亚琛华人基督徒团契 ╃ 鱼网 ╃

 找回密码
 马上注册
搜索
得力读经计划 - 2020 年 04 月 01 日 得力读经计划介绍 其他日期:     
申命记    解经
29:1 这是耶和华在摩押地吩咐摩西与以色列人立约的话,是在他和他们于何烈山所立的约之外。
29:2 摩西召了以色列众人来,对他们说:“耶和华在埃及地,在你们眼前向法老和他众臣仆,并他全地所行的一切事,你们都看见了,
29:3 就是你亲眼看见的大试验和神迹,并那些大奇事。
29:4 但耶和华到今日没有使你们心能明白,眼能看见,耳能听见。
29:5 我领你们在旷野四十年,你们身上的衣服并没有穿破,脚上的鞋也没有穿坏。
29:6 你们没有吃饼,也没有喝清酒、浓酒,这要使你们知道耶和华是你们的 神。
29:7 你们来到这地方,希实本王西宏、巴珊王噩,都出来与我们交战,我们就击杀了他们,
29:8 取了他们的地给流便支派、迦得支派和玛拿西半支派为业。
29:9 所以你们要谨守遵行这约的话,好叫你们在一切所行的事上亨通。
29:10 -
29:11 “今日你们的首领、族长(原文作“支派”)、长老、官长、以色列的男丁,你们的妻子儿女、和营中寄居的,以及为你们劈柴挑水的人,都站在耶和华你们的 神面前;
29:12 为要你顺从耶和华你 神今日与你所立的约,向你所起的誓。
29:13 这样,他要照他向你所应许的话,又向你列祖亚伯拉罕、以撒、雅各所起的誓,今日立你作他的子民,他作你的 神。
29:14 我不但与你们立这约,起这誓;
29:15 凡与我们一同站在耶和华我们 神面前的,并今日不在我们这里的人,我也与他们立这约,起这誓。
29:16 “(我们曾住过埃及地,也从列国经过,这是你们知道的。
29:17 你们也看见他们中间可憎之物,并他们木、石、金、银的偶像。)
29:18 惟恐你们中间,或男或女,或族长或支派长,今日心里偏离耶和华我们的 神,去事奉那些国的神。又怕你们中间有恶根生出苦菜和茵蔯来,
29:19 听见这咒诅的话,心里仍是自夸说:‘我虽然行事心里顽梗,连累众人,却还是平安。’
29:20 耶和华必不饶恕他,耶和华的怒气与愤恨,要向他发作,如烟冒出,将这书上所写的一切咒诅,都加在他身上;耶和华又要从天下涂抹他的名,
29:21 也必照着写在律法书上约中的一切咒诅,将他从以色列众支派中分别出来,使他受祸。
29:22 “你们的后代,就是以后兴起来的子孙和远方来的外人,看见这地的灾殃,并耶和华所降与这地的疾病;
29:23 又看见遍地有硫磺,有盐卤,有火迹,没有耕种,没有出产,连草都不生长,好象耶和华在忿怒中所倾覆的所多玛、蛾摩拉、押玛、洗扁一样。
29:24 所看见的人,连万国人,都必问说:‘耶和华为何向此地这样行呢?这样大发烈怒是什么意思呢?’
29:25 人必回答说:‘是因这地的人离弃了耶和华他们列祖的 神,领他们出埃及地的时候与他们所立的约,
29:26 去事奉敬拜素不认识的别神,是耶和华所未曾给他们安排的。
29:27 所以耶和华的怒气向这地发作,将这书上所写的一切咒诅,都降在这地上。
29:28 耶和华在怒气、忿怒、大恼恨中,将他们从本地拔出来,扔在别的地上,象今日一样。’
29:29 “隐秘的事是属耶和华我们 神的;惟有明显的事是永远属我们和我们子孙的,好叫我们遵行这律法上的一切话。”
申命记    解经
30:1 “我所陈明在你面前的这一切咒诅,都临到你身上;你在耶和华你 神追赶你到的万国中,必心里追念祝福的话。
30:2 你和你的子孙,若尽心尽性归向耶和华你的 神,照着我今日一切所吩咐的,听从他的话;
30:3 那时,耶和华你的 神必怜恤你,救回你这被掳的子民,耶和华你的 神要回转过来,从分散你到的万民中将你招聚回来。
30:4 你被赶散的人,就是在天涯的,耶和华你的 神也必从那里将你招聚回来。
30:5 耶和华你的 神必领你进入你列祖所得的地,使你可以得着。又必善待你,使你的人数比你列祖众多。
30:6 耶和华你 神必将你心里和你后裔心里的污秽除掉,好叫你尽心尽性爱耶和华你的 神,使你可以存活。
30:7 耶和华你的 神必将这一切咒诅,加在你仇敌和恨恶你、逼迫你的人身上。
30:8 你必归回听从耶和华的话,遵行他的一切诫命,就是我今日所吩咐你的。
30:9 -
30:10 你若听从耶和华你 神的话,谨守这律法书上所写的诫命、律例,又尽心尽性归向耶和华你的 神,他必使你手里所办的一切事,并你身所生的,牲畜所下的,地土所产的,都绰绰有余;因为耶和华必再喜悦你,降福与你,象从前喜悦你列祖一样。
30:11 “我今日所吩咐你的诫命,不是你难行的,也不是离你远的。
30:12 不是在天上,使你说:‘谁替我们上天取下来,使我们听见,可以遵行呢?’
30:13 也不是在海外,使你说:‘谁替我们过海取了来,使我们听见,可以遵行呢?’
30:14 这话却离你甚近,就在你口中,在你心里,使你可以遵行。
30:15 “看哪!我今日将生与福,死与祸,陈明在你面前。
30:16 吩咐你爱耶和华你的 神,遵行他的道,谨守他的诫命、律例、典章,使你可以存活,人数增多,耶和华你 神就必在你所要进去得为业的地上,赐福与你。
30:17 倘若你心里偏离,不肯听从,却被勾引去敬拜事奉别神,
30:18 我今日明明告诉你们:你们必要灭亡,在你过约但河进去得为业的地上,你的日子必不长久。
30:19 我今日呼天唤地向你作见证,我将生死、祸福陈明在你面前,所以你要拣选生命,使你和你的后裔都得存活。
30:20 且爱耶和华你的 神,听从他的话,专靠他,因为他是你的生命。你的日子长久也在乎他。这样,你就可以在耶和华向你列祖亚伯拉罕、以撒、雅各起誓应许所赐的地上居住。”
诗篇    解经
92:1 (安息日的诗歌。)称谢耶和华,歌颂你至高者的名,
92:2 -
92:3 用十弦的乐器和瑟,用琴弹幽雅的声音;早晨传扬你的慈爱,每夜传扬你的信实,这本为美事。
92:4 因你耶和华藉着你的作为叫我高兴,我要因你手的工作欢呼。
92:5 耶和华啊!你的工作何其大!你的心思极其深!
92:6 畜类人不晓得,愚顽人也不明白。
92:7 恶人茂盛如草,一切作孽之人发旺的时候,正是他们要灭亡,直到永远。
92:8 惟你耶和华是至高,直到永远。
92:9 耶和华啊!你的仇敌都要灭亡,一切作孽的也要离散。
92:10 你却高举了我的角,如野牛的角;我是被新油膏了的。
92:11 我眼睛看见仇敌遭报,我耳朵听见那些起来攻击我的恶人受罚。
92:12 义人要发旺如棕树,生长如黎巴嫩的香柏树。
92:13 他们栽于耶和华的殿中,发旺在我们 神的院里。
92:14 他们年老的时候,仍要结果子;要满了汁浆而常发青,
92:15 好显明耶和华是正直的。他是我的磐石,在他毫无不义。
路加福音    解经
4:1 耶稣被圣灵充满,从约但河回来,圣灵将他引到旷野,四十天受魔鬼的试探。
4:2 那些日子没有吃什么;日子满了,他就饿了。
4:3 魔鬼对他说:“你若是 神的儿子,可以吩咐这块石头变成食物。”
4:4 耶稣回答说:“经上记着说:‘人活着不是单靠食物,乃是靠 神口里所出的一切话。’”
4:5 魔鬼又领他上了高山,霎时间把天下的万国都指给他看,
4:6 对他说:“这一切权柄、荣华,我都要给你,因为这原是交付我的,我愿意给谁就给谁。
4:7 你若在我面前下拜,这都要归你。”
4:8 耶稣说:“经上记着说:‘当拜主你的 神,单要事奉他。’”
4:9 魔鬼又领他到耶路撒冷去,叫他站在殿顶上(“顶”原文作“翅”),对他说:“你若是 神的儿子,可以从这里跳下去;
4:10 因为经上记着说:‘主要为你吩咐他的使者保护你;
4:11 他们要用手托着你,免得你的脚碰在石头上。’”
4:12 耶稣对他说:“经上说:‘不可试探主你的 神。’”
4:13 魔鬼用完了各样的试探,就暂时离开耶稣。
4:14 耶稣满有圣灵的能力,回到加利利,他的名声就传遍了四方。
4:15 他在各会堂里教训人,众人都称赞他。
4:16 耶稣来到拿撒勒,就是他长大的地方。在安息日,照他平常的规矩进了会堂,站起来要念圣经。
4:17 有人把先知以赛亚的书交给他,他就打开,找到一处写着说:
4:18 “主的灵在我身上,因为他用膏膏我,叫我传福音给贫穷的人;差遣我报告:被掳的得释放,瞎眼的得看见,叫那受压制的得自由,
4:19 报告 神悦纳人的禧年。”
4:20 于是把书卷起来,交还执事,就坐下。会堂里的人都定睛看他。
4:21 耶稣对他们说:“今天这经应验在你们耳中了。”
4:22 众人都称赞他,并希奇他口中所出的恩言。又说:“这不是约瑟的儿子吗?”
4:23 耶稣对他们说:“你们必引这俗语向我说:‘医生,你医治自己吧!我们听见你在迦百农所行的事,也当行在你自己家乡里。’”
4:24 又说:“我实在告诉你们,没有先知在自己家乡被人悦纳的。
4:25 我对你们说实话,当以利亚的时候,天闭塞了三年零六个月,遍地有大饥荒,那时,以色列中有许多寡妇;
4:26 以利亚并没有奉差往她们一个人那里去,只奉差往西顿的撒勒法一个寡妇那里去。
4:27 先知以利沙的时候,以色列中有许多长大麻风的,但内中除了叙利亚国的乃缦,没有一个得洁净的。”
4:28 会堂里的人听见这话,都怒气满胸。
4:29 就起来撵他出城(他们的城造在山上);他们带他到山崖,要把他推下去。
4:30 他却从他们中间直行,过去了。
4:31 耶稣下到迦百农,就是加利利的一座城,在安息日教训众人。
4:32 他们很希奇他的教训,因为他的话里有权柄。
4:33 在会堂里有一个人,被污鬼的精气附着,大声喊叫说:
4:34 “唉!拿撒勒的耶稣,我们与你有什么相干?你来灭我们吗?我知道你是谁,乃是 神的圣者。”
4:35 耶稣责备他说:“不要作声,从这人身上出来吧!”鬼把那人摔倒在众人中间,就出来了,却也没有害他。
4:36 众人都惊讶,彼此对问说:“这是什么道理呢?因为他用权柄能力吩咐污鬼,污鬼就出来。”
4:37 于是耶稣的名声传遍了周围地方。
4:38 耶稣出了会堂,进了西门的家。西门的岳母害热病甚重,有人为她求耶稣。
4:39 耶稣站在她旁边,斥责那热病,热就退了。她立刻起来服事他们。
4:40 日落的时候,凡有病人的,不论害什么病,都带到耶稣那里。耶稣按手在他们各人身上,医好他们。
4:41 又有鬼从好些人身上出来,喊着说:“你是 神的儿子。”耶稣斥责他们,不许他们说话,因为他们知道他是基督。
4:42 天亮的时候,耶稣出来,走到旷野地方。众人去找他,到了他那里,要留住他,不要他离开他们。
4:43 但耶稣对他们说:“我也必须在别城传 神国的福音,因我奉差原是为此。”
4:44 于是耶稣在加利利的各会堂传道。
Deuteronomy
29:1Mose rief alle Israeliten zusammen und sagte zu ihnen:"Ihr habt mit eigenen Augen gesehen, was der Herr in Ägypten mit dem Pharao, seinen Hofbeamten und seinem ganzen Land gemacht hat.
29:2Ihr seid Zeugen der großen und unfaßbaren Wunder, mit denen der Herr dort seine Macht gezeigt hat.
29:3Und doch hat er euch bis heute noch nicht wirklich erkennen lassen, wer er ist und was er für euch getan hat. Ihr habt zwar Augen, aber ihr seht es nicht. Ihr habt Ohren, aber ihr versteht es nicht.
29:4Vierzig Jahre habe ich euch durch die Wüste geführt, und eure Kleider und Sandalen sind immer noch nicht verschlissen.
29:5Zwar gab es kein Brot und keinen Wein oder sonst ein berauschendes Getränk, aber der Herr hat euch mit allem versorgt, was ihr brauchtet. Ihr solltet erkennen, daß er euer Gott ist.
29:6Als wir hier ankamen, griffen uns die Könige Sihon von Heschbon und Og von Baschan mit ihren Truppen an. Wir schlugen sie
29:7und nahmen ihr Land ein. Es gehört jetzt unseren Stämmen Ruben, Gad und dem halben Stamm Manasse.
29:8Darum haltet euch an alle Gebote dieses Bundes, dann wird euch alles gelingen, was ihr tut.
29:9Ihr steht heute alle vor dem Herrn, eurem Gott. Eure Stammesoberhäupter sind da, eure Sippenoberhäupter und Richter, alle Männer aus Israel,
29:10eure Kinder, eure Frauen und die Ausländer, die bei euch leben, auch die Holzfäller und Wasserträger.
29:11Ihr habt euch hier versammelt, um den Bund mit dem Herrn zu erneuern. Er schließt ihn mit euch und besiegelt ihn mit einem Schwur.
29:12Heute erklärt er euch, daß ihr zu ihm gehört. Ihr seid sein Volk, und er ist euer Gott, wie er es euch und euren Vorfahren Abraham, Isaak und Jakob versprochen hat.
29:13Er schließt diesen Bund nicht nur mit euch,
29:14sondern auch mit euren Nachkommen. Sie gehören genauso zu ihm wie wir, die wir heute vor ihm stehen."
29:15"Ihr wißt, wie wir in Ägypten gelebt haben, und erinnert euch auch an die Völker, denen wir auf dem Weg hierher begegnet sind.
29:16Ihr habt die abscheulichen Götzen gesehen, die diese Menschen verehren, ihre Statuen aus Holz, Stein, Silber und Gold.
29:17Aber aus eurem Volk soll sich von heute an niemand mehr vom Herrn, unserem Gott, abwenden und den Göttern dieser Völker nachlaufen - kein Mann, keine Frau, keine Sippe und kein Stamm. Wer Götzen verehrt, ist wie eine giftige, schädliche Pflanze unter euch.
29:19Der Herr ist nicht bereit, diesem Menschen zu vergeben; seinen ganzen Zorn wird er an ihm auslassen. Alle Fluchworte, die in diesem Buch stehen, werden ihn treffen. Der Herr wird jede Spur von ihm auslöschen.
29:20Er wird ihn aus der Gemeinschaft der Israeliten verstoßen und ins Unglück stürzen. Alle Flüche des Bundes, die in diesem Gesetzbuch stehen, werden diesen Menschen treffen.
29:21Vielleicht werden eines Tages eure Nachkommen und Menschen aus fremden Völkern sehen, wie euer Land völlig verwüstet und von Seuchen heimgesucht worden ist.
29:22Der Boden wird dann ganz verbrannt sein, bedeckt mit Schwefel und Salz. Man wird nichts mehr dort aussäen können, weil nichts mehr wächst, nicht einmal Unkraut. Es sieht aus wie nach dem Untergang der Städte Sodom und Gomorra, Adma und Zebojim, die der Herr voller Zorn in Schutt und Asche gelegt hat.
29:25Sie verehrten Götter, die sie vorher nicht kannten, und beteten sie an, obwohl der Herr es ihnen nicht erlaubt hatte.
29:26Deshalb wurde er sehr zornig auf sie und setzte alle Fluchandrohungen in die Tat um, die in diesem Buch aufgeschrieben sind.
29:27In seinem großen Zorn verstieß er sie aus ihrer Heimat und vertrieb sie in ein anderes Land, wo sie heute noch leben.
29:28Vieles, was der Herr, unser Gott, tut, bleibt uns verborgen. Doch seinen Willen hat er uns eindeutig mitgeteilt. Er hat uns seine Gebote gegeben, die in diesem Gesetzbuch aufgeschrieben sind. Ihnen sollen wir und unsere Nachkommen für alle Zeiten gehorchen."
29:29
Deuteronomy
30:1"Was ich euch gesagt habe, läßt euch die Wahl zwischen Segen und Fluch. Wenn der Herr, euer Gott, euch straft und euch in fremde Länder vertreibt, kommt ihr dort vielleicht zur Besinnung
30:2und kehrt zu ihm zurück. Wenn ihr auf das hört, was er euch heute durch mich sagt, wenn ihr und eure Kinder ihm von ganzem Herzen und mit aller Hingabe gehorcht,
30:3dann wird der Herr euer Schicksal zum Guten wenden. Er wird sich über euch erbarmen und euch aus allen Ländern zurückbringen, in die er euch vertrieben hat.
30:4Selbst wenn ihr bis zum Ende der Welt verschleppt worden seid, wird der Herr, euer Gott, euch von dort zurückholen.
30:5Dann bringt er euch wieder in das Land, das euren Vorfahren gehört hat, und ihr könnt es neu in Besitz nehmen. Er tut euch Gutes und läßt euch zahlreicher werden als je zuvor.
30:6Der Herr, euer Gott, wird euch und eure Kinder im Herzen verändern. Er wird euch fähig machen, ihn aufrichtig und mit ganzer Hingabe zu lieben. Dann bleibt ihr am Leben.
30:7Und alles, was der Herr euch angedroht hat, läßt er über eure Feinde hereinbrechen, die euch hassen und euch verfolgt haben.
30:8Denn ihr werdet zu ihm zurückkehren und ihm gehorchen. Ihr werdet euch an alle seine Gebote halten, die ich euch heute gebe.
30:9Dann segnet der Herr, euer Gott, euch bei eurer Arbeit und schenkt euch alles im Überfluß. Ihr werdet viele Kinder haben und große Herden besitzen. Eure Felder werden beste Erträge bringen, und es wird euch gutgehen. Der Herr wird euch beschenken, weil er sich über euch genauso freut wie über eure Vorfahren.
30:10Dies alles wird geschehen, wenn ihr wieder auf den Herrn, euren Gott, hört und euch an seine Gebote und Ordnungen haltet, die in diesem Buch aufgeschrieben sind, ja, wenn ihr aufrichtig und von ganzem Herzen zu ihm zurückkehrt.
30:11Die Gebote, die ich euch heute gebe, sind ja nicht zu schwer für euch oder unerreichbar fern.
30:14Im Gegenteil: Die Gebote sind nahe bei euch! Ihr kennt sie auswendig, ihr könnt sie aufsagen und befolgen."
30:15"Und nun hört gut zu! Heute stelle ich euch vor die Entscheidung zwischen Glück und Unglück, zwischen Leben und Tod.
30:16Ich fordere euch auf: Liebt den Herrn, euren Gott! Geht den Weg, den er euch zeigt, und beachtet seine Gebote, Weisungen und Ordnungen! Dann werdet ihr am Leben bleiben und zu einem großen Volk werden. Der Herr, euer Gott, wird euch segnen in dem Land, das ihr jetzt einnehmen wollt.
30:17Ganz anders wird es euch ergehen, wenn ihr dem Herrn den Rücken kehrt und eure Ohren vor ihm verschließt, wenn ihr euch dazu verführen laßt, anderen Göttern zu dienen und sie anzubeten.
30:18Dann werdet ihr nicht lange in dem Land bleiben, in das ihr jetzt kommt, wenn ihr den Jordan überquert. Das sage ich euch klar und deutlich. Ihr werdet zugrunde gehen.
30:19Himmel und Erde sind meine Zeugen, daß ich euch heute vor die Wahl gestellt habe zwischen Leben und Tod, zwischen Segen und Fluch. Wählt das Leben, damit ihr und eure Kinder nicht umkommt!
30:20Liebt den Herrn, euren Gott, und hört auf ihn! Haltet ihm die Treue! Dann werdet ihr am Leben bleiben und in dem Land wohnen, das der Herr euren Vorfahren Abraham, Isaak und Jakob versprochen hat."
Psalm
92:1Ein Lied zum Sabbat.
92:2Wie gut ist es, dir, Herr, zu dankenund dich, du höchster Gott, zu besingen,
92:3schon früh am Morgen deine Gnade zu lobenund noch in der Nacht deine Treue zu preisen,
92:4zum Klang der Laute, ur Musik der Harfe und Leier!
92:5Herr, was du tust, macht mich froh, nd ich juble über deine großen Taten.
92:6Wie machtvoll sind deine Werke, nd wie tief deine Gedanken!
92:7Nur ein unvernünftiger Mensch sieht das nicht ein, ur ein Narr kann nichts damit anfangen.
92:8Mag auch ein Gottloser Erfolg haben, ag er emporwachsen und blühen -er wird doch für immer vertilgt werden.
92:9Du aber, Herr, ist groß und erhaben für immer und ewig!
92:10Eines ist sicher: Deine Feinde werden umkommen; ie, die Unrecht tun, werden in alle Winde zerstreut werden!
92:11Doch mir gibst du Kraft, wie ein wilder Stier sie hat; u schenkst mir Freude und neuen Mut.[1]
92:12Ich werde noch miterleben, wie meine Feinde stürzen; ch werde hören, wie sie um Gnade wimmern.
92:13Doch wer Gott liebt, gleicht einer immergrünen Palme, r wird mächtig wie eine Zeder auf dem Libanongebirge.
92:14Er ist wie ein Baum, der im Vorhof des Tempels gepflanzt wurdeund dort gedeihen kann.
92:15Noch im hohen Alter wird er Frucht tragen, mmer ist er kraftvoll und frisch.
Luke
4:1Erfüllt vom Heiligen Geist, kam Jesus vom Jordan zurück. Und der Geist Gottes führte ihn in die Wüste,
4:2wo er sich vierzig Tage aufhielt. Dort war er den Versuchungen des Teufels ausgesetzt. Jesus aß nichts während dieser ganzen Zeit, und der Hunger quälte ihn.
4:3Da forderte ihn der Teufel auf: "Wenn du Gottes Sohn bist, dann mach doch Brot aus diesem Stein!"
4:5Dann führte ihn der Teufel auf einen hohen Berg und zeigte ihm in einem einzigen Augenblick alle Reiche der Welt
4:6und bot sie Jesus an: "Alle Macht über diese Welt und ihre Herrlichkeit will ich dir geben; denn mir gehört die Welt, und ich schenke sie, wem ich will.
4:7Wenn du vor mir niederkniest und mich anbetest, wird das alles dir gehören."
4:9Jetzt nahm ihn der Teufel mit nach Jerusalem und stellte ihn auf die höchste Stelle der Tempelmauer. "Spring hinunter!" forderte er Jesus auf. "Du bist doch Gottes Sohn!
4:11Sie werden dich auf Händen tragen, und du wirst dich nicht einmal an einem Stein verletzen! "[3]
4:13Nachdem der Teufel mit seinen Versuchungen gescheitert war, verließ er Jesus für einige Zeit.
4:14Mit der Kraft des Heiligen Geistes erfüllt, kehrte Jesus nach Galiläa zurück. Schon bald sprach man überall von ihm.
4:15Er predigte in den Synagogen so überzeugend, daß alle mit größter Hochachtung von ihm redeten.
4:16Eines Tages kam Jesus wieder in seine Heimatstadt Nazareth. Am Sabbat ging er wie gewohnt in die Synagoge.
4:17Als er aufstand, um aus der Heiligen Schrift vorzulesen, reichte man ihm das Buch des Propheten Jesaja. Jesus las:
4:18"Mit mir ist der Geist des Herrn, weil er mich berufen hat[5] . Er hat mich beauftragt, den Armen die frohe Botschaft zu bringen. Den Gefangenen soll ich die Freiheit verkünden, den Blinden sagen, daß sie sehen werden, und den Unterdrückten, daß sie bald von jeder Gewalt befreit sein sollen.
4:19Jetzt erläßt Gott alle Schuld."[6]
4:20Jesus schloß das Buch, gab es zurück und setzte sich. Alle warteten gespannt darauf, was er dazu sagen würde. Er begann:
4:21"Heute hat sich diese Voraussage des Propheten erfüllt."
4:22Während er sprach, konnte ihm die ganze Gemeinde nur zustimmen. Sie staunten alle über seine eindrückliche Rede und meinten: "Man kann es kaum glauben, daß er der Sohn des Zimmermanns[7] ist!"
4:24Aber ihr wißt doch: Keinem Propheten glaubt man in seiner Heimatstadt.
4:25Denkt an Elia! Damals gab es genug Witwen in Israel, die Hilfe brauchten; denn es hatte dreieinhalb Jahre nicht geregnet, und alle Menschen im Land hungerten.
4:26Aber nicht zu ihnen wurde Elia geschickt, sondern zu einer heidnischen Witwe in Zarpath bei Sidon.
4:27Oder erinnert euch an den Propheten Elisa! Es gab unzählige Aussätzige in Israel, aber von ihnen wurde keiner geheilt. Naeman, der heidnische Syrer, war der einzige."
4:28Das war den Zuhörern zuviel. Wütend sprangen sie auf
4:29und schleppten Jesus bis zu dem Steilabhang des Berges, auf dem ihre Stadt gebaut war. Dort wollten sie ihn hinunterstoßen.
4:30Doch Jesus ging ruhig durch die aufgebrachte Volksmenge weg, ohne daß es jemand gewagt hätte, ihn auch nur anzufassen.
4:31Jesus kam nach Kapernaum in Galiläa und predigte dort am Sabbat.
4:32Die Leute waren von seiner Lehre tief beeindruckt; denn sie spürten, daß aus seinen Worten Gott selbst zu ihnen sprach.
4:33In der Synagoge war ein Mann, der von einem Dämon beherrscht wurde.
4:34Der schrie laut: "Hör auf, Jesus von Nazareth! Was willst du von uns? Du bist doch nur gekommen, um uns zu vernichten. Ich weiß genau, wer du bist: der Sohn Gottes!"[8]
4:35Jesus unterbrach ihn: "Schweig! Verlasse diesen Menschen!" Da schleuderte der Dämon den Mann mitten unter sie auf den Boden und verließ ihn, ohne ihm weiter zu schaden.
4:36Erschrocken und bestürzt fragten sich die Leute: "Wie redet denn dieser Mann? In der Kraft Gottes befiehlt er den bösen Geistern, und sie müssen gehorchen!"
4:37Bald redete man in der ganzen Gegend über das, was Jesus getan hatte.
4:38Nachdem Jesus die Synagoge verlassen hatte, ging er in das Haus des Petrus. Dessen Schwiegermutter hatte hohes Fieber. Man bat Jesus, ihr zu helfen.
4:39Er trat an ihr Bett, beugte sich über sie und befahl dem Fieber zu weichen. Sofort war sie gesund. Sie stand auf und bediente ihre Gäste.
4:40Die Heilung wurde schnell bekannt. Wer einen Kranken in der Familie hatte, brachte ihn zu Jesus, nachdem die Sonne untergegangen war. Er legte ihnen die Hände auf und heilte sie alle.
4:41Viele wurden auch von Dämonen befreit, die schrien: "Du bist der Sohn Gottes!" Aber er bedrohte sie und befahl ihnen zu schweigen; denn sie wußten, daß er der von Gott gesandte Befreier ist.
4:42Am frühen Morgen verließ Jesus das Haus und ging in eine einsame Gegend. Aber die Leute suchten ihn überall, und als sie ihn endlich gefunden hatten, wollten sie ihn festhalten. Er sollte bei ihnen bleiben.
4:43Doch er wies sie ab: "Ich muß die frohe Botschaft vom Reich Gottes auch in alle anderen Städte bringen. Das ist mein Auftrag."
4:44Er ging weiter und predigte in allen Synagogen des Landes.
Deuteronomy
29:1These are the words of the covenant, which the LORD commanded Moses to make with the children of Israel in the land of Moab, beside the covenant which he made with them in Horeb.
29:2And Moses called unto all Israel, and said unto them, Ye have seen all that the LORD did before your eyes in the land of Egypt unto Pharaoh, and unto all his servants, and unto all his land;
29:3The great temptations which thine eyes have seen, the signs, and those great miracles:
29:4Yet the LORD hath not given you an heart to perceive, and eyes to see, and ears to hear, unto this day.
29:5And I have led you forty years in the wilderness: your clothes are not waxen old upon you, and thy shoe is not waxen old upon thy foot.
29:6Ye have not eaten bread, neither have ye drunk wine or strong drink: that ye might know that I am the LORD your God.
29:7And when ye came unto this place, Sihon the king of Heshbon, and Og the king of Bashan, came out against us unto battle, and we smote them:
29:8And we took their land, and gave it for an inheritance unto the Reubenites, and to the Gadites, and to the half tribe of Manasseh.
29:9Keep therefore the words of this covenant, and do them, that ye may prosper in all that ye do.
29:10
29:11Your little ones, your wives, and thy stranger that is in thy camp, from the hewer of thy wood unto the drawer of thy water:
29:12That thou shouldest enter into covenant with the LORD thy God, and into his oath, which the LORD thy God maketh with thee this day:
29:13That he may establish thee to day for a people unto himself, and that he may be unto thee a God, as he hath said unto thee, and as he hath sworn unto thy fathers, to Abraham, to Isaac, and to Jacob.
29:14Neither with you only do I make this covenant and this oath;
29:15But with him that standeth here with us this day before the LORD our God, and also with him that is not here with us this day:
29:16(For ye know how we have dwelt in the land of Egypt; and how we came through the nations which ye passed by;
29:17And ye have seen their abominations, and their idols, wood and stone, silver and gold, which were among them:)
29:18Lest there should be among you man, or woman, or family, or tribe, whose heart turneth away this day from the LORD our God, to go and serve the gods of these nations; lest there should be among you a root that beareth gall and wormwood;
29:19And it come to pass, when he heareth the words of this curse, that he bless himself in his heart, saying, I shall have peace, though I walk in the imagination of mine heart, to add drunkenness to thirst:
29:20The LORD will not spare him, but then the anger of the LORD and his jealousy shall smoke against that man, and all the curses that are written in this book shall lie upon him, and the LORD shall blot out his name from under heaven.
29:21And the LORD shall separate him unto evil out of all the tribes of Israel, according to all the curses of the covenant that are written in this book of the law:
29:22So that the generation to come of your children that shall rise up after you, and the stranger that shall come from a far land, shall say, when they see the plagues of that land, and the sicknesses which the LORD hath laid upon it;
29:23And that the whole land thereof is brimstone, and salt, and burning, that it is not sown, nor beareth, nor any grass groweth therein, like the overthrow of Sodom, and Gomorrah, Admah, and Zeboim, which the LORD overthrew in his anger, and in his wrath:
29:24Even all nations shall say, Wherefore hath the LORD done thus unto this land? what meaneth the heat of this great anger?
29:25Then men shall say, Because they have forsaken the covenant of the LORD God of their fathers, which he made with them when he brought them forth out of the land of Egypt:
29:26For they went and served other gods, and worshipped them, gods whom they knew not, and whom he had not given unto them:
29:27And the anger of the LORD was kindled against this land, to bring upon it all the curses that are written in this book:
29:28And the LORD rooted them out of their land in anger, and in wrath, and in great indignation, and cast them into another land, as it is this day.
29:29The secret things belong unto the LORD our God: but those things which are revealed belong unto us and to our children for ever, that we may do all the words of this law.
Deuteronomy
30:1And it shall come to pass, when all these things are come upon thee, the blessing and the curse, which I have set before thee, and thou shalt call them to mind among all the nations, whither the LORD thy God hath driven thee,
30:2And shalt return unto the LORD thy God, and shalt obey his voice according to all that I command thee this day, thou and thy children, with all thine heart, and with all thy soul;
30:3That then the LORD thy God will turn thy captivity, and have compassion upon thee, and will return and gather thee from all the nations, whither the LORD thy God hath scattered thee.
30:4If any of thine be driven out unto the outmost parts of heaven, from thence will the LORD thy God gather thee, and from thence will he fetch thee:
30:5And the LORD thy God will bring thee into the land which thy fathers possessed, and thou shalt possess it; and he will do thee good, and multiply thee above thy fathers.
30:6And the LORD thy God will circumcise thine heart, and the heart of thy seed, to love the LORD thy God with all thine heart, and with all thy soul, that thou mayest live.
30:7And the LORD thy God will put all these curses upon thine enemies, and on them that hate thee, which persecuted thee.
30:8And thou shalt return and obey the voice of the LORD, and do all his commandments which I command thee this day.
30:9
30:10If thou shalt hearken unto the voice of the LORD thy God, to keep his commandments and his statutes which are written in this book of the law, and if thou turn unto the LORD thy God with all thine heart, and with all thy soul.
30:11For this commandment which I command thee this day, it is not hidden from thee, neither is it far off.
30:12It is not in heaven, that thou shouldest say, Who shall go up for us to heaven, and bring it unto us, that we may hear it, and do it?
30:13Neither is it beyond the sea, that thou shouldest say, Who shall go over the sea for us, and bring it unto us, that we may hear it, and do it?
30:14But the word is very nigh unto thee, in thy mouth, and in thy heart, that thou mayest do it.
30:15See, I have set before thee this day life and good, and death and evil;
30:16In that I command thee this day to love the LORD thy God, to walk in his ways, and to keep his commandments and his statutes and his judgments, that thou mayest live and multiply: and the LORD thy God shall bless thee in the land whither thou goest to possess it.
30:17But if thine heart turn away, so that thou wilt not hear, but shalt be drawn away, and worship other gods, and serve them;
30:18I denounce unto you this day, that ye shall surely perish, and that ye shall not prolong your days upon the land, whither thou passest over Jordan to go to possess it.
30:19I call heaven and earth to record this day against you, that I have set before you life and death, blessing and cursing: therefore choose life, that both thou and thy seed may live:
30:20That thou mayest love the LORD thy God, and that thou mayest obey his voice, and that thou mayest cleave unto him: for he is thy life, and the length of thy days: that thou mayest dwell in the land which the LORD sware unto thy fathers, to Abraham, to Isaac, and to Jacob, to give them.
Psalm
92:1IT IS A GOOD THING TO GIVE THANKS UNTO THE LORD, AND TO SING PRAISES UNTO THY NAME, O MOST HIGH:
92:2To shew forth thy lovingkindness in the morning, and thy faithfulness every night,
92:3Upon an instrument of ten strings, and upon the psaltery; upon the harp with a solemn sound.
92:4For thou, LORD, hast made me glad through thy work: I will triumph in the works of thy hands.
92:5O LORD, how great are thy works! and thy thoughts are very deep.
92:6A brutish man knoweth not; neither doth a fool understand this.
92:7When the wicked spring as the grass, and when all the workers of iniquity do flourish; it is that they shall be destroyed for ever:
92:8But thou, LORD, art most high for evermore.
92:9For, lo, thine enemies, O LORD, for, lo, thine enemies shall perish; all the workers of iniquity shall be scattered.
92:10But my horn shalt thou exalt like the horn of an unicorn: I shall be anointed with fresh oil.
92:11Mine eye also shall see my desire on mine enemies, and mine ears shall hear my desire of the wicked that rise up against me.
92:12The righteous shall flourish like the palm tree: he shall grow like a cedar in Lebanon.
92:13Those that be planted in the house of the LORD shall flourish in the courts of our God.
92:14They shall still bring forth fruit in old age; they shall be fat and flourishing;
92:15To shew that the LORD is upright: he is my rock, and there is no unrighteousness in him.
Luke
4:1And Jesus being full of the Holy Ghost returned from Jordan, and was led by the Spirit into the wilderness,
4:2Being forty days tempted of the devil. And in those days he did eat nothing: and when they were ended, he afterward hungered.
4:3And the devil said unto him, If thou be the Son of God, command this stone that it be made bread.
4:4And Jesus answered him, saying, It is written, That man shall not live by bread alone, but by every word of God.
4:5And the devil, taking him up into an high mountain, shewed unto him all the kingdoms of the world in a moment of time.
4:6And the devil said unto him, All this power will I give thee, and the glory of them: for that is delivered unto me; and to whomsoever I will I give it.
4:7If thou therefore wilt worship me, all shall be thine.
4:8And Jesus answered and said unto him, Get thee behind me, Satan: for it is written, Thou shalt worship the Lord thy God, and him only shalt thou serve.
4:9And he brought him to Jerusalem, and set him on a pinnacle of the temple, and said unto him, If thou be the Son of God, cast thyself down from hence:
4:10For it is written, He shall give his angels charge over thee, to keep thee:
4:11And in their hands they shall bear thee up, lest at any time thou dash thy foot against a stone.
4:12And Jesus answering said unto him, It is said, Thou shalt not tempt the Lord thy God.
4:13And when the devil had ended all the temptation, he departed from him for a season.
4:14And Jesus returned in the power of the Spirit into Galilee: and there went out a fame of him through all the region round about.
4:15And he taught in their synagogues, being glorified of all.
4:16And he came to Nazareth, where he had been brought up: and, as his custom was, he went into the synagogue on the sabbath day, and stood up for to read.
4:17And there was delivered unto him the book of the prophet Esaias. And when he had opened the book, he found the place where it was written,
4:18The Spirit of the Lord is upon me, because he hath anointed me to preach the gospel to the poor; he hath sent me to heal the brokenhearted, to preach deliverance to the captives, and recovering of sight to the blind, to set at liberty them that are bruised,
4:19To preach the acceptable year of the Lord.
4:20And he closed the book, and he gave it again to the minister, and sat down. And the eyes of all them that were in the synagogue were fastened on him.
4:21And he began to say unto them, This day is this scripture fulfilled in your ears.
4:23And he said unto them, Ye will surely say unto me this proverb, Physician, heal thyself: whatsoever we have heard done in Capernaum, do also here in thy country.
4:24And he said, Verily I say unto you, No prophet is accepted in his own country.
4:25But I tell you of a truth, many widows were in Israel in the days of Elias, when the heaven was shut up three years and six months, when great famine was throughout all the land;
4:26But unto none of them was Elias sent, save unto Sarepta, a city of Sidon, unto a woman that was a widow.
4:27And many lepers were in Israel in the time of Eliseus the prophet; and none of them was cleansed, saving Naaman the Syrian.
4:28And all they in the synagogue, when they heard these things, were filled with wrath,
4:29And rose up, and thrust him out of the city, and led him unto the brow of the hill whereon their city was built, that they might cast him down headlong.
4:30But he passing through the midst of them went his way,
4:31And came down to Capernaum, a city of Galilee, and taught them on the sabbath days.
4:32And they were astonished at his doctrine: for his word was with power.
4:33And in the synagogue there was a man, which had a spirit of an unclean devil, and cried out with a loud voice,
4:34Saying, Let us alone; what have we to do with thee, thou Jesus of Nazareth? art thou come to destroy us? I know thee who thou art; the Holy One of God.
4:35And Jesus rebuked him, saying, Hold thy peace, and come out of him. And when the devil had thrown him in the midst, he came out of him, and hurt him not.
4:36And they were all amazed, and spake among themselves, saying, What a word is this! for with authority and power he commandeth the unclean spirits, and they come out.
4:37And the fame of him went out into every place of the country round about.
4:39And he stood over her, and rebuked the fever; and it left her: and immediately she arose and ministered unto them.
4:40Now when the sun was setting, all they that had any sick with divers diseases brought them unto him; and he laid his hands on every one of them, and healed them.
4:41And devils also came out of many, crying out, and saying, Thou art Christ the Son of God. And he rebuking them suffered them not to speak: for they knew that he was Christ.
4:42And when it was day, he departed and went into a desert place: and the people sought him, and came unto him, and stayed him, that he should not depart from them.
4:43And he said unto them, I must preach the kingdom of God to other cities also: for therefore am I sent.
4:44And he preached in the synagogues of Galilee.

手机版|亚琛华人基督徒团契

GMT+2, 2020-4-1 23:10 , Processed in 0.017953 second(s), 2 queries .

Powered by Discuz! X2

© 2001-2011 Comsenz Inc.

回顶部