亚琛华人基督徒团契 ╃ 鱼网 ╃

 找回密码
 马上注册
搜索
得力读经计划 - 2019 年 10 月 17 日 得力读经计划介绍 其他日期:     
诗篇    解经
108:1 (大卫的诗歌。) 神啊!我心坚定,我口(原文作“荣耀”)要唱诗歌颂。
108:2 琴瑟啊!你们当醒起;我自己要极早醒起。
108:3 耶和华啊!我要在万民中称谢你,在列邦中歌颂你。
108:4 因为你的慈爱,大过诸天;你的诚实,达到穹苍。
108:5  神啊!愿你崇高,过于诸天;愿你的荣耀,高过全地。
108:6 求你应允我们,用右手拯救我们,好叫你所亲爱的人得救。
108:7  神已经指着他的圣洁说(“说”或作“应许我”):“我要欢乐,我要分开示剑,丈量疏割谷。
108:8 基列是我的,玛拿西是我的,以法莲是护卫我头的,犹大是我的杖。
108:9 摩押是我的沐浴盆,我要向以东抛鞋,我必因胜非利士呼喊。”
108:10 谁能领我进坚固城?谁能引我到以东地?
108:11  神啊!你不是丢弃了我们吗? 神啊!你不和我们的军兵同去吗?
108:12 求你帮助我们攻击敌人,因为人的帮助是枉然的。
108:13 我们倚靠 神,才得施展大能,因为践踏我们敌人的就是他。
以西结书    解经
21:1 耶和华的话临到我说:
21:2 “人子啊!你要面向耶路撒冷和圣所滴下预言,攻击以色列地。
21:3 对以色列地说,‘耶和华如此说:我与你为敌,并要拔刀出鞘,从你中间将义人和恶人一并剪除。
21:4 我既要从你中间剪除义人和恶人,所以我的刀要出鞘,自南至北攻击一切有血气的。
21:5 一切有血气的就知道我耶和华已经拔刀出鞘,必不再入鞘。’
21:6 人子啊!你要叹息;在他们眼前弯着腰,苦苦地叹息。
21:7 他们问你说:‘为何叹息呢?’你就说:‘因为有风声、灾祸要来。人心都必消化,手都发软,精神衰败,膝弱如水。看哪!这灾祸临近,必然成就。这是主耶和华说的。’”
21:8 耶和华的话临到我说:
21:9 “人子啊!你要预言。耶和华吩咐我如此说:有刀,有刀,是磨快擦亮的;
21:10 磨快为要行杀戮,擦亮为要象闪电。我们岂可快乐吗?罚我子的杖藐视各树。
21:11 这刀已经交给人擦亮,为要应手使用。这刀已经磨快擦亮,好交在行杀戮的人手中。
21:12 人子啊!你要呼喊哀号,因为这刀临到我的百姓和以色列一切的首领。他们和我的百姓都交在刀下,所以你要拍腿叹息。
21:13 有试验的事;若那藐视的杖归于无有,怎么样呢?这是主耶和华说的。
21:14 “人子啊!你要拍掌预言。我耶和华要使这刀,就是致死伤的刀,一连三次加倍刺人;进入他们的内屋,使大人受死伤的就是这刀。
21:15 我设立这恐吓人的刀,攻击他们的一切城门,使他们的心消化,加增他们跌倒的事。哎!这刀造得象闪电,磨得尖利,要行杀戮。
21:16 刀啊!你归在右边,摆在左边;你面向哪方,就向哪方杀戮。
21:17 我也要拍掌,并要使我的忿怒止息。这是我耶和华说的。”
21:18 耶和华的话又临到我说:
21:19 “人子啊!你要定出两条路,好使巴比伦王的刀来。这两条路必从一地分出来,又要在通城的路口上画出一只手来。
21:20 你要定出一条路,使刀来到亚扪人的拉巴;又要定出一条路,使刀来到犹大的坚固城耶路撒冷。
21:21 因为巴比伦王站在岔路那里,在两条路口上要占卜。他摇签(原文作“箭”)求问神像,察看牺牲的肝。
21:22 在右手中拿着为耶路撒冷占卜的签,使他安设撞城锤;张口叫杀,扬声呐喊,筑垒造台,以撞城锤攻打城门。
21:23 据那些曾起誓的犹大人看来,这是虚假的占卜;但巴比伦王要使他们想起罪孽,以致将他们捉住。
21:24 主耶和华如此说:因你们的过犯显露,使你们的罪孽被记念,以致你们的罪恶在行为上都彰显出来。又因你们被记念,就被捉住。
21:25 “你这受死伤行恶的以色列王啊!罪孽的尽头到了,受报的日子已到。
21:26 主耶和华如此说:当除掉冠,摘下冕,景况必不再象先前;要使卑者升为高,使高者降为卑。
21:27 我要将这国倾覆、倾覆,而又倾覆,这国也必不再有,直等到那应得的人来到,我就赐给他。
21:28 “人子啊!要发预言说:主耶和华论到亚扪人和他们的凌辱,吩咐我如此说:有刀,有拔出来的刀,已经擦亮,为行杀戮,使他象闪电以行吞灭。
21:29 人为你见虚假的异象,行谎诈的占卜,使你倒在受死伤之恶人的颈项上。他们罪孽到了尽头,受报的日子已到。
21:30 “你将刀收入鞘吧!在你受造之处,生长之地,我必刑罚你。
21:31 我必将我的恼恨倒在你身上,将我烈怒的火喷在你身上;又将你交在善于杀灭的畜类人手中。
21:32 你必当柴被火焚烧,你的血必流在国中。你必不再被记念,因为这是我耶和华说的。”
以西结书    解经
22:1 耶和华的话又临到我说:
22:2 “人子啊,你要审问审问这流人血的城吗?当使他知道他一切可憎的事。
22:3 你要说,主耶和华如此说:哎!这城有流人血的事在其中,叫他受报的日期来到。又作偶像玷污自己,陷害自己。
22:4 你因流了人的血,就为有罪;你作了偶像,就玷污自己,使你受报之日临近,报应之年来到。所以我叫你受列国的凌辱和列邦的讥诮。
22:5 你这名臭,多乱的城啊!那些离你近,离你远的,都必讥诮你。
22:6 看哪!以色列的首领,各逞其能,在你中间流人之血。
22:7 在你中间有轻慢父母的;有欺压寄居的;有亏负孤儿寡妇的。
22:8 你藐视了我的圣物,干犯了我的安息日。
22:9 在你中间有谗谤人流人血的;有在山上吃过祭偶像之物的;有行淫乱的。
22:10 在你中间有露继母下体羞辱父亲的;有玷辱月经不洁净之妇人的。
22:11 这人与邻舍的妻行可憎的事;那人贪淫玷污儿妇;还有玷辱同父之姐妹的。
22:12 在你中间有为流人血受贿赂的;有向借钱的弟兄取利,向借粮的弟兄多要的。且因贪得无厌,欺压邻舍夺取财物,竟忘了我。这是主耶和华说的。
22:13 “看哪!我因你所得不义之财和你中间所流的血,就拍掌叹息。
22:14 到了我惩罚你的日子,你的心还能忍受吗?你的手还能有力吗?我耶和华说了这话,就必照着行。
22:15 我必将你分散在列国,四散在列邦。我也必从你中间除掉你的污秽。
22:16 你必在列国人的眼前因自己所行的被亵渎,你就知道我是耶和华。”
22:17 耶和华的话临到我说:
22:18 “人子啊!以色列家在我看为渣滓。他们都是炉中的铜、锡、铁、铅,都是银渣滓。
22:19 所以主耶和华如此说:因你们都成为渣滓,我必聚集你们在耶路撒冷中。
22:20 人怎样将银、铜、铁、铅、锡聚在炉中,吹火熔化;照样,我也要发怒气和忿怒,将你们聚集放在城中,熔化你们。
22:21 我必聚集你们,把我烈怒的火吹在你们身上,你们就在其中熔化。
22:22 银子怎样熔化在炉中,你们也必照样熔化在城中,你们就知道我耶和华是将忿怒倒在你们身上了。”
22:23 耶和华的话临到我说:
22:24 “人子啊!你要对这地说,你是未得洁净之地,在恼恨的日子也没有雨下在你以上。
22:25 其中的先知同谋背叛,如咆哮的狮子抓撕掠物。他们吞灭人民,抢夺财宝,使这地多有寡妇。
22:26 其中的祭司强解我的律法;亵渎我的圣物,不分别圣的和俗的;也不使人分辨洁净的和不洁净的;又遮眼不顾我的安息日;我也在他们中间被亵慢。
22:27 其中的首领仿佛豺狼抓撕掠物;杀人流血,伤害人命,要得不义之财。
22:28 其中的先知为百姓用未泡透的灰抹墙,就是为他们见虚假的异象用谎诈的占卜,说:主耶和华如此说。其实耶和华没有说。
22:29 国内众民一味地欺压,惯行抢夺,亏负困苦穷乏的,背理欺压寄居的。
22:30 我在他们中间寻找一人重修墙垣,在我面前为这国站在破口防堵,使我不灭绝这国,却找不着一个。
22:31 所以我将恼恨倒在他们身上,用烈怒的火灭了他们;照他们所行的,报应在他们头上。这是主耶和华说的。”
雅各书    解经
5:1 嗐!你们这些富足人哪,应当哭泣、号咷,因为将有苦难临到你们身上。
5:2 你们的财物坏了,衣服也被虫子咬了。
5:3 你们的金银都长了锈;那锈要证明你们的不是,又要吃你们的肉,如同火烧。你们在这末世只知积攒钱财。
5:4 工人给你们收割庄稼,你们亏欠他们的工钱;这工钱有声音呼叫。并且那收割之人的冤声已经入了万军之主的耳了。
5:5 你们在世上享美福,好宴乐,当宰杀的日子竟娇养你们的心。
5:6 你们定了义人的罪,把他杀害,他也不抵挡你们。
5:7 弟兄们哪,你们要忍耐,直到主来。看哪,农夫忍耐等候地里宝贵的出产,直到得了秋雨春雨。
5:8 你们也当忍耐,坚固你们的心,因为主来的日子近了。
5:9 弟兄们,你们不要彼此埋怨,免得受审判。看哪!审判的主站在门前了。
5:10 弟兄们,你们要把那先前奉主名说话的众先知当作能受苦能忍耐的榜样。
5:11 那先前忍耐的人,我们称他们是有福的。你们听见过约伯的忍耐,也知道主给他的结局,明显主是满心怜悯,大有慈悲。
5:12 我的弟兄们,最要紧的是不可起誓;不可指着天起誓,也不可指着地起誓,无论何誓都不可起。你们说话,是就说是,不是就说不是,免得你们落在审判之下。
5:13 你们中间有受苦的呢,他就该祷告;有喜乐的呢,他就该歌颂。
5:14 你们中间有病了的呢,他就该请教会的长老来,他们可以奉主的名用油抹他,为他祷告。
5:15 出于信心的祈祷要救那病人,主必叫他起来,他若犯了罪,也必蒙赦免。
5:16 所以你们要彼此认罪,互相代求,使你们可以得医治。义人祈祷所发的力量是大有功效的。
5:17 以利亚与我们是一样性情的人,他恳切祷告,求不要下雨,雨就三年零六个月不下在地上。
5:18 他又祷告,天就降下雨来,地也生出土产。
5:19 我的弟兄们,你们中间若有失迷真道的,有人使他回转;
5:20 这人该知道叫一个罪人从迷路上转回,便是救一个灵魂不死,并且遮盖许多的罪。
Psalm
108:1Ein Lied Davids.
108:2Voller Vertrauen blicke ich in die Zukunft, mein Gott; arum will ich singen und dir danken, Herr! asse neuen Mut, mein Herz! Wach auf!
108:3Harfe und Zither, wacht auf! ch will den neuen Tag mit meinem Lied begrüßen.
108:4Herr, ich will dir danken vor den Völkern, or allen Menschen will ich dir singen.
108:5Groß ist deine Güte! Sie reicht über den Himmel hinaus! nd wohin die Wolken auch ziehen: Überall ist deine Treue!
108:6Gott, zeige deine Größe, die den Himmel überragt; rweise deine Macht und Herrlichkeit auf der ganzen Welt!
108:7Hilf uns und antworte! Rette uns! ir sind doch dein geliebtes Volk!
108:8Darauf hat Gott in seinem Heiligtum geantwortet:"Im Triumph will ich meinem Volkdie Gegend um Sichem geben; as Tal von Sukkot will ich ihnen zuteilen.
108:9Mir gehören die Gebiete von Gilead und Manasse, phraim ist mein Helm auf dem Haupt, uda das Zepter in meiner Hand.
108:10Das Land Moab dient mir als Waschbecken; uf Edom werfe ich meinen Schuh als Zeichen dafür, aß ich von ihm Besitz ergreife. nd über die Philister triumphiere ich als Sieger!"
108:11Wer gibt mir Gewalt über die befestigte Stadt? er schenkt mir den Sieg über Edom?
108:12Außer dir, Herr, kommt ja niemand in Frage! och gerade du hast uns verstoßen. erade du, Gott, ziehst nicht mehr mit unseren Truppen in den Kampf.
108:13Rette uns vor den Feinden! enn wer sich auf Menschen verläßt, der ist verlassen!
Ezekiel
21:1Der Herr sprach zu mir:
21:2"Sterblicher Mensch, blick nach Süden, und kündige dem Wald im Süden mein Gericht an!
21:3Sag zu ihm: So spricht Gott, der Herr: Hör, was ich dir androhe! Ich werde in dir ein Feuer ausbrechen lassen, das jeden Baum verzehrt, den grünen wie den abgestorbenen. Seine lodernden Flammen werden nicht verlöschen. Das Feuer soll vom Süden bis zum Norden brennen und die Gesichter aller Menschen versengen, die dort leben.
21:4Dann wird jeder erkennen, daß ich, der Herr, das Feuer entzündet habe. Nie wird es verlöschen."
21:6Der Herr sprach zu mir:
21:7"Sterblicher Mensch, blick in Richtung Jerusalem, und kündige dem Tempel dort mein Gericht an! Sag zum Land Israel:
21:8-9 So spricht der Herr: Nun ist es mit meiner Geduld vorbei! Ich ziehe mein Schwert und vernichte alle deine Bewohner, die Guten wie die Bösen. Alle Menschen, vom Norden bis zum Süden, wird mein Schwert treffen!
21:9
21:10Jeder soll sehen, daß ich, der Herr, mein Schwert gezogen habe, und ich werde es so schnell nicht wieder wegstecken!
21:11Und du, sterblicher Mensch, stöhne, daß die Israeliten es hören, stöhne voller Verzweiflung, als würde dir das Herz brechen!
21:13Wieder sprach der Herr zu mir:
21:14"Sterblicher Mensch, verkünde dem Volk meine Botschaft. Sag ihnen: So spricht der Herr: as Schwert wird gewetzt, as Schwert wird poliert,
21:15-16 zum Morden geschärft, eine Klinge blitzt. as Schwert ist geschliffen, un packt es die Faust. eine Klinge ist scharf, un gebt es dem Henker! Mein Volk hat keinen Grund zur Freude, denn es mißachtet jede Warnung und jede Strafe.[2]
21:16
21:17-18 Ich, der Herr, habe die Israeliten geprüft. Jede Warnung schlugen sie in den Wind, darum wird meine Strafe sie nun treffen.[3] Und du, sterblicher Mensch, schrei und brich in lautes Klagen aus! Schlag die Hände an die Brust als Zeichen deiner Trauer! Denn das Schwert wird unter meinem Volk wüten und alle seine Mächtigen treffen. Die Herrscher werden niedergestochen, sie und mein ganzes Volk.
21:18
21:19Und nun, sterblicher Mensch, schlag voller Zorn die Hände zusammen, und droh dem Volk mein Gericht an: as Schwert sticht zu mit doppelter Wucht, a, dreifach schlägt es zu.[4] Diese Waffe bringt den Tod, lle werden von ihr durchbohrt.
21:20In den Toren Jerusalems liegen die Gefallenen, ngst und Schrecken breiten sich aus. nzählige sterben unter meinem Schwert, um Morden ist es geschärft, eine Klinge blitzt.
21:21Stich zu, du Schwert, aß jeden deine Klinge spüren! tich zu - nach links, nach rechts, [5] so wie die Hand dich gerade führt!
21:22Und auch ich, der Herr, werde die Hände zusammenschlagen und meinen Zorn an Israel auslassen. Darauf gebe ich mein Wort."
21:23Der Herr befahl mir:
21:24"Sterblicher Mensch, zeichne die beiden Wege, auf denen der König von Babylonien mit seinem Heer in den Krieg ziehen kann! Beide sollen in ein und demselben Land beginnen. Dort, wo sie sich teilen, stell zwei Wegweiser auf, die zu je einer Stadt führen:
21:25der eine zur Ammoniterstadt Rabba, der andere nach Jerusalem, der befestigten Stadt in Juda. o zeigst du die Richtung an, die der babylonische König mit seinen Truppen einschlagen kann.
21:26Denn er wird dort haltmachen, wo diese beiden Wege beginnen. Um zu wissen, welchen er wählen soll, läßt er das Losorakel entscheiden. Er befragt seine Götter und schaut, welche Form die Leber eines Opfertieres hat. Er schüttelt die Pfeile in seinem Köcher,
21:28Die Menschen in Jerusalem glauben nicht, daß diese Orakelentscheidung richtig sein kann, denn sie haben dem babylonischen König einen Treueeid geschworen. Doch er bringt nun ihre ganze Schuld ans Licht und nimmt sie gefangen.
21:29Ich, der Herr, sage euch Israeliten: In aller Öffentlichkeit begeht ihr eure Verbrechen, eure Auflehnung gegen mich ist allgemein bekannt. Ihr selbst sorgt dafür, daß eure Schuld nicht vergessen wird! Darum gebe ich euch jetzt in die Gewalt eurer Feinde, und sie werden grausam mit euch umgehen.
21:30Du gottloser Herrscher von Israel, dem nichts heilig ist, jetzt ist die Zeit für die endgültige Abrechnung gekommen!
21:31Ich, der Herr, sage dir: Weg mit deinem Stirnband, weg mit deiner Krone! Nichts bleibt, wie es ist: Der Mächtige wird gestürzt, der Machtlose erhöht.
21:32Zur Ruine mache ich Jerusalem, ja, ich lege es in Trümmer. Doch dies wird nicht eher geschehen, bis der kommt, den ich dazu beauftragt habe. Ihm werde ich das Gericht übergeben."
Ezekiel
22:1Der Herr sprach zu mir:
22:2"Sterblicher Mensch, bist du bereit, ein Urteil zu sprechen über die Stadt voller Bluttaten? Halte ihr all die abscheulichen Verbrechen vor Augen,
22:3und sag: o spricht Gott, der Herr: Jerusalem, dein Untergang ist nahe, du selbst hast ihn verschuldet! Mitten in der Stadt ist das Blut deiner Einwohner vergossen worden, du hast dir deine eigenen Götter geschaffen und sie angebetet.
22:4Mit deinen blutigen Verbrechen und deinem Götzendienst hast du Schuld auf dich geladen. Du hast das Gericht selbst herbeigeführt - dein Ende ist nahe! Ich sorge dafür, daß du von allen Völkern verachtet wirst, ich gebe dich dem Spott anderer Länder preis.
22:5Jeder, ob nah oder fern, verhöhnt dich, dein ehemals hochangesehener Name ist beschmutzt, deine Bestürzung ist groß.
22:6Sieh doch, wie alle deine führendenMänner ihre Macht dazu benutzen, Blut zu vergießen!
22:7Deine Einwohner verachten Vater und Mutter. Sie beuten die Ausländer aus und unterdrücken die schutzlosen Witwen und Waisen.
22:8Alles, was mir heilig ist, wird in den Schmutz gezogen, und auch den Sabbat achtet ihr nicht als heiligen Tag.
22:9Ihr verleumdet andere, damit sie hingerichtet werden. Auf den Bergen haltet ihr Opfermahlzeiten für eure Götter. Schlimme Schandtaten werden bei euch verübt:
22:10Der eine schläft mit der Frau seines Vaters, ein anderer verkehrt mit einer Frau, während sie ihre Tage hat.
22:11Man scheut sich nicht, mit der Frau eines anderen ins Bett zu gehen; man läßt sich mit seiner Schwiegertochter ein und macht sich nichts daraus, mit der eigenen Halbschwester zu schlafen.
22:12Ihr nehmt Bestechungsgelder an und sprecht dann falsche Todesurteile. Ihr fordert Wucherzinsen und erpreßt andere Menschen. Mich aber, den Herrn, habt ihr vergessen.
22:13Darum drohe ich euch mit erhobener Faust, [1] ich strafe euch für Mord und Betrug.
22:14Meint ihr wirklich, ihr könntet mir standhalten? Bildet ihr euch ein, ihr würdet nicht den Mut verlieren, wenn ich mit euch abrechne? Ich, der Herr, habe gesagt, daß ich euch richten werde, und ich stehe zu meinem Wort!
22:15Ich zerstreue euch unter die Völker, ich bringe euch in fremde Länder, um so eurem gottlosen Treiben ein Ende zu setzen!
22:16Die anderen Völker werden euch deswegen verachten, und das habt ihr euch selbst zuzuschreiben. Ihr sollt erkennen, daß ich der Herr bin."
22:17Wieder sprach der Herr zu mir:
22:18"Sterblicher Mensch, in meinen Augen gleichen die Israeliten dem wertlosen Abfall, der übrigbleibt, wenn Silber im Schmelztiegel gereinigt wird. Sie sind nichts als Schlacken aus Kupfer und Zinn, aus Eisen und Blei.
22:19Ich, der Herr, sage ihnen: Ihr seid die Schlacke, die beim Schmelzen zurückbleibt. Darum mache ich mit euch das einzig Richtige: Ich sammle euch in Jerusalem
22:20und werfe euch ins Feuer! So wie man einen Metallklumpen aus Silber, Kupfer, Eisen, Blei und Zinn in den glühenden Tiegel wirft, damit alles zusammen zerschmilzt, so sammle ich euch voller Zorn; ich werfe euch ins Feuer und bringe euch zum Schmelzen.
22:21-22 Ja, ich will euch sammeln und meinen Zorn an euch auslassen. Ihr sollt seine Glut zu spüren bekommen und darin zerschmelzen wie Silber im Ofen. Dann werdet ihr erkennen, daß ich, der Herr, euch im Zorn gestraft habe."
22:22
22:23Der Herr befahl mir:
22:24"Sterblicher Mensch, richte dem Volk Israel diese Botschaft aus: Ihr habt so viel Schuld auf euch geladen und mich so zornig gemacht, daß ich auf euer Land keinen Regen mehr fallen ließ.
22:25Eure führenden Männer [2] sind wie brüllende, blutgierige Löwen. Sie fallen über die Menschen her, reißen Geld und Gut an sich und machen viele Frauen im Land zu Witwen.
22:26Die Priester legen mein Gesetz aus, wie es ihnen gerade paßt. Was ich für heilig erklärt habe, das ziehen sie in den Schmutz. Sie machen keinen Unterschied zwischen heilig und nicht heilig und erklären dem Volk nicht, was rein und was unrein ist. Vom Sabbat, den ich ihnen gegeben habe, wollen sie nichts wissen. Sie sind schuld daran, daß niemand mehr Ehrfurcht vor mir hat.
22:27Die Richter sind wie hungrige Wölfe. Sie vergießen Blut und richten aus Habgier Menschenleben zugrunde.
22:29Auch die einfachen Leute verstehen sich auf Raub und Erpressung. Sie beuten die Armen und Schwachen aus, übervorteilen die Ausländer und tun ihnen Gewalt an.
22:30Ich suchte einen Mann, der für das Land einen Schutzwall baut und die Lücken in den Mauern ausbessert, damit es gewappnet ist, wenn ich es zerstören will. Doch ich fand keinen.
22:31Darum lasse ich euch meinen Zorn spüren, er wird euch vernichten wie ein Feuer. Das habt ihr euch selbst zuzuschreiben - ihr bekommt, was ihr verdient. Darauf gebe ich, der Herr, mein Wort."
James
5:1Nun zu euch, ihr Reichen! Ihr werdet noch weinen und klagen über all das Elend, das über euch hereinbricht.
5:2Euer Reichtum verkommt, und die Motten zerfressen eure kostbaren Kleider.
5:3Euer Gold und Silber ist so wertlos wie verrostetes Eisen. All das wird euch anklagen. Ihr selbst werdet vergehen wie euer Reichtum.[1] Warum habt ihr euch - so kurz vor dem Ende dieser Welt - nur darum gekümmert, euern Reichtum zu vermehren?
5:4Aber Gott hat den Schrei der Arbeiter gehört, die ihr um ihren verdienten Lohn betrogen habt.
5:5Euch dagegen ist es auf dieser Erde gut ergangen, ihr habt in Saus und Braus gelebt und euch doch nur für den Schlachttag gemästet.
5:6Alle, die euch dabei im Wege waren,[2] habt ihr verurteilt und umgebracht, weil sie sich nicht gegen euch wehren konnten.
5:7Meine Brüder, laßt euch nicht entmutigen, und wartet geduldig auf den Tag, an dem der Herr kommt. Muß nicht auch der Bauer mit viel Geduld Sonne und Regen abwarten, bis er im Herbst die Ernte einfahren kann?
5:8Auch ihr müßt geduldig sein und dürft nicht mutlos werden, denn der Herr kommt bald.
5:9Macht euch mit eurer Ungeduld nicht das Leben schwer,[3] liebe Brüder. Sonst wird Gott euch verurteilen. Bedenkt: Der Tag des Gerichts ist nahe, und der Richter steht schon vor der Tür.
5:10Nehmt euch ein Beispiel an den Propheten, die im Auftrag Gottes gesprochen haben. Wie vorbildlich und mit welcher Geduld haben sie alle Leiden ertragen!
5:11Solche Menschen sind wirklich glücklich zu nennen, die so standhaft waren und Gott treu geblieben sind! Denkt doch nur an Hiob! Ihr habt alle schon gehört, wie geduldig er sein Leiden ertragen hat. Und ihr wißt, daß Gott in seiner Barmherzigkeit und Liebe alles zu einem guten Ende führte.
5:12Um eines möchte ich euch vor allem noch bitten, meine Brüder: Schwört nicht; weder beim Himmel noch bei der Erde, noch bei sonst etwas! Wenn ihr "Ja" sagt, dann muß man sich darauf verlassen können. Und wenn ihr "Nein" sagt, dann steht auch dazu. Sonst ist euch Gottes Urteil sicher.
5:13Leidet jemand unter euch? Dann soll er beten! Wem es aber gutgeht und wer Grund zur Freude hat, der soll Gott Loblieder singen.
5:14Wenn jemand von euch krank ist, soll er die Ältesten der Gemeinde zu sich rufen, damit sie für ihn beten, ihn im Namen des Herrn segnen und ihn mit Öl salben.
5:15Wenn sie im festen Vertrauen beten, wird Gott den Kranken heilen. Er wird ihn aufrichten und ihm vergeben, wenn er gesündigt hat.
5:16Darum sollt ihr einander eure Sünden bekennen und füreinander beten, damit ihr geheilt werdet. Denn das Gebet eines Menschen, der unbeirrt glaubt,[4] hat große Kraft.
5:17Elia war ein Mensch wie wir, und doch erreichte er durch sein Gebet, daß es drei Jahre und sechs Monate nicht regnete.
5:18Dann betete er um Regen. Da regnete es, und alles Land wurde grün und brachte wieder seine Früchte.[5]
5:19Liebe Brüder! Wenn einer von euch vom rechten Weg abkommt und Gottes Wahrheit nicht mehr erkennt, dann sollt ihr ihn wieder auf den rechten Weg zurückbringen.
5:20Ihr müßt nämlich wissen: Wer einen Sünder von seinem falschen Weg abbringt, der hat diesen Menschen vor dem sicheren Verderben gerettet, denn Gott hat ihm seine Sünden vergeben.
Psalm
108:1O God, my heart is fixed; I will sing and give praise, even with my glory.
108:2Awake, psaltery and harp: I myself will awake early.
108:3I will praise thee, O LORD, among the people: and I will sing praises unto thee among the nations.
108:4For thy mercy is great above the heavens: and thy truth reacheth unto the clouds.
108:5Be thou exalted, O God, above the heavens: and thy glory above all the earth;
108:6That thy beloved may be delivered: save with thy right hand, and answer me.
108:7God hath spoken in his holiness; I will rejoice, I will divide Shechem, and mete out the valley of Succoth.
108:8Gilead is mine; Manasseh is mine; Ephraim also is the strength of mine head; Judah is my lawgiver;
108:9Moab is my washpot; over Edom will I cast out my shoe; over Philistia will I triumph.
108:10Who will bring me into the strong city? who will lead me into Edom?
108:11Wilt not thou, O God, who hast cast us off? and wilt not thou, O God, go forth with our hosts?
108:12Give us help from trouble: for vain is the help of man.
108:13Through God we shall do valiantly: for he it is that shall tread down our enemies.
Ezekiel
21:1And the word of the LORD came unto me, saying,
21:2Son of man, set thy face toward Jerusalem, and drop thy word toward the holy places, and prophesy against the land of Israel,
21:3And say to the land of Israel, Thus saith the LORD; Behold, I am against thee, and will draw forth my sword out of his sheath, and will cut off from thee the righteous and the wicked.
21:4Seeing then that I will cut off from thee the righteous and the wicked, therefore shall my sword go forth out of his sheath against all flesh from the south to the north:
21:5That all flesh may know that I the LORD have drawn forth my sword out of his sheath: it shall not return any more.
21:6Sigh therefore, thou son of man, with the breaking of thy loins; and with bitterness sigh before their eyes.
21:7And it shall be, when they say unto thee, Wherefore sighest thou? that thou shalt answer, For the tidings; because it cometh: and every heart shall melt, and all hands shall be feeble, and every spirit shall faint, and all knees shall be weak as water: behold, it cometh, and shall be brought to pass, saith the Lord GOD.
21:8Again the word of the LORD came unto me, saying,
21:9Son of man, prophesy, and say, Thus saith the LORD; Say, A sword, a sword is sharpened, and also furbished:
21:10It is sharpened to make a sore slaughter; it is furbished that it may glitter: should we then make mirth? it contemneth the rod of my son, as every tree.
21:11And he hath given it to be furbished, that it may be handled: this sword is sharpened, and it is furbished, to give it into the hand of the slayer.
21:12Cry and howl, son of man: for it shall be upon my people, it shall be upon all the princes of Israel: terrors by reason of the sword shall be upon my people: smite therefore upon thy thigh.
21:13Because it is a trial, and what if the sword contemn even the rod? it shall be no more, saith the Lord GOD.
21:14Thou therefore, son of man, prophesy, and smite thine hands together, and let the sword be doubled the third time, the sword of the slain: it is the sword of the great men that are slain, which entereth into their privy chambers.
21:15I have set the point of the sword against all their gates, that their heart may faint, and their ruins be multiplied: ah! it is made bright, it is wrapped up for the slaughter.
21:16Go thee one way or other, either on the right hand, or on the left, whithersoever thy face is set.
21:17I will also smite mine hands together, and I will cause my fury to rest: I the LORD have said it.
21:18The word of the LORD came unto me again, saying,
21:19Also, thou son of man, appoint thee two ways, that the sword of the king of Babylon may come: both twain shall come forth out of one land: and choose thou a place, choose it at the head of the way to the city.
21:20Appoint a way, that the sword may come to Rabbath of the Ammonites, and to Judah in Jerusalem the defenced.
21:21For the king of Babylon stood at the parting of the way, at the head of the two ways, to use divination: he made his arrows bright, he consulted with images, he looked in the liver.
21:22At his right hand was the divination for Jerusalem, to appoint captains, to open the mouth in the slaughter, to lift up the voice with shouting, to appoint battering rams against the gates, to cast a mount, and to build a fort.
21:23And it shall be unto them as a false divination in their sight, to them that have sworn oaths: but he will call to remembrance the iniquity, that they may be taken.
21:24Therefore thus saith the Lord GOD; Because ye have made your iniquity to be remembered, in that your transgressions are discovered, so that in all your doings your sins do appear; because, I say, that ye are come to remembrance, ye shall be taken with the hand.
21:25And thou, profane wicked prince of Israel, whose day is come, when iniquity shall have an end,
21:26Thus saith the Lord GOD; Remove the diadem, and take off the crown: this shall not be the same: exalt him that is low, and abase him that is high.
21:27I will overturn, overturn, overturn, it: and it shall be no more, until he come whose right it is; and I will give it him.
21:28And thou, son of man, prophesy and say, Thus saith the Lord GOD concerning the Ammonites, and concerning their reproach; even say thou, The sword, the sword is drawn: for the slaughter it is furbished, to consume because of the glittering:
21:29Whiles they see vanity unto thee, whiles they divine a lie unto thee, to bring thee upon the necks of them that are slain, of the wicked, whose day is come, when their iniquity shall have an end.
21:30Shall I cause it to return into his sheath? I will judge thee in the place where thou wast created, in the land of thy nativity.
21:31And I will pour out mine indignation upon thee, I will blow against thee in the fire of my wrath, and deliver thee into the hand of brutish men, and skilful to destroy.
21:32Thou shalt be for fuel to the fire; thy blood shall be in the midst of the land; thou shalt be no more remembered: for I the LORD have spoken it.
Ezekiel
22:1Moreover the word of the LORD came unto me, saying,
22:2Now, thou son of man, wilt thou judge, wilt thou judge the bloody city? yea, thou shalt shew her all her abominations.
22:3Then say thou, Thus saith the Lord GOD, The city sheddeth blood in the midst of it, that her time may come, and maketh idols against herself to defile herself.
22:4Thou art become guilty in thy blood that thou hast shed; and hast defiled thyself in thine idols which thou hast made; and thou hast caused thy days to draw near, and art come even unto thy years: therefore have I made thee a reproach unto the heathen, and a mocking to all countries.
22:5Those that be near, and those that be far from thee, shall mock thee, which art infamous and much vexed.
22:6Behold, the princes of Israel, every one were in thee to their power to shed blood.
22:7In thee have they set light by father and mother: in the midst of thee have they dealt by oppression with the stranger: in thee have they vexed the fatherless and the widow.
22:8Thou hast despised mine holy things, and hast profaned my sabbaths.
22:9In thee are men that carry tales to shed blood: and in thee they eat upon the mountains: in the midst of thee they commit lewdness.
22:12In thee have they taken gifts to shed blood; thou hast taken usury and increase, and thou hast greedily gained of thy neighbours by extortion, and hast forgotten me, saith the Lord GOD.
22:13Behold, therefore I have smitten mine hand at thy dishonest gain which thou hast made, and at thy blood which hath been in the midst of thee.
22:14Can thine heart endure, or can thine hands be strong, in the days that I shall deal with thee? I the LORD have spoken it, and will do it.
22:15And I will scatter thee among the heathen, and disperse thee in the countries, and will consume thy filthiness out of thee.
22:16And thou shalt take thine inheritance in thyself in the sight of the heathen, and thou shalt know that I am the LORD.
22:17And the word of the LORD came unto me, saying,
22:18Son of man, the house of Israel is to me become dross: all they are brass, and tin, and iron, and lead, in the midst of the furnace; they are even the dross of silver.
22:19Therefore thus saith the Lord GOD; Because ye are all become dross, behold, therefore I will gather you into the midst of Jerusalem.
22:20As they gather silver, and brass, and iron, and lead, and tin, into the midst of the furnace, to blow the fire upon it, to melt it; so will I gather you in mine anger and in my fury, and I will leave you there, and melt you.
22:21Yea, I will gather you, and blow upon you in the fire of my wrath, and ye shall be melted in the midst thereof.
22:22As silver is melted in the midst of the furnace, so shall ye be melted in the midst thereof; and ye shall know that I the LORD have poured out my fury upon you.
22:23And the word of the LORD came unto me, saying,
22:24Son of man, say unto her, Thou art the land that is not cleansed, nor rained upon in the day of indignation.
22:25There is a conspiracy of her prophets in the midst thereof, like a roaring lion ravening the prey; they have devoured souls; they have taken the treasure and precious things; they have made her many widows in the midst thereof.
22:26Her priests have violated my law, and have profaned mine holy things: they have put no difference between the holy and profane, neither have they shewed difference between the unclean and the clean, and have hid their eyes from my sabbaths, and I am profaned among them.
22:27Her princes in the midst thereof are like wolves ravening the prey, to shed blood, and to destroy souls, to get dishonest gain.
22:28And her prophets have daubed them with untempered morter, seeing vanity, and divining lies unto them, saying, Thus saith the Lord GOD, when the LORD hath not spoken.
22:29The people of the land have used oppression, and exercised robbery, and have vexed the poor and needy: yea, they have oppressed the stranger wrongfully.
22:30And I sought for a man among them, that should make up the hedge, and stand in the gap before me for the land, that I should not destroy it: but I found none.
22:31Therefore have I poured out mine indignation upon them; I have consumed them with the fire of my wrath: their own way have I recompensed upon their heads, saith the Lord GOD.
James
5:1Go to now, ye rich men, weep and howl for your miseries that shall come upon you.
5:2Your riches are corrupted, and your garments are motheaten.
5:3Your gold and silver is cankered; and the rust of them shall be a witness against you, and shall eat your flesh as it were fire. Ye have heaped treasure together for the last days.
5:4Behold, the hire of the labourers who have reaped down your fields, which is of you kept back by fraud, crieth: and the cries of them which have reaped are entered into the ears of the Lord of sabaoth.
5:5Ye have lived in pleasure on the earth, and been wanton; ye have nourished your hearts, as in a day of slaughter.
5:6Ye have condemned and killed the just; and he doth not resist you.
5:7Be patient therefore, brethren, unto the coming of the Lord. Behold, the husbandman waiteth for the precious fruit of the earth, and hath long patience for it, until he receive the early and latter rain.
5:8Be ye also patient; stablish your hearts: for the coming of the Lord draweth nigh.
5:9Grudge not one against another, brethren, lest ye be condemned: behold, the judge standeth before the door.
5:10Take, my brethren, the prophets, who have spoken in the name of the Lord, for an example of suffering affliction, and of patience.
5:11Behold, we count them happy which endure. Ye have heard of the patience of Job, and have seen the end of the Lord; that the Lord is very pitiful, and of tender mercy.
5:12But above all things, my brethren, swear not, neither by heaven, neither by the earth, neither by any other oath: but let your yea be yea; and your nay, nay; lest ye fall into condemnation.
5:13Is any among you afflicted? let him pray. Is any merry? let him sing psalms.
5:14Is any sick among you? let him call for the elders of the church; and let them pray over him, anointing him with oil in the name of the Lord:
5:15And the prayer of faith shall save the sick, and the Lord shall raise him up; and if he have committed sins, they shall be forgiven him.
5:16Confess your faults one to another, and pray one for another, that ye may be healed. The effectual fervent prayer of a righteous man availeth much.
5:17Elias was a man subject to like passions as we are, and he prayed earnestly that it might not rain: and it rained not on the earth by the space of three years and six months.
5:18And he prayed again, and the heaven gave rain, and the earth brought forth her fruit.
5:19Brethren, if any of you do err from the truth, and one convert him;
5:20Let him know, that he which converteth the sinner from the error of his way shall save a soul from death, and shall hide a multitude of sins.

手机版|亚琛华人基督徒团契

GMT+2, 2019-10-17 15:31 , Processed in 0.013607 second(s), 2 queries .

Powered by Discuz! X2

© 2001-2011 Comsenz Inc.

回顶部