in the fruit of the land, ye shall keep a feast unto the LORD seven days: on the first day shall be a sabbath, and on the eighth day shall be a sabbath.
23:40And ye shall take you on the first day the boughs of goodly trees, branches of palm trees, and the boughs of thick trees, and willows of the brook; and ye shall rejoice before the LORD your God seven days.
23:41And ye shall keep it a feast unto the LORD seven days in the year. It shall be a statute for ever in your generations: ye shall celebrate it in the seventh month.
23:42Ye shall dwell in booths seven days; all that are Israelites born shall dwell in booths:
23:43That your generations may know that I made the children of Israel to dwell in booths, when I brought them out of the land of Egypt: I am the LORD your God.
23:44And Moses declared unto the children of Israel the feasts of the LORD.
Psalm
30:1I will extol thee, O LORD; for thou hast lifted me up, and hast not made my foes to rejoice over me.
30:2O LORD my God, I cried unto thee, and thou hast healed me.
30:3O LORD, thou hast brought up my soul from the grave: thou hast kept me alive, that I should not go down to the pit.
30:4Sing unto the LORD, O ye saints of his, and give thanks at the remembrance of his holiness.
30:5For his anger endureth but a moment; in his favour is life: weeping may endure for a night, but joy cometh in the morning.
30:6And in my prosperity I said, I shall never be moved.
30:7LORD, by thy favour thou hast made my mountain to stand strong: thou didst hide thy face, and I was troubled.
30:8I cried to thee, O LORD; and unto the LORD I made supplication.
30:9What profit is there in my blood, when I go down to the pit? Shall the dust praise thee? shall it declare thy truth?
30:10Hear, O LORD, and have mercy upon me: LORD, be thou my helper.
30:11Thou hast turned for me my mourning into dancing: thou hast put off my sackcloth, and girded me with gladness;
30:12To the end that my glory may sing praise to thee, and not be silent. O LORD my God, I will give thanks unto thee for ever.
Ecclesiastes
6:1There is an evil which I have seen under the sun, and it is common among men:
6:2A man to whom God hath given riches, wealth, and honour, so that he wanteth nothing for his soul of all that he desireth, yet God giveth him not power to eat thereof, but a stranger eateth it: this is vanity, and it is an evil disease.
6:3If a man beget an hundred children, and live many years, so that the days of his years be many, and his soul be not filled with good, and also that he have no burial; I say, that an untimely birth is better than he.
6:4For he cometh in with vanity, and departeth in darkness, and his name shall be covered with darkness.
6:5Moreover he hath not seen the sun, nor known any thing: this hath more rest than the other.
6:6Yea, though he live a thousand years twice told, yet hath he seen no good: do not all go to one place?
6:7All the labour of man is for his mouth, and yet the appetite is not filled.
6:8For what hath the wise more than the fool? what hath the poor, that knoweth to walk before the living?
6:9Better is the sight of the eyes than the wandering of the desire: this is also vanity and vexation of spirit.
6:10That which hath been is named already, and it is known that it is man: neither may he contend with him that is mightier than he.
6:11Seeing there be many things that increase vanity, what is man the better?
6:12For who knoweth what is good for man in this life, all the days of his vain life which he spendeth as a shadow? for who can tell a man what shall be after him under the sun?
2Timothy
2:1Thou therefore, my son, be strong in the grace that is in Christ Jesus.
2:2And the things that thou hast heard of me among many witnesses, the same commit thou to faithful men, who shall be able to teach others also.
2:3Thou therefore endure hardness, as a good soldier of Jesus Christ.
2:4No man that warreth entangleth himself with the affairs of this life; that he may please him who hath chosen him to be a soldier.
2:5And if a man also strive for masteries, yet is he not crowned, except he strive lawfully.
2:6The husbandman that laboureth must be first partaker of the fruits.
2:7Consider what I say; and the Lord give thee understanding in all things.
2:8Remember that Jesus Christ of the seed of David was raised from the dead according to my gospel:
2:9Wherein I suffer trouble, as an evil doer, even unto bonds; but the word of God is not bound.
2:11It is a faithful saying: For if we be dead with him, we shall also live with him:
2:12If we suffer, we shall also reign with him: if we deny him, he also will deny us:
2:13If we believe not, yet he abideth faithful: he cannot deny himself.
2:14Of these things put them in remembrance, charging them before the Lord that they strive not about words to no profit, but to the subverting of the hearers.
2:15Study to shew thyself approved unto God, a workman that needeth not to be ashamed, rightly dividing the word of truth.
2:16But shun profane and vain babblings: for they will increase unto more ungodliness.
2:17And their word will eat as doth a canker: of whom is Hymenaeus and Philetus;
2:18Who concerning the truth have erred, saying that the resurrection is past already; and overthrow the faith of some.
2:19Nevertheless the foundation of God standeth sure, having this seal, The Lord knoweth them that are his. And, Let every one that nameth the name of Christ depart from iniquity.
2:20But in a great house there are not only vessels of gold and of silver, but also of wood and of earth; and some to honour, and some to dishonour.
2:22Flee also youthful lusts: but follow righteousness, faith, charity, peace, with them that call on the Lord out of a pure heart.
2:23But foolish and unlearned questions avoid, knowing that they do gender strifes.
2:24And the servant of the Lord must not strive; but be gentle unto all men, apt to teach, patient,
2:25In meekness instructing those that oppose themselves; if God peradventure will give them repentance to the acknowledging of the truth;
2:26And that they may recover themselves out of the snare of the devil, who are taken captive by him at his will.

手机版|亚琛华人基督徒团契

GMT+2, 2019-4-19 16:51 , Processed in 0.014965 second(s), 2 queries .

Powered by Discuz! X2

© 2001-2011 Comsenz Inc.

回顶部