亚琛华人基督徒团契 ╃ 鱼网 ╃

 找回密码
 马上注册
搜索
得力读经计划 - 2019 年 02 月 21 日 得力读经计划介绍 其他日期:     
利未记    解经
14:1 耶和华晓谕摩西说:
14:2 “长大麻风得洁净的日子,其例乃是这样:要带他去见祭司,
14:3 祭司要出到营外察看。若见他的大麻风痊愈了,
14:4 就要吩咐人为那求洁净的,拿两只洁净的活鸟和香柏木、朱红色线并牛膝草来。
14:5 祭司要吩咐用瓦器盛活水,把一只鸟宰在上面。
14:6 至于那只活鸟,祭司要把它和香柏木、朱红色线并牛膝草,一同蘸于宰在活水上的鸟血中,
14:7 用以在那长大麻风求洁净的人身上洒七次,就定他为洁净,又把活鸟放在田野里。
14:8 求洁净的人当洗衣服,剃去毛发,用水洗澡,就洁净了,然后可以进营,只是要在自己的帐棚外居住七天。
14:9 第七天,再把头上所有的头发与胡须、眉毛,并全身的毛,都剃了;又要洗衣服,用水洗身,就洁净了。
14:10 “第八天,他要取两只没有残疾的公羊羔和一只没有残疾一岁的母羊羔,又要把调油的细面伊法十分之三为素祭,并油一罗革,一同取来。
14:11 行洁净之礼的祭司,要将那求洁净的人和这些东西,安置在会幕门口耶和华面前。
14:12 祭司要取一只公羊羔,献为赎愆祭,和那一罗革油,一同作摇祭,在耶和华面前摇一摇。
14:13 把公羊羔宰于圣地,就是宰赎罪祭牲和燔祭牲之地。赎愆祭要归祭司,与赎罪祭一样,是至圣的。
14:14 祭司要取些赎愆祭牲的血,抹在求洁净人的右耳垂上和右手的大拇指上,并右脚的大拇指上。
14:15 祭司要从那一罗革油中取些,倒在自己的左手掌里,
14:16 把右手的一个指头,蘸在左手的油里,在耶和华面前用指头弹七次。
14:17 将手里所剩的油,抹在那求洁净人的右耳垂上和右手的大拇指上,并右脚的大拇指上,就是抹在赎愆祭牲的血上。
14:18 祭司手里所剩的油,要抹在那求洁净人的头上,在耶和华面前为他赎罪。
14:19 祭司要献赎罪祭,为那本不洁净、求洁净的人赎罪,然后要宰燔祭牲,
14:20 把燔祭和素祭献在坛上,为他赎罪,他就洁净了。
14:21 “他若贫穷不能预备够数,就要取一只公羊羔作赎愆祭,可以摇一摇,为他赎罪;也要把调油的细面伊法十分之一为素祭,和油一罗革一同取来。
14:22 又照他的力量取两只斑鸠或是两只雏鸽;一只作赎罪祭,一只作燔祭。
14:23 第八天,要为洁净,把这些带到会幕门口耶和华面前,交给祭司。
14:24 祭司要把赎愆祭的羊羔和那一罗革油,一同作摇祭,在耶和华面前摇一摇。
14:25 要宰了赎愆祭的羊羔,取些赎愆祭牲的血,抹在那求洁净人的右耳垂上和右手的大拇指上,并右脚的大拇指上。
14:26 祭司要把些油倒在自己的左手掌里,
14:27 把左手里的油,在耶和华面前,用右手的一个指头弹七次。
14:28 又把手里的油,抹些在那求洁净人的右耳垂上和右手的大拇指上,并右脚的大拇指上,就是抹赎愆祭之血的原处。
14:29 祭司手里所剩的油,要抹在那求洁净人的头上,在耶和华面前为他赎罪。
14:30 那人又要照他的力量献上一只斑鸠,或是一只雏鸽,
14:31 就是他所能办的;一只为赎罪祭,一只为燔祭,与素祭一同献上。祭司要在耶和华面前为他赎罪。
14:32 这是那有大麻风灾病的人,不能将关乎得洁净之物预备够数的条例。”
14:33 耶和华晓谕摩西、亚伦说:
14:34 “你们到了我赐给你们为业的迦南地,我若使你们所得为业之地的房屋中,有大麻风的灾病,
14:35 房主就要去告诉祭司说:‘据我看,房屋中似乎有灾病。’
14:36 祭司还没有进去察看灾病以前,就要吩咐人把房子腾空,免得房子里所有的都成了不洁净;然后祭司要进去察看房子。
14:37 他要察看那灾病,灾病若在房子的墙上有发绿或发红的凹斑纹,现象洼于墙,
14:38 祭司就要出到房门外,把房子封锁七天。
14:39 第七天,祭司要再去察看,灾病若在房子的墙上发散,
14:40 就要吩咐人把那有灾病的石头挖出来,扔在城外不洁净之处;
14:41 也要叫人刮房内的四围,所刮掉的灰泥,要倒在城外不洁净之处;
14:42 又要用别的石头,代替那挖出来的石头,要另用灰泥墁房子。
14:43 “他挖出石头,刮了房子,墁了以后,灾病若在房子里又发现,
14:44 祭司就要进去察看,灾病若在房子里发散,这就是房内蚕食的大麻风,是不洁净。
14:45 他就要拆毁房子,把石头、木头、灰泥,都搬到城外不洁净之处。
14:46 在房子封锁的时候,进去的人必不洁净到晚上;
14:47 在房子里躺着的,必洗衣服;在房子里吃饭的,也必洗衣服。
14:48 “房子墁了以后,祭司若进去察看,见灾病在房内没有发散,就要定房子为洁净,因为灾病已经消除。
14:49 要为洁净房子,取两只鸟和香柏木,朱红色线并牛膝草,
14:50 用瓦器盛活水,把一只鸟宰在上面,
14:51 把香柏木、牛膝草、朱红色线,并那活鸟,都蘸在被宰的鸟血中与活水中,用以洒房子七次。
14:52 要用鸟血、活水、活鸟、香柏木、牛膝草,并朱红色线,洁净那房子。
14:53 但要把活鸟放在城外田野里。这样洁净房子(原文作“为房子赎罪”),房子就洁净了。”
14:54 这是为各类大麻风的灾病和头疥,
14:55 并衣服与房子的大麻风,
14:56 以及疖子、癣、火斑,所立的条例;
14:57 指明何时为洁净,何时为不洁净。这是大麻风的条例。
利未记    解经
15:1 耶和华对摩西、亚伦说:
15:2 “你们晓谕以色列人说:人若身患漏症,他因这漏症就不洁净了。
15:3 他患漏症,无论是下流的,是止住的,都是不洁净。
15:4 他所躺的床,都为不洁净,所坐的物,也为不洁净。
15:5 凡摸那床的,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:6 那坐患漏症人所坐之物的,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:7 那摸患漏症人身体的,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:8 若患漏症人吐在洁净的人身上,那人必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:9 患漏症人所骑的鞍子,也为不洁净。
15:10 凡摸了他身下之物的,必不洁净到晚上;拿了那物的,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:11 患漏症的人没有用水涮手,无论摸了谁,谁必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:12 患漏症人所摸的瓦器,就必打破;所摸的一切木器,也必用水涮洗。
15:13 “患漏症的人痊愈了,就要为洁净自己计算七天,也必洗衣服,用活水洗身,就洁净了。
15:14 第八天要取两只斑鸠或是两只雏鸽,来到会幕门口耶和华面前,把鸟交给祭司。
15:15 祭司要献上一只为赎罪祭,一只为燔祭,因那人患的漏症,祭司要在耶和华面前为他赎罪。
15:16 人若梦遗,他必不洁净到晚上,并要用水洗全身。
15:17 无论是衣服是皮子,被精所染,必不洁净到晚上,并要用水洗。
15:18 若男女交合,两个人必不洁净到晚上,并要用水洗澡。
15:19 “女人行经,必污秽七天;凡摸她的,必不洁净到晚上。
15:20 女人在污秽之中,凡她所躺的物件,都为不洁净;所坐的物件,也都不洁净。
15:21 凡摸她床的,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡;
15:22 凡摸她所坐什么物件的,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:23 在女人的床上,或在她坐的物上,若有别的物件,人一摸了,必不洁净到晚上。
15:24 男人若与那女人同房,染了她的污秽,就要七天不洁净;所躺的床,也为不洁净。
15:25 “女人若在经期以外,患多日的血漏,或是经期过长,有了漏症,她就因这漏症不洁净,与她在经期不洁净一样。
15:26 她在患漏症的日子所躺的床,所坐的物,都要看为不洁净,与她月经的时候一样。
15:27 凡摸这些物件的,就为不洁净,必不洁净到晚上,并要洗衣服,用水洗澡。
15:28 女人的漏症若好了,就要计算七天,然后才为洁净。
15:29 第八天要取两只斑鸠或是两只雏鸽,带到会幕门口给祭司。
15:30 祭司要献一只为赎罪祭,一只为燔祭,因那人血漏不洁,祭司要在耶和华面前为她赎罪。
15:31 “你们要这样使以色列人与他们的污秽隔绝,免得他们玷污我的帐幕,就因自己的污秽死亡。”
15:32 这是患漏症和梦遗而不洁净的,
15:33 并有月经病的和患漏症的,无论男女,并人与不洁净女人同房的条例。
诗篇    解经
52:1 (以东人多益来告诉扫罗说,大卫到了亚希米勒家。那时,大卫作这训诲诗交与伶长)勇士啊!你为何以作恶自夸; 神的慈爱是常存的。
52:2 你的舌头邪恶诡诈,好象剃头刀,快利伤人。
52:3 你爱恶胜似爱善,又爱说谎,不爱说公义。(细拉)
52:4 诡诈的舌头啊,你爱说一切毁灭的话。
52:5  神也要毁灭你,直到永远;他要把你拿去,从你的帐棚中抽出,从活人之地将你拔出。(细拉)
52:6 义人要看见而惧怕,并要笑他。
52:7 说:“看哪!这就是那不以 神为他力量的人,只倚仗他丰富的财物,在邪恶上坚立自己。”
52:8 至于我,就象 神殿中的青橄榄树,我永永远远倚靠 神的慈爱。
52:9 我要称谢你,直到永远,因为你行了这事;我也要在你圣民面前仰望你的名,这名本为美好。
使徒行传    解经
24:1 过了五天,大祭司亚拿尼亚同几个长老和一个辩士帖土罗下来,向巡抚控告保罗。
24:2 保罗被提了来,帖土罗就告他说:
24:3 “腓力斯大人,我们因你得以大享太平,并且这一国的弊病,因着你的先见得以更正了;我们随时随地满心感谢不尽。
24:4 惟恐多说:你嫌烦絮,只求你宽容听我们说几句话。
24:5 我们看这个人,如同瘟疫一般,是鼓动普天下众犹太人生乱的,又是拿撒勒教党里的一个头目,
24:6 连圣殿他也想要污秽;我们把他捉住了(有古卷在此有“要按我们的律法审问,
24:7 不料千夫长吕西亚前来,甚是强横,从我们手中把他夺去,吩咐告他的人到你这里来。”)。
24:8 你自己究问他,就可以知道我们告他的一切事了。”
24:9 众犹太人也随着告他说:“事情诚然是这样。”
24:10 巡抚点头叫保罗说话。他就说:“我知道你在这国里断事多年,所以我乐意为自己分诉。
24:11 你查问就可以知道,从我上耶路撒冷礼拜到今日,不过有十二天。
24:12 他们并没有看见我在殿里,或是在会堂里,或是在城里,和人辩论,耸动众人。
24:13 他们现在所告我的事并不能对你证实了。
24:14 但有一件事,我向你承认,就是他们所称为异端的道,我正按着那道事奉我祖宗的 神,又信合乎律法的,和先知书上一切所记载的;
24:15 并且靠着 神,盼望死人,无论善恶,都要复活,就是他们自己也有这个盼望。
24:16 我因此自己勉励,对 神对人,常存无亏的良心。
24:17 过了几年,我带着周济本国的捐项和供献的物上去。
24:18 正献的时候,他们看见我在殿里已经洁净了,并没有聚众,也没有吵嚷,惟有几个从亚细亚来的犹太人。
24:19 他们若有告我的事,就应当到你面前来告我。
24:20 即或不然,这些人若看出我站在公会前,有妄为的地方,他们自己也可以说明。
24:21 纵然有,也不过一句话,就是我站在他们中间大声说:‘我今日在你们面前受审,是为死人复活的道理。’”
24:22 腓力斯本是详细晓得这道,就支吾他们说:“且等千夫长吕西亚下来,我要审断你们的事。”
24:23 于是吩咐百夫长看守保罗,并且宽待他,也不拦阻他的亲友来供给他。
24:24 过了几天,腓力斯和他夫人犹太的女子土西拉一同来到,就叫了保罗来,听他讲论信基督耶稣的道。
24:25 保罗讲论公义、节制,和将来的审判。腓力斯甚觉恐惧,说:“你暂且去吧!等我得便再叫你来。”
24:26 腓力斯又指望保罗送他银钱,所以屡次叫他来,和他谈论。
24:27 过了两年,波求非斯都接了腓力斯的任;腓力斯要讨犹太人的喜欢,就留保罗在监里。
Leviticus
14:1Der Herr sprach zu Mose:
14:2"Wenn ein Aussätziger gesund geworden ist und für rein erklärt werden will, dann gilt folgende Ordnung: Er muß zum Priester gebracht werden,
14:3der ihn außerhalb des Lagers untersuchen soll. Ist der Kranke wirklich wieder gesund geworden,
14:4läßt der Priester für ihn zwei lebende, reine Vögel bringen sowie Zedernholz, karmesinrote Wolle und ein Büschel Ysop.
14:5Auf Anweisung des Priesters wird ein Vogel über einem Tongefäß mit frischem Quellwasser getötet, um das Blut des Tieres aufzufangen.
14:6Den lebenden Vogel nimmt der Priester in die Hand und taucht ihn zusammen mit dem Zedernholz, der karmesinroten Wolle und dem Ysop in das Blut des ersten Vogels, das sich mit dem frischen Quellwasser vermischt hat.
14:7Siebenmal besprengt er mit dem blutvermischten Wasser den Geheilten und erklärt ihn für rein. Den lebenden Vogel läßt er fliegen.
14:8Der Geheilte wäscht seine Kleider, rasiert alle seine Haare und wäscht sich; danach ist er rein. Er darf wieder ins Lager kommen, soll aber sieben Tage sein Zelt nicht betreten.
14:9Am siebten Tag rasiert er noch einmal den Kopf, den Bart, die Augenbrauen und alle anderen Haare. Nachdem er seine Kleider gewaschen und selbst gebadet hat, ist er endgültig rein.
14:10Am achten Tag sucht er zwei männliche Lämmer und ein einjähriges weibliches Schaf aus, alles fehlerlose Tiere; zusätzlich bringt er für das Speiseopfer vier Kilogramm feines Mehl, mit Öl vermengt, sowie einen halben Liter Öl.
14:11Der Priester führt den Mann mit seinen Opfergaben zum Eingang des heiligen Zeltes, in meine Gegenwart.
14:12Eines der Lämmer und das Öl sind für das Schuldopfer bestimmt. Der Priester weiht sie mir, dem Herrn, indem er sie vor dem Heiligtum hin- und herschwingt.
14:13Dann schlachtet er das Lamm am Eingang des heiligen Zeltes, wo auch die Tiere für das Sündopfer und für das Brandopfer geschlachtet werden. Wie das Sündopfer steht das Schuldopfer dem Priester zu; es ist besonders heilig.
14:14Der Priester nimmt etwas vom Blut des Opfertieres und streicht es dem, der gereinigt werden möchte, an das rechte Ohrläppchen, den rechten Daumen und die rechte große Zehe.
14:15Nun gießt er etwas Öl in die linke Hand,
14:16taucht seinen rechten Zeigefinger hinein und besprengt damit siebenmal den Altar.
14:17Von dem Öl in seiner Hand streicht er dem Geheilten etwas auf das rechte Ohrläppchen, den rechten Daumen und die rechte große Zehe, wo er zuvor das Blut des Opfertieres hingestrichen hat.
14:18Das restliche Öl streicht der Priester auf den Kopf des Mannes. So soll er ihn mit mir, dem Herrn, versöhnen.
14:19Dann bringt er das Sündopfer dar, um den Geheilten von aller Schuld zu befreien. Anschließend schlachtet er das Tier für das Brandopfer
14:20und verbrennt das Speise- und das Brandopfer auf dem Altar. So bewirkt er, daß der Betreffende in meinen Augen wieder rein ist.
14:21Wenn jemand zu arm ist und sich die Opfergaben nicht leisten kann, bringt er nur ein Lamm für das Schuldopfer. Es soll mir, dem Herrn, geweiht werden, damit ich dem Geheilten alle Schuld vergebe. Als Speiseopfer genügen in einem solchen Fall eineinhalb Kilogramm feines, mit Öl vermengtes Mehl sowie ein halber Liter Öl.
14:22Wenn der Mann es aufbringen kann, kommen noch zwei Turteltauben oder zwei andere Tauben dazu, eine für das Sündopfer, die andere für das Brandopfer.
14:23Am achten Tag, wenn er gereinigt werden möchte, bringt er diese Opfergaben zum Priester an den Eingang des heiligen Zeltes, in meine Gegenwart.
14:24Der Priester nimmt das Lamm und den halben Liter Öl entgegen und schwingt sie vor dem Heiligtum hin und her, um sie mir, dem Herrn, zu weihen.
14:25Dann schlachtet er das Lamm für das Schuldopfer und streicht dem Geheilten etwas von dem Blut an das rechte Ohrläppchen, den rechten Daumen und die rechte große Zehe.
14:26Anschließend gießt er Öl in die linke Hand
14:27und sprengt etwas davon mit seinem rechten Zeigefinger siebenmal an den Altar.
14:28Von dem Öl in seiner Hand streicht er dem Geheilten etwas auf das rechte Ohrläppchen, den rechten Daumen und die rechte große Zehe, wo er zuvor das Blut des Opfertieres hingestrichen hat.
14:29Das restliche Öl streicht der Priester auf den Kopf des Mannes. So soll er ihn mit mir, dem Herrn, versöhnen.
14:30-31 Dann bringt er eine der beiden Tauben als Sündopfer und die andere als Brandopfer dar, zusammen mit den Speiseopfergaben. So befreit der Priester ihn von seiner Unreinheit und sorgt dafür, daß ich, der Herr, ihm alle Schuld vergebe.
14:31
14:32Diese Ordnung gilt für einen vom Aussatz Geheilten, der die volle Opfergabe für seine Reinigung nicht aufbringen kann."
14:33Der Herr sprach zu Mose und Aaron:
14:34"Wenn ihr ins Land Kanaan kommt, das ich euch als euer Eigentum schenken will, und ich lasse dort an einem Haus einen Schimmelpilz entstehen,
14:35dann soll der Besitzer seinen Verdacht dem Priester melden.
14:36Dieser ordnet an, das Haus auszuräumen, ehe er kommt, um den Befall zu untersuchen. Denn sonst müßte, falls es ein Pilzbefall ist, der ganze Hausrat für unrein erklärt werden. Nun kommt der Priester, um sich das Haus anzusehen.
14:37Entdeckt er im Mauerwerk rötliche oder grünliche Vertiefungen,
14:38verläßt er das Haus und verschließt es für sieben Tage.
14:39Wenn er am siebten Tag wiederkommt und sieht, daß sich der Befall am Mauerwerk ausgebreitet hat,
14:40dann muß er anordnen, die befallenen Steine auszubrechen und außerhalb der Stadt an einen unreinen Ort zu werfen.
14:41Die Innenwände des Hauses läßt er abkratzen und den Lehm ebenfalls außerhalb der Stadt an einen unreinen Ort schütten.
14:42Dann werden die herausgebrochenen Steine durch andere ersetzt, und das Haus wird mit neuem Lehm verputzt.
14:43Wenn aber der Befall wieder auftritt, nachdem man die alten Steine herausgebrochen, den Lehm abgekratzt und das Haus neu verputzt hat,
14:44kommt der Priester und schaut es sich erneut an. Stellt er fest, daß sich der Befall ausgebreitet hat, dann handelt es sich um einen hartnäckigen Schimmelpilz, der nicht wieder verschwindet; das Haus bleibt unrein.
14:45Man muß es abreißen und den Schutt - die Steine, die Balken und den Lehm - an einen unreinen Ort außerhalb der Stadt bringen.
14:46Wer das Haus betritt, während es verschlossen bleiben soll, ist unrein bis zum Abend.
14:47Wer in dem Haus schläft oder ißt, muß danach seine Kleider waschen.
14:48Wenn aber der Priester sieht, daß sich der Pilzbefall am Haus nicht ausgebreitet hat, nachdem es neu verputzt wurde, soll er das Haus für rein erklären, denn der Schimmelpilz ist verschwunden.
14:49Er holt dann zwei Vögel, Zedernholz, karmesinrote Wolle und ein Büschel Ysop, um das Haus von seiner Unreinheit zu befreien.
14:50Den einen Vogel tötet er über einem Tongefäß mit frischem Quellwasser, um das Blut des Tieres aufzufangen.
14:51Dann nimmt er das Zedernholz, den Ysop, die karmesinrote Wolle und den lebenden Vogel und taucht alles in das Blut des ersten Vogels, das sich mit dem Wasser vermischt hat. Siebenmal besprengt er mit dem blutvermischten Wasser das Haus.
14:52So befreit er es von aller Unreinheit, die auf ihm lastet.
14:53Den lebenden Vogel läßt er aus der Stadt hinaus ins Freie fliegen. So sorgt er dafür, daß das Haus in meinen Augen wieder rein ist.
14:54-56 Dieses Gesetz gilt für jede Art von krankhaftem oder schädlichem Befall, nämlich für Hautkrankheiten wie Aussatz, Geschwüre, Ausschläge und Flecken sowie für Schimmelpilz an Kleidung und Häusern.
14:55
14:56
14:57Mit Hilfe dieser Bestimmungen soll entschieden werden, wann ein Mensch oder Gegenstand unrein oder rein ist."
Leviticus
15:1Der Herr sprach zu Mose und Aaron:
15:2"Richtet den Israeliten aus: enn ein Mann an einem krankhaften Ausfluß aus seinem Glied leidet, ist er unrein,
15:3ganz gleich, ob der Ausfluß dickflüssig ist oder nicht.
15:4Alles, worauf der Kranke liegt oder sitzt, wird unrein.
15:5-6 Jeder, der sein Bett oder etwas, worauf er gesessen hat, berührt, muß sich und seine Kleidung waschen und bleibt bis zum Abend unrein.
15:6
15:7-11 Dasselbe gilt, wenn jemand den Kranken berührt, mit seinem Speichel in Kontakt kommt, etwas nimmt oder wegträgt, worauf dieser gesessen hat, oder wenn der Kranke jemanden anfaßt, ohne sich vorher die Hände gewaschen zu haben. In allen diesen Fällen muß der Betreffende sich und seine Kleider waschen und ist bis zum Abend unrein. Auch jeder Sattel, auf dem der Kranke sitzt, ist unrein.
15:8
15:9
15:10
15:11
15:12Jedes Tongefäß, das er berührt, muß zerbrochen werden, ein Holzgefäß soll ausgespült werden.
15:13Ist der Ausfluß abgeheilt, wartet der Genesene sieben Tage. Dann wäscht er seine Kleider und sich selbst mit frischem Wasser und gilt wieder als rein.
15:14Am achten Tag geht er mit zwei Turteltauben oder zwei anderen Tauben zum Eingang des Heiligtums, in meine Gegenwart, und gibt sie dort dem Priester.
15:15Dieser bringt die eine Taube als Sündopfer und die andere als Brandopfer dar und befreit den Mann so von der Unreinheit seines Ausflusses, damit er vor mir, dem Herrn, wieder als rein gilt.
15:16Wenn ein Mann einen Samenerguß hat, soll er seinen ganzen Körper waschen; bis zum Abend ist er unrein.
15:17Alle Kleidung und jedes Stück Leder, das mit dem Samen in Berührung gekommen ist, muß gewaschen werden und ist bis zum Abend unrein.
15:18Wenn ein Mann mit einer Frau schläft, sollen sich beide waschen; sie sind unrein bis zum Abend."
15:19"Wenn eine Frau ihre monatliche Blutung hat, ist sie sieben Tage unrein; wer sie berührt, ist ebenfalls bis zum Abend unrein.
15:20Alles, worauf sie sich in dieser Zeit legt oder setzt, wird unrein.
15:21-22 Jeder, der ihr Bett oder etwas, worauf sie gesessen hat, berührt, muß sich und seine Kleider waschen; bis zum Abend bleibt er unrein.
15:22
15:23Liegt etwas auf ihrem Bett oder Sitz und jemand faßt es an, so wird auch er unrein bis zum Abend.
15:24Wenn ein Mann während dieser Zeit mit ihr schläft, so ist auch er sieben Tage unrein, ebenso jedes Bett, auf dem er liegt.
15:25Hat eine Frau Blutungen über die normale Zeit hinaus oder außerhalb ihrer monatlichen Regel, dann ist sie während dieser Tage unrein wie zur Zeit ihrer Monatsblutung.
15:26Jedes Bett, auf dem sie liegt, und jeder Gegenstand, auf dem sie sitzt, wird unrein.
15:27Wer eines dieser Dinge berührt, wird ebenfalls unrein. Er muß sich und seine Kleider waschen und bleibt bis zum Abend unrein.
15:28Wenn die Blutungen aufgehört haben, wartet die Frau noch weitere sieben Tage, bis sie wieder rein ist.
15:29Am achten Tag geht sie mit zwei Turteltauben oder zwei anderen Tauben zum Eingang des heiligen Zeltes und gibt sie dort dem Priester.
15:30Dieser bringt die eine als Sündopfer und die andere als Brandopfer dar und befreit so die Frau von der Unreinheit ihrer Blutung, damit sie vor mir, dem Herrn, wieder als rein gilt.
15:31Ihr, Mose und Aaron, sollt die Israeliten davor warnen, sich zu verunreinigen und das Heiligtum, in dem ich mitten unter euch wohne, zu entweihen! Denn sonst müssen sie sterben!
15:32Dieses Gesetz gilt für Männer, die an einem krankhaften Ausfluß leiden oder einen Samenerguß haben, der sie unrein macht,
15:33für Frauen, die ihre monatliche Blutung haben, und für einen Mann, der mit einer Frau schläft während ihrer monatlichen Regel."
Psalm
52:1Von David, zum Nachdenken.
52:2Dieses Lied stammt aus der Zeit, als der Edomiter Dog zu Saulgekommen war und ihm verraten hatte: "David war bei Ahimelech!"[1]
52:3Warum läßt du dich als Held feiernund gibst mit deiner Bosheit an? uch du bist nur von Gottes Güte abhängig!
52:4Mit deinen Worten verletzt du anderewie mit einem scharfen Messer, du Lügner!
52:5Du liebst das Böse mehr als das Gute, ie Lüge mehr als die Wahrheit.
52:6Du redest, um zu zerstören, nd hast noch deinen Spaß daran, du Heuchler!
52:7Darum wird Gott auch dich für immer zerstören: r wird dich ergreifen und aus deinem Land verbannen; r wird dich aus dem Leben reißen, o wie man Unkraut ausreißt.
52:8Alle, die Gott vertrauen, werden es sehen und erschrecken. ann aber werden sie über dich lachen und sagen:
52:9"Schaut ihn an! Statt bei Gott Schutz zu suchen, erließ er sich auf seinen großen Reichtum und glaubte, eine Bosheit mache ihn stark!"
Acts
24:1Fünf Tage später erschienen der Hohepriester Ananias, einige Führer des Volkes und der Anwalt Tertullus, um Anklage gegen Paulus zu erheben.
24:2Nachdem man Paulus hereingerufen hatte, begann Tertullus:
24:3"Verehrter Felix! Voller Dankbarkeit erkennen wir Juden an, daß wir durch dich endlich Ruhe und Frieden genießen und es unserem Volk durch deine Fürsorge so gut geht wie selten zuvor.
24:4Um aber deine kostbare Zeit nicht unnötig in Anspruch zu nehmen, bitten wir dich, uns kurz anzuhören.
24:5Wir wissen, daß dieser Mann gefährlich ist wie die Pest. Überall im Römischen Reich zettelt er unter den Juden Aufstände an. Und er selbst ist der Anführer der Nazarener-Sekte.
24:6Als er versuchte, den Tempel zu entweihen, haben wir ihn gefaßt und wollten ihn nach unseren Gesetzen aburteilen.
24:7Aber der Kommandant Lysias kam dazu und ließ ihn durch seine Soldaten abführen.
24:8Außerdem befahl er, die Anklage gegen ihn bei dir vorzubringen. Wenn du ihn verhörst, wirst du feststellen, daß unsere Beschuldigungen wahr sind."
24:9Die anderen Juden unterstützten die Anklagerede in allen Punkten und erklärten, daß sie die reine Wahrheit enthält.
24:10Auf einen Wink des Gouverneurs stand Paulus auf und sagte: "Weil ich weiß, daß du seit vielen Jahren Richter für dieses Volk bist, will ich mich gern vor dir verantworten.
24:11Wie du leicht nachprüfen kannst, bin ich erst vor zwölf Tagen nach Jerusalem gekommen, um im Tempel zu beten.
24:12Dabei habe ich weder im Tempel noch in den Synagogen oder in der Öffentlichkeit mit jemandem gestritten oder gar einen Aufstand unter dem Volk angezettelt.
24:13Deshalb gibt es auch für keine der gegen mich vorgebrachten Anklagen irgendwelche Beweise.
24:14Dies eine bekenne ich allerdings offen: Ich diene dem Gott unserer Väter, und zwar nach der Glaubensrichtung, die sie für sektiererisch halten. Ich glaube alles, was im Gesetz des Mose und in den Propheten geschrieben steht.
24:15Wie meine Ankläger hoffe ich, daß Gott alle Menschen - Gerechte und Ungerechte - auferweckt.
24:16Deshalb will ich auch in allem ein reines Gewissen vor Gott und den Menschen haben.
24:17Nachdem ich nun viele Jahre nicht in diesem Lande gelebt habe, bin ich nach Jerusalem zurückgekehrt, um mit einer Geldspende meinem Volk zu helfen und um Gott im Tempel ein Opfer darzubringen.
24:18Als ich gerade - unauffällig und ohne jedes Aufsehen - das Reinigungsopfer brachte, erkannten mich einige Juden aus der Provinz Asia.
24:19Sie müßten eigentlich hier als Ankläger auftreten, wenn wirklich etwas gegen mich vorzubringen wäre!
24:20Oder laß dir von den hier Anwesenden sagen, welche Verbrechen sie mir vorwerfen konnten, als ich vor dem jüdischen Gerichtshof stand.
24:22Felix, der über den Glauben der Christen viel wußte, vertagte daraufhin die Verhandlung und sagte: "Wenn der Kommandant Lysias hier ist, werde ich die Sache entscheiden!"
24:23Paulus blieb weiter in Haft. Aber Felix wies den verantwortlichen Offizier an, die Haft zu mildern. Außerdem durften Angehörige und Freunde Paulus versorgen.
24:24Nach einigen Tagen ließen Felix und seine jüdische Frau Drusilla den Gefangenen Paulus zu sich rufen. Sie wollten mehr über den Glauben an Jesus Christus hören.
24:25Aber als Paulus von Gerechtigkeit, von der Enthaltsamkeit und dem künftigen Gericht Gottes sprach, erschrak Felix und sagte schnell: "Für heute reicht es! Wenn ich mehr Zeit habe, werde ich dich wieder rufen lassen."
24:26Insgeheim hoffte er, von Paulus Bestechungsgelder zu bekommen. Deshalb ließ er ihn häufig zu sich holen und unterhielt sich mit ihm.
24:27Nach zwei Jahren wurde Felix von Porzius Festus abgelöst. Um den Juden am Ende seiner Amtszeit noch einen Gefallen zu tun, ließ er Paulus als Gefangenen zurück.
Leviticus
14:1And the LORD spake unto Moses, saying,
14:2This shall be the law of the leper in the day of his cleansing: He shall be brought unto the priest:
14:3And the priest shall go forth out of the camp; and the priest shall look, and, behold, if the plague of leprosy be healed in the leper;
14:4Then shall the priest command to take for him that is to be cleansed two birds alive and clean, and cedar wood, and scarlet, and hyssop:
14:5And the priest shall command that one of the birds be killed in an earthen vessel over running water:
14:6As for the living bird, he shall take it, and the cedar wood, and the scarlet, and the hyssop, and shall dip them and the living bird in the blood of the bird that was killed over the running water:
14:7And he shall sprinkle upon him that is to be cleansed from the leprosy seven times, and shall pronounce him clean, and shall let the living bird loose into the open field.
14:8And he that is to be cleansed shall wash his clothes, and shave off all his hair, and wash himself in water, that he may be clean: and after that he shall come into the camp, and shall tarry abroad out of his tent seven days.
14:9But it shall be on the seventh day, that he shall shave all his hair off his head and his beard and his eyebrows, even all his hair he shall shave off: and he shall wash his clothes, also he shall wash his flesh in water, and he shall be clean.
14:10And on the eighth day he shall take two he lambs without blemish, and one ewe lamb of the first year without blemish, and three tenth deals of fine flour for a meat offering, mingled with oil, and one log of oil.
14:11And the priest that maketh him clean shall present the man that is to be made clean, and those things, before the LORD, at the door of the tabernacle of the congregation:
14:12And the priest shall take one he lamb, and offer him for a trespass offering, and the log of oil, and wave them for a wave offering before the LORD:
14:14And the priest shall take some of the blood of the trespass offering, and the priest shall put it upon the tip of the right ear of him that is to be cleansed, and upon the thumb of his right hand, and upon the great toe of his right foot:
14:15And the priest shall take some of the log of oil, and pour it into the palm of his own left hand:
14:16And the priest shall dip his right finger in the oil that is in his left hand, and shall sprinkle of the oil with his finger seven times before the LORD:
14:17And of the rest of the oil that is in his hand shall the priest put upon the tip of the right ear of him that is to be cleansed, and upon the thumb of his right hand, and upon the great toe of his right foot, upon the blood of the trespass offering:
14:19And the priest shall offer the sin offering, and make an atonement for him that is to be cleansed from his uncleanness; and afterward he shall kill the burnt offering:
14:20And the priest shall offer the burnt offering and the meat offering upon the altar: and the priest shall make an atonement for him, and he shall be clean.
14:21And if he be poor, and cannot get so much; then he shall take one lamb for a trespass offering to be waved, to make an atonement for him, and one tenth deal of fine flour mingled with oil for a meat offering, and a log of oil;
14:22And two turtledoves, or two young pigeons, such as he is able to get; and the one shall be a sin offering, and the other a burnt offering.
14:23And he shall bring them on the eighth day for his cleansing unto the priest, unto the door of the tabernacle of the congregation, before the LORD.
14:24And the priest shall take the lamb of the trespass offering, and the log of oil, and the priest shall wave them for a wave offering before the LORD:
14:25And he shall kill the lamb of the trespass offering, and the priest shall take some of the blood of the trespass offering, and put it upon the tip of the right ear of him that is to be cleansed, and upon the thumb of his right hand, and upon the great toe of his right foot:
14:26And the priest shall pour of the oil into the palm of his own left hand:
14:27And the priest shall sprinkle with his right finger some of the oil that is in his left hand seven times before the LORD:
14:28And the priest shall put of the oil that is in his hand upon the tip of the right ear of him that is to be cleansed, and upon the thumb of his right hand, and upon the great toe of his right foot, upon the place of the blood of the trespass offering:
14:30And he shall offer the one of the turtledoves, or of the young pigeons, such as he can get;
14:31Even such as he is able to get, the one for a sin offering, and the other for a burnt offering, with the meat offering: and the priest shall make an atonement for him that is to be cleansed before the LORD.
14:32This is the law of him in whom is the plague of leprosy, whose hand is not able to get that which pertaineth to his cleansing.
14:33And the LORD spake unto Moses and unto Aaron, saying,
14:34When ye be come into the land of Canaan, which I give to you for a possession, and I put the plague of leprosy in a house of the land of your possession;
14:35And he that owneth the house shall come and tell the priest, saying, It seemeth to me there is as it were a plague in the house:
14:36Then the priest shall command that they empty the house, before the priest go into it to see the plague, that all that is in the house be not made unclean: and afterward the priest shall go in to see the house:
14:37And he shall look on the plague, and, behold, if the plague be in the walls of the house with hollow strakes, greenish or reddish, which in sight are lower than the wall;
14:38Then the priest shall go out of the house to the door of the house, and shut up the house seven days:
14:39And the priest shall come again the seventh day, and shall look: and, behold, if the plague be spread in the walls of the house;
14:40Then the priest shall command that they take away the stones in which the plague is, and they shall cast them into an unclean place without the city:
14:41And he shall cause the house to be scraped within round about, and they shall pour out the dust that they scrape off without the city into an unclean place:
14:42And they shall take other stones, and put them in the place of those stones; and he shall take other morter, and shall plaister the house.
14:43And if the plague come again, and break out in the house, after that he hath taken away the stones, and after he hath scraped the house, and after it is plaistered;
14:44Then the priest shall come and look, and, behold, if the plague be spread in the house, it is a fretting leprosy in the house: it is unclean.
14:45And he shall break down the house, the stones of it, and the timber thereof, and all the morter of the house; and he shall carry them forth out of the city into an unclean place.
14:46Moreover he that goeth into the house all the while that it is shut up shall be unclean until the even.
14:47And he that lieth in the house shall wash his clothes; and he that eateth in the house shall wash his clothes.
14:48And if the priest shall come in, and look upon it, and, behold, the plague hath not spread in the house, after the house was plaistered: then the priest shall pronounce the house clean, because the plague is healed.
14:49And he shall take to cleanse the house two birds, and cedar wood, and scarlet, and hyssop:
14:50And he shall kill the one of the birds in an earthen vessel over running water:
14:51And he shall take the cedar wood, and the hyssop, and the scarlet, and the living bird, and dip them in the blood of the slain bird, and in the running water, and sprinkle the house seven times:
14:52And he shall cleanse the house with the blood of the bird, and with the running water, and with the living bird, and with the cedar wood, and with the hyssop, and with the scarlet:
14:53But he shall let go the living bird out of the city into the open fields, and make an atonement for the house: and it shall be clean.
14:54This is the law for all manner of plague of leprosy, and scall,
14:55And for the leprosy of a garment, and of a house,
14:56And for a rising, and for a scab, and for a bright spot:
14:57To teach when it is unclean, and when it is clean: this is the law of leprosy.
Leviticus
15:1And the LORD spake unto Moses and to Aaron, saying,
15:2Speak unto the children of Israel, and say unto them, When any man hath a running issue out of his flesh, because of his issue he is unclean.
15:3And this shall be his uncleanness in his issue: whether his flesh run with his issue, or his flesh be stopped from his issue, it is his uncleanness.
15:4Every bed, whereon he lieth that hath the issue, is unclean: and every thing, whereon he sitteth, shall be unclean.
15:5And whosoever toucheth his bed shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:6And he that sitteth on any thing whereon he sat that hath the issue shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:7And he that toucheth the flesh of him that hath the issue shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:8And if he that hath the issue spit upon him that is clean; then he shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:9And what saddle soever he rideth upon that hath the issue shall be unclean.
15:10And whosoever toucheth any thing that was under him shall be unclean until the even: and he that beareth any of those things shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:11And whomsoever he toucheth that hath the issue, and hath not rinsed his hands in water, he shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:12And the vessel of earth, that he toucheth which hath the issue, shall be broken: and every vessel of wood shall be rinsed in water.
15:13And when he that hath an issue is cleansed of his issue; then he shall number to himself seven days for his cleansing, and wash his clothes, and bathe his flesh in running water, and shall be clean.
15:14And on the eighth day he shall take to him two turtledoves, or two young pigeons, and come before the LORD unto the door of the tabernacle of the congregation, and give them unto the priest:
15:15And the priest shall offer them, the one for a sin offering, and the other for a burnt offering; and the priest shall make an atonement for him before the LORD for his issue.
15:17And every garment, and every skin, whereon is the seed of copulation, shall be washed with water, and be unclean until the even.
15:18The woman also with whom man shall lie with seed of copulation, they shall both bathe themselves in water, and be unclean until the even.
15:19And if a woman have an issue, and her issue in her flesh be blood, she shall be put apart seven days: and whosoever toucheth her shall be unclean until the even.
15:20And every thing that she lieth upon in her separation shall be unclean: every thing also that she sitteth upon shall be unclean.
15:21And whosoever toucheth her bed shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:22And whosoever toucheth any thing that she sat upon shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:23And if it be on her bed, or on any thing whereon she sitteth, when he toucheth it, he shall be unclean until the even.
15:24And if any man lie with her at all, and her flowers be upon him, he shall be unclean seven days; and all the bed whereon he lieth shall be unclean.
15:25And if a woman have an issue of her blood many days out of the time of her separation, or if it run beyond the time of her separation; all the days of the issue of her uncleanness shall be as the days of her separation: she shall be unclean.
15:26Every bed whereon she lieth all the days of her issue shall be unto her as the bed of her separation: and whatsoever she sitteth upon shall be unclean, as the uncleanness of her separation.
15:27And whosoever toucheth those things shall be unclean, and shall wash his clothes, and bathe himself in water, and be unclean until the even.
15:28But if she be cleansed of her issue, then she shall number to herself seven days, and after that she shall be clean.
15:29And on the eighth day she shall take unto her two turtles, or two young pigeons, and bring them unto the priest, to the door of the tabernacle of the congregation.
15:30And the priest shall offer the one for a sin offering, and the other for a burnt offering; and the priest shall make an atonement for her before the LORD for the issue of her uncleanness.
15:31Thus shall ye separate the children of Israel from their uncleanness; that they die not in their uncleanness, when they defile my tabernacle that is among them.
15:32This is the law of him that hath an issue, and of him whose seed goeth from him, and is defiled therewith;
15:33And of her that is sick of her flowers, and of him that hath an issue, of the man, and of the woman, and of him that lieth with her that is unclean.
Psalm
52:1Why boastest thou thyself in mischief, O mighty man? the goodness of God endureth continually.
52:2Thy tongue deviseth mischiefs; like a sharp razor, working deceitfully.
52:3Thou lovest evil more than good; and lying rather than to speak righteousness. Selah.
52:4Thou lovest all devouring words, O thou deceitful tongue.
52:5God shall likewise destroy thee for ever, he shall take thee away, and pluck thee out of thy dwelling place, and root thee out of the land of the living. Selah.
52:6The righteous also shall see, and fear, and shall laugh at him:
52:7Lo, this is the man that made not God his strength; but trusted in the abundance of his riches, and strengthened himself in his wickedness.
52:8But I am like a green olive tree in the house of God: I trust in the mercy of God for ever and ever.
52:9I will praise thee for ever, because thou hast done it: and I will wait on thy name; for it is good before thy saints.
Acts
24:1And after five days Ananias the high priest descended with the elders, and with a certain orator named Tertullus, who informed the governor against Paul.
24:2And when he was called forth, Tertullus began to accuse him, saying, Seeing that by thee we enjoy great quietness, and that very worthy deeds are done unto this nation by thy providence,
24:3We accept it always, and in all places, most noble Felix, with all thankfulness.
24:4Notwithstanding, that I be not further tedious unto thee, I pray thee that thou wouldest hear us of thy clemency a few words.
24:5For we have found this man a pestilent fellow, and a mover of sedition among all the Jews throughout the world, and a ringleader of the sect of the Nazarenes:
24:6Who also hath gone about to profane the temple: whom we took, and would have judged according to our law.
24:724:7 But the chief captain Lysias came upon us, and with great violence took him away out of our hands,
24:8Commanding his accusers to come unto thee: by examining of whom thyself mayest take knowledge of all these things, whereof we accuse him.
24:9And the Jews also assented, saying that these things were so.
24:10Then Paul, after that the governor had beckoned unto him to speak, answered, Forasmuch as I know that thou hast been of many years a judge unto this nation, I do the more cheerfully answer for myself:
24:11Because that thou mayest understand, that there are yet but twelve days since I went up to Jerusalem for to worship.
24:12And they neither found me in the temple disputing with any man, neither raising up the people, neither in the synagogues, nor in the city:
24:13Neither can they prove the things whereof they now accuse me.
24:14But this I confess unto thee, that after the way which they call heresy, so worship I the God of my fathers, believing all things which are written in the law and in the prophets:
24:15And have hope toward God, which they themselves also allow, that there shall be a resurrection of the dead, both of the just and unjust.
24:16And herein do I exercise myself, to have always a conscience void of offence toward God, and toward men.
24:17Now after many years I came to bring alms to my nation, and offerings.
24:18Whereupon certain Jews from Asia found me purified in the temple, neither with multitude, nor with tumult.
24:19Who ought to have been here before thee, and object, if they had ought against me.
24:20Or else let these same here say, if they have found any evil doing in me, while I stood before the council,
24:21Except it be for this one voice, that I cried standing among them, Touching the resurrection of the dead I am called in question by you this day.
24:22And when Felix heard these things, having more perfect knowledge of that way, he deferred them, and said, When Lysias the chief captain shall come down, I will know the uttermost of your matter.
24:23And he commanded a centurion to keep Paul, and to let him have liberty, and that he should forbid none of his acquaintance to minister or come unto him.
24:24And after certain days, when Felix came with his wife Drusilla, which was a Jewess, he sent for Paul, and heard him concerning the faith in Christ.
24:25And as he reasoned of righteousness, temperance, and judgment to come, Felix trembled, and answered, Go thy way for this time; when I have a convenient season, I will call for thee.
24:26He hoped also that money should have been given him of Paul, that he might loose him: wherefore he sent for him the oftener, and communed with him.

手机版|亚琛华人基督徒团契

GMT+2, 2019-2-21 14:12 , Processed in 0.015044 second(s), 2 queries .

Powered by Discuz! X2

© 2001-2011 Comsenz Inc.

回顶部