亚琛华人基督徒团契 ╃ 鱼网 ╃

 找回密码
 马上注册
搜索
得力读经计划 - 2019 年 06 月 16 日 得力读经计划介绍 其他日期:     
历代志下    解经
4:1 他又制造一座铜坛,长二十肘,宽二十肘,高十肘。
4:2 又铸一个铜海,样式是圆的,高五肘,径十肘,围三十肘。
4:3 海周围有野瓜的样式,每肘十瓜,共有两行;是铸海的时候铸上的(“野瓜”原文作“牛”)。
4:4 有十二只铜牛驮海:三只向北,三只向西,三只向南,三只向东。海在牛上,牛尾向内。
4:5 海厚一掌,边如杯边,又如百合花,可容三千罢特。
4:6 又制造十个盆:五个放在右边,五个放在左边。献燔祭所用之物,都洗在其内;但海是为祭司沐浴的。
4:7 他又照所定的样式造十个金灯台,放在殿里:五个在右边,五个在左边。
4:8 又造十张桌子,放在殿里:五张在右边,五张在左边,又造一百个金碗。
4:9 又建立祭司院和大院,并院门,用铜包裹门扇。
4:10 将海安在殿门的右边,就是南边。
4:11 户兰又造了盆、铲、碗。这样,他为所罗门王作完了 神殿的工。
4:12 所造的就是两根柱子和柱上两个如球的顶,并两个盖柱顶的网子,
4:13 和四百石榴,安在两个网子上;每网两行,盖着两个柱上如球的顶。
4:14 盆座和其上的盆,
4:15 海和海下的十二只牛,
4:16 盆、铲子、肉锸子,与耶和华殿里的一切器皿,都是巧匠户兰用光亮的铜为所罗门王造成的。
4:17 是在约但平原疏割和撒利但中间,藉胶泥铸成的。
4:18 所罗门制造的这一切甚多,铜的轻重,无法可查。
4:19 所罗门又造 神殿里的金坛和陈设饼的桌子,
4:20 并精金的灯台和灯盏,可以照例点在内殿前。
4:21 灯台上的花和灯盏,并蜡剪,都是金的,且是纯金的。
4:22 又用精金制造镊子、盘子、调羹、火鼎。至于殿门和至圣所的门扇,并殿的门扇,都是金子妆饰的。
历代志下    解经
5:1 所罗门作完了耶和华殿的一切工,就把他父大卫分别为圣的金银和器皿都带来,放在 神殿的府库里。
5:2 那时,所罗门将以色列的长老,各支派的首领,并以色列的族长,招聚到耶路撒冷,要把耶和华的约柜,从大卫城就是锡安运上来。
5:3 于是以色列众人在七月节前,都聚集到王那里。
5:4 以色列众长老来到,利未人便抬起约柜。
5:5 祭司利未人将约柜运上来,又将会幕和会幕的一切圣器具都带上来。
5:6 所罗门王和聚集到他那里的以色列全会众,都在约柜前献牛羊为祭,多得不可胜数。
5:7 祭司将耶和华的约柜抬进内殿,就是至圣所,放在两个基路伯的翅膀底下。
5:8 基路伯张着翅膀在约柜之上,遮掩约柜和抬柜的杠。
5:9 这杠甚长,杠头在内殿前可以看见,在殿外却不能看见,直到如今还在那里。
5:10 约柜里惟有两块石版,就是以色列人出埃及后,耶和华与他们立约的时候,摩西在何烈山所放的。除此以外,并无别物。
5:11 当时在那里所有的祭司,都已自洁,并不分班供职。
5:12 他们出圣所的时候,歌唱的利未人亚萨、希幔、耶杜顿,和他们的众子众弟兄,都穿细麻布衣服,站在坛的东边,敲钹、鼓瑟、弹琴,同着他们有一百二十个祭司吹号。
5:13 吹号的、歌唱的,都一齐发声,声合为一,赞美感谢耶和华。吹号、敲钹,用各种乐器,扬声赞美耶和华说:“耶和华本为善,他的慈爱永远长存!”那时,耶和华的殿有云充满,
5:14 甚至祭司不能站立供职,因为耶和华的荣光充满了 神的殿。
箴言    解经
16:1 心中的谋算在乎人;舌头的应对,由于耶和华。
16:2 人一切所行的,在自己眼中看为清洁;惟有耶和华衡量人心。
16:3 你所作的,要交托耶和华;你所谋的,就必成立。
16:4 耶和华所造的,各适其用;就是恶人,也为祸患的日子所造。
16:5 凡心里骄傲的,为耶和华所憎恶;虽然连手,他必不免受罚。
16:6 因怜悯诚实,罪孽得赎;敬畏耶和华的,远离恶事。
16:7 人所行的若蒙耶和华喜悦,耶和华也使他的仇敌与他和好。
16:8 多有财利,行事不义;不如少有财利,行事公义。
16:9 人心筹算自己的道路,惟耶和华指引他的脚步。
16:10 王的嘴中有神语,审判之时,他的口必不差错。
16:11 公道的天平和秤,都属耶和华;囊中一切法码,都为他所定。
16:12 作恶为王所憎恶,因国位是靠公义坚立。
16:13 公义的嘴,为王所喜悦;说正直话的,为王所喜爱。
16:14 王的震怒,如杀人的使者;但智慧人能止息王怒。
16:15 王的脸光,使人有生命;王的恩典,好象春云时雨。
16:16 得智慧胜似得金子;选聪明强如选银子。
16:17 正直人的道,是远离恶事;谨守己路的,是保全性命。
16:18 骄傲在败坏以先,狂心在跌倒之前。
16:19 心里谦卑与穷乏人来往,强如将掳物与骄傲人同分。
16:20 谨守训言的,必得好处;倚靠耶和华的,便为有福。
16:21 心中有智慧,必称为通达人;嘴中的甜言,加增人的学问。
16:22 人有智慧就有生命的泉源;愚昧人必被愚昧惩治。
16:23 智慧人的心,教训他的口,又使他的嘴,增长学问。
16:24 良言如同蜂房,使心觉甘甜,使骨得医治。
16:25 有一条路,人以为正,至终成为死亡之路。
16:26 劳力人的胃口,使他劳力,因为他的口腹催逼他。
16:27 匪徒图谋奸恶,嘴上仿佛有烧焦的火。
16:28 乖僻人播散纷争;传舌的离间密友。
16:29 强暴人诱惑邻舍,领他走不善之道。
16:30 眼目紧合的,图谋乖僻;嘴唇紧闭的,成就邪恶。
16:31 白发是荣耀的冠冕,在公义的道上,必能得着。
16:32 不轻易发怒的,胜过勇士;治服己心的,强如取城。
16:33 签放在怀里,定事由耶和华。
加拉太书    解经
5:1 基督释放了我们,叫我们得以自由,所以要站立得稳,不要再被奴仆的轭挟制。
5:2 我保罗告诉你们,若受割礼,基督就与你们无益了。
5:3 我再指着凡受割礼的人确实地说,他是欠着行全律法的债。
5:4 你们这要靠律法称义的,是与基督隔绝,从恩典中坠落了。
5:5 我们靠着圣灵,凭着信心,等候所盼望的义。
5:6 原来在基督耶稣里,受割礼不受割礼,全无功效;惟独使人生发仁爱的信心才有功效。
5:7 你们向来跑得好,有谁拦阻你们,叫你们不顺从真理呢?
5:8 这样的劝导不是出于那召你们的。
5:9 一点面酵能使全团都发起来。
5:10 我在主里很信你们必不怀别样的心;但搅扰你们的,无论是谁,必担当他的罪名。
5:11 弟兄们,我若仍旧传割礼,为什么还受逼迫呢?若是这样,那十字架讨厌的地方就没有了。
5:12 恨不得那搅乱你们的人把自己割绝了。
5:13 弟兄们,你们蒙召是要得自由,只是不可将你们的自由当作放纵情欲的机会,总要用爱心互相服事。
5:14 因为全律法都包在“爱人如己”这一句话之内了。
5:15 你们要谨慎,若相咬相吞,只怕要彼此消灭了。
5:16 我说,你们当顺着圣灵而行,就不放纵肉体的情欲了。
5:17 因为情欲和圣灵相争,圣灵和情欲相争,这两个是彼此相敌,使你们不能作所愿意作的。
5:18 但你们若被圣灵引导,就不在律法以下。
5:19 情欲的事都是显而易见的;就如奸淫、污秽、邪荡、
5:20 拜偶像、邪术、仇恨、争竞、忌恨、恼怒、结党、纷争、异端、
5:21 嫉妒(有古卷在此有“凶杀”二字)、醉酒、荒宴等类,我从前告诉你们,现在又告诉你们,行这样事的人,必不能承受 神的国。
5:22 圣灵所结的果子就是仁爱、喜乐、和平、忍耐、恩慈、良善、信实、
5:23 温柔、节制。这样的事,没有律法禁止。
5:24 凡属基督耶稣的人,是已经把肉体连肉体的邪情私欲,同钉在十字架上了。
5:25 我们若是靠圣灵得生,就当靠圣灵行事。
5:26 不要贪图虚名,彼此惹气,互相嫉妒。
2Chronicles
4:1Salomo ließ auch einen Altar aus Bronze herstellen. Er war 10 Meter lang, 10 Meter breit und 5 Meter hoch.
4:2Dann ließ er ein rundes Bronzebecken gießen, " das Meer" genannt. Seine Höhe betrug 2,5 Meter, sein Durchmesser 5 Meter und sein Umfang 15 Meter.
4:3Unten war es ringsum mit zwei Reihen von Rinderfiguren verziert, jeweils zehn auf einen halben Meter. Sie und das Becken waren aus einem Guß.
4:4Das Becken stand auf zwölf Rinderfiguren, von denen drei nach Norden gewandt waren, drei nach Westen, drei nach Süden und drei nach Osten. Ihre Hinterbeine zeigten nach innen, und das Becken ruhte auf ihren Rücken.
4:5Sein Rand war nach außen gewölbt wie der Kelch einer Lilienblüte. Das Becken hatte eine Wandstärke von knapp 8 Zentimetern und faßte etwa 66 000 Liter.
4:6Salomo ließ zehn Kessel gießen, von denen fünf auf die rechte und fünf auf die linke Seite des Tempels gestellt wurden. In diesen Kesseln wurden die Fleischstücke gewaschen, die man als Brandopfer verbrennen wollte. Das Wasser im großen Becken aber war für die Priester bestimmt. Hier konnten sie sich waschen.
4:7Salomo ließ zehn goldene Leuchter nach den vorgegebenen Maßen anfertigen. Sie wurden im Tempel aufgestellt, fünf auf der rechten und fünf auf der linken Seite.
4:8Auch zehn Tische wurden angefertigt und dort aufgestellt, fünf rechts und fünf links. Schließlich ließ Salomo hundert goldene Schalen herstellen, in denen das Blut der Opfertiere aufgefangen wurde.
4:9Salomo ließ den großen Vorhof anlegen und den inneren Vorhof, zu dem nur die Priester Zutritt hatten. Die beiden Höfe waren durch ein großes Tor miteinander verbunden, dessen Flügel mit Bronze überzogen wurden.
4:10Das große Wasserbecken stellte man in der Südostecke des Vorhofs auf.
4:11Zuletzt stellte Hiram noch Kübel und Schaufeln zum Beseitigen der Asche her sowie Schalen, in denen das Blut der Opfertiere aufgefangen wurde.[1] Damit beendete er die Arbeiten für den Tempel Gottes, die König Salomo ihm aufgetragen hatte.
4:12-16 Insgesamt hatte er folgende Gegenstände hergestellt: 2 Säulen;2 Kapitelle, die oben auf den Säulen ruhten;2 geflochtene Ketten zur Verzierung der beiden Kapitelle; ür jedes Kapitell 200 Granatäpfel, die in zwei Reihen über den Ketten angebracht waren; ie Kesselwagen; ie Wasserkessel, die auf die Wagen gesetzt wurden; as große Wasserbecken, genannt " das Meer";12 Rinderfiguren, auf denen das Becken stand; übel, Schaufeln und Fleischgabeln. Alle Gegenstände, die Hiram-Abi im Auftrag Salomos für den Tempel des Herrn herstellte, wurden aus Bronze gegossen und anschließend blank poliert.
4:13
4:14
4:15
4:16
4:17König Salomo ließ sie in der Jordanebene zwischen Sukkot und Zaretan gießen. Dort gab es Gießereien mit großen Gußformen aus Tonerde.
4:18Salomo hatte unzählige Gegenstände herstellen lassen. Es wurde so viel Bronze dafür gebraucht, daß man sie nicht mehr wiegen konnte.
4:19-22 Für das Innere des Tempels ließ Salomo folgende Gegenstände aus Gold herstellen: einen Altar; ische, auf denen die Gott geweihten Brote liegen sollten; euchter und Lampen, die nach der Vorschrift vor dem Allerheiligsten stehen sollten; lumenornamente für die Leuchter; ampen, Dochtscheren und Messer zum Reinigen der Lampen; ecken und Schüsseln; chalen und Eimer zum Tragen der glühenden Kohlen; üren zum Allerheiligsten und zum Heiligtum.
4:20
4:21
4:22
2Chronicles
5:1Als Salomo den Bau des Tempels vollendet hatte, brachte er alle Silber- und Goldschätze, die sein Vater David Gott geweiht hatte, in die Schatzkammern des Tempels.
5:2Salomo rief alle Ältesten von Israel und alle Stammes- und Sippenoberhäupter nach Jerusalem. Sie sollten dabeisein, wenn die Bundeslade des Herrn aus der "Stadt Davids", dem Stadtteil Jerusalems auf dem Berg Zion, zum Tempel gebracht wurde.
5:3Und so kamen im Monat Etanim, dem 7. Monat des Jahres, alle führenden Männer aus Israel in Jerusalem zusammen. In diesem Monat wurde auch das Laubhüttenfest gefeiert.
5:4Als alle versammelt waren, hoben die Leviten die Bundeslade hoch
5:5und trugen sie hinauf zum Tempel. Zusammen mit den Priestern brachten sie auch das heilige Zelt hinauf mit all seinen dem Herrn geweihten Gegenständen.
5:6König Salomo und die Israeliten, die zu diesem Fest gekommen waren, hatten sich bei der Bundeslade versammelt. Sie opferten so viele Schafe und Rinder, daß man sie nicht mehr zählen konnte.
5:7Die Priester brachten die Bundeslade an den vorgesehenen Platz in den hinteren Raum des Tempels. Dort im Allerheiligsten stellten sie die Bundeslade unter die beiden Cherub-Engel.
5:8Ihre ausgebreiteten Flügel beschirmten nun die Bundeslade samt ihren Tragstangen.
5:9Die beiden Stangen waren so lang, daß man sie vom Heiligtum aus sehen konnte, wenn man direkt vor dem Allerheiligsten stand. Doch vom Vorhof aus sah man sie nicht. Noch heute befindet sich die Bundeslade an diesem Ort.
5:10Damals lagen nur die beiden Steintafeln darin, die Mose am Berg Horeb hineingelegt hatte, als der Herr mit den Israeliten nach dem Auszug aus Ägypten einen Bund schloß.
5:11Alle Priester, die zur Einweihung des Tempels gekommen waren, hatten sich für das Fest gereinigt, auch wenn ihre Abteilung in diesen Tagen keinen Tempeldienst hatte.
5:12Auch dieSänger der Leviten waren gekommen: die Leiter Asaf, Heman und Jedutun mit ihren Söhnen und Verwandten. Sie trugen Gewänder aus feinem weißen Leinen und standen mit Zimbeln, Harfen und Lauten an der Ostseite des Altars. Bei ihnen hatten sich 120 Priester aufgestellt, die auf Trompeten spielten.
5:13Zusammen stimmten die Sänger und Musiker ein Loblied für den Herrn an. Begleitet von Trompeten, Zimbeln und anderen Instrumenten sangen sie das Lied: "Der Herr ist gütig, eine Gnade hört niemals auf!" Während sie sangen, kamen die Priester wieder aus dem Tempel heraus. Da erfüllte die Wolke der Herrlichkeit des Herrn das ganze Haus,
5:14so daß die Priester ihren Dienst im Tempel nicht mehr verrichten konnten.
Proverbs
16:1Der Mensch denkt über vieles nach und macht seine Pläne, das letzte Wort aber hat Gott.
16:2Der Mensch hält sein Handeln für richtig, aber Gott prüft die Motive.
16:3Vertraue Gott deine Pläne an, er wird dir Gelingen schenken.
16:4Alles hat Gott zu einem bestimmten Zweck geschaffen - der Gottlose ist für das Verderben gemacht.
16:5Gott verabscheut die Hochmütigen. Du kannst sicher sein: Keiner entkommt seiner gerechten Strafe!
16:6Wer Gott treu ist und Liebe übt, dem wird die Schuld vergeben; und wer Gott gehorcht, der meidet das Böse.
16:7Wenn dein Handeln Gott gefällt, bewegt er sogar deine Feinde dazu, sich mit dir zu versöhnen.
16:8Besser wenig Besitz, der ehrlich verdient ist, als großer Reichtum, durch Betrug erschlichen.
16:9Der Mensch plant seinen Weg, aber der Herr lenkt seine Schritte.
16:10Der König spricht in Gottes Auftrag, darum irrt er sich nicht, wenn er Recht spricht.
16:11Gott möchte, daß die Waage richtig eingestellt wird und daß die Gewichte stimmen, denn er selbst hat diese Ordnung aufgestellt.[1]
16:12Könige hassen das Unrecht, denn Gerechtigkeit festigt eine Regierung.
16:13Könige möchten die Wahrheit hören, darum achten sie ehrliche Menschen.
16:14Im Zorn wird ein König töten, deshalb versucht ein kluger Mensch, ihn freundlich zu stimmen.
16:15Wer in der Gunst des Königs steht, dem geht es gut; seine Anerkennung ist wie Regen, der Leben spendet.
16:16Weisheit und Urteilsvermögen zu erlangen ist viel kostbarer als Silber oder Gold!
16:17Wer ehrlich ist, meidet das Böse; wer dies beachtet, wird sein Leben retten.
16:18Der Stolze wird gestürzt: ja, Hochmut kommt vor dem Fall!
16:19Lieber bescheiden und arm sein als Beute teilen mit den Hochmütigen!
16:20Wer auf das hört, was ihm beigebracht wird, ist erfolgreich; und wer dem Herrn vertraut, der findet Glück.
16:21Man vertraut dem Urteil eines vernünftigen Menschen; und wenn er dazu noch gut reden kann, überzeugt er jeden.
16:22Wer Verstand besitzt, hat ein erfülltes Leben; aber einen Dummkopf zu belehren, ist reine Zeitverschwendung.
16:23Der Kluge redet so, daß man ihn leicht verstehen kann; deshalb überzeugen seine Worte.
16:24Ein freundliches Wort ist wie Honig: angenehm im Geschmack und gesund für den Körper.
16:25Manch einer wähnt sich auf dem richtigen Weg - und läuft geradewegs in den Tod.
16:26Hunger treibt den Menschen an; er muß arbeiten, um satt zu werden.
16:27Ein gemeiner Mensch gräbt vergangene Fehler anderer wieder aus [2] ; seine Worte zerstören wie Feuer.
16:28Ein hinterlistiger Mensch sät Zank und Streit, und ein Lästermaul bringt Freunde auseinander.
16:29Ein verbrecherischer Mensch beschwatzt seinen Freund und bringt ihn auf krumme Wege.
16:30Wer listig mit den Augen zwinkert, führt Böses im Schilde; wer entschlossen die Lippen zusammenpreßt, hat es schon getan.
16:31Graues Haar ist ein würdevoller Schmuck - angemessen für alle, die Gottes Geboten folgen.
16:32Geduld zu haben ist besser, als ein Held zu sein; und sich selbst beherrschen ist besser, als Städte zu erobern!
16:33Der Mensch wirft das Los, um Gott zu befragen; und Gott allein bestimmt die Antwort.
Galatians
5:1Durch Christus sind wir frei geworden, damit wir als Befreite leben. Jetzt kommt es darauf an, daß ihr euch nicht wieder vom Gesetz gefangennehmen laßt.
5:2Ich, Paulus, sage euch deshalb in aller Deutlichkeit: Wenn ihr euch den Forderungen des jüdischen Gesetzes beugt und euch beschneiden laßt, ist alles nutzlos, was Christus für euch getan hat.
5:3Und noch einmal erkläre ich jedem einzelnen von euch: Wer sich beschneiden läßt, der muß das ganze Gesetz von A bis Z - mit allen seinen Forderungen - befolgen.
5:4Wenn ihr aber durch das Gesetz vor Gott bestehen wollt, dann habt ihr euch von Christus losgesagt, und Gottes Gnade gilt nicht länger für euch.[1]
5:5Wir aber vertrauen darauf, daß wir durch den Glauben an Jesus Christus von Gott angenommen werden. Er hat uns ja durch seinen Heiligen Geist diese Hoffnung geschenkt.[2]
5:6Vor Jesus Christus ist es völlig gleich, ob wir beschnitten oder unbeschnitten sind. Bei ihm gilt allein der Glaube, der sich in selbstloser Liebe zeigt.
5:7Es hat so gut mit euch angefangen! Wer hat euch nur dazu gebracht, daß ihr der Wahrheit nicht mehr folgen wollt?
5:8Bestimmt nicht Gott, der euch auf diesen Weg des Glaubens führte!
5:9Wie ihr wißt, genügt schon ein wenig Sauerteig, um den ganzen Teig zu durchsäuern.
5:10Aber ich verlasse mich auf den Herrn und vertraue euch, daß ihr in dieser Frage mit mir übereinstimmen werdet. Wer euch aber im Glauben durcheinanderbringt, wird seiner Strafe nicht entgehen, wer er auch sein mag.
5:11Manche Leute behaupten, ich selbst würde alle Christen dazu drängen, sich beschneiden zu lassen. Würden mich die Juden dann aber noch verfolgen? Dann brauchte sich auch niemand mehr darüber aufzuregen, daß ein Gekreuzigter der von Gott versprochene Retter ist.[3]
5:12Sollen sie sich doch selbst verstümmeln, die euch so hartnäckig die Beschneidung aufschwatzen wollen!
5:13Liebe Brüder! Durch Christus wurde euch die Freiheit geschenkt. Das bedeutet aber nicht, daß ihr jetzt tun und lassen könnt, was ihr wollt. Nehmt vielmehr in gegenseitiger Liebe Rücksicht aufeinander.
5:14Denn das ganze Gesetz hat nur erfüllt, wer dieses eine Gebot befolgt: "Liebe deinen Mitmenschen wie dich selbst!"[4]
5:15Wenn ihr aber wie wütende Hunde übereinander herfallt, dann paßt nur auf, daß ihr euch dabei nicht gegenseitig auffreßt!
5:16Darum rate ich euch: Laßt euer Leben vom Heiligen Geist bestimmen. Wenn er euch führt, werdet ihr allen selbstsüchtigen Wünschen und Verlockungen[5] widerstehen können.
5:17Denn, selbstsüchtig wie wir sind, wollen wir immer das Gegenteil von dem, was Gottes Geist will. Doch der Geist Gottes duldet unseren Egoismus nicht. Beide kämpfen gegeneinander, so daß ihr nicht ungehindert tun könnt, was ihr wollt.
5:18Wenn ihr aber aus der Kraft des Heiligen Geistes lebt, seid ihr den Forderungen des Gesetzes nicht länger unterworfen.
5:19Gebt ihr dagegen euern selbstsüchtigen Wünschen nach, ist allen klar, wohin das führt:[6] zu einem sittenlosen Leben, Unzucht und hemmungsloser Zügellosigkeit,
5:20zur Anbetung selbstgewählter Idole und zu abergläubischem Vertrauen auf übersinnliche Kräfte. Feindseligkeit, Streitsucht, unberechenbare Eifersucht, Intrigen, Uneinigkeit und Spaltungen bestimmen dann das Leben ebenso
5:21wie Neid, Trunksucht, üppige Gelage und ähnliche Dinge. Ich habe es schon oft gesagt und warne euch hier noch einmal: Wer so lebt, wird niemals in Gottes Reich kommen.
5:22Dagegen bringt der Heilige Geist in unserem Leben nur Gutes hervor: Liebe und Freude, Frieden und Geduld, Freundlichkeit, Güte und Treue, Besonnenheit und Selbstbeherrschung.
5:23Ist das bei euch so? Dann braucht ihr kein Gesetz zu fürchten.
5:24Es ist wahr: Wer zu Christus gehört, der hat sein selbstsüchtiges Wesen mit allen Leidenschaften und Begierden an das Kreuz geschlagen.
5:25Durch den Heiligen Geist haben wir neues Leben, und das soll jetzt auch bei uns sichtbar werden.
5:26Blinder Ehrgeiz, der nur unsere Eitelkeit befriedigt, gegenseitige Kränkungen und Neid dürfen bei uns keine Rolle mehr spielen.
2Chronicles
4:1Moreover he made an altar of brass, twenty cubits the length thereof, and twenty cubits the breadth thereof, and ten cubits the height thereof.
4:2Also he made a molten sea of ten cubits from brim to brim, round in compass, and five cubits the height thereof; and a line of thirty cubits did compass it round about.
4:3And under it was the similitude of oxen, which did compass it round about: ten in a cubit, compassing the sea round about. Two rows of oxen were cast, when it was cast.
4:4It stood upon twelve oxen, three looking toward the north, and three looking toward the west, and three looking toward the south, and three looking toward the east: and the sea was set above upon them, and all their hinder parts were inward.
4:5And the thickness of it was an handbreadth, and the brim of it like the work of the brim of a cup, with flowers of lilies; and it received and held three thousand baths.
4:6He made also ten lavers, and put five on the right hand, and five on the left, to wash in them: such things as they offered for the burnt offering they washed in them; but the sea was for the priests to wash in.
4:7And he made ten candlesticks of gold according to their form, and set them in the temple, five on the right hand, and five on the left.
4:8He made also ten tables, and placed them in the temple, five on the right side, and five on the left. And he made an hundred basons of gold.
4:9Furthermore he made the court of the priests, and the great court, and doors for the court, and overlaid the doors of them with brass.
4:10And he set the sea on the right side of the east end, over against the south.
4:11And Huram made the pots, and the shovels, and the basons. And Huram finished the work that he was to make for king Solomon for the house of God;
4:12To wit, the two pillars, and the pommels, and the chapiters which were on the top of the two pillars, and the two wreaths to cover the two pommels of the chapiters which were on the top of the pillars;
4:13And four hundred pomegranates on the two wreaths; two rows of pomegranates on each wreath, to cover the two pommels of the chapiters which were upon the pillars.
4:14He made also bases, and lavers made he upon the bases;
4:15One sea, and twelve oxen under it.
4:16The pots also, and the shovels, and the fleshhooks, and all their instruments, did Huram his father make to king Solomon for the house of the LORD of bright brass.
4:17In the plain of Jordan did the king cast them, in the clay ground between Succoth and Zeredathah.
4:18Thus Solomon made all these vessels in great abundance: for the weight of the brass could not be found out.
4:19And Solomon made all the vessels that were for the house of God, the golden altar also, and the tables whereon the shewbread was set;
4:20Moreover the candlesticks with their lamps, that they should burn after the manner before the oracle, of pure gold;
4:21And the flowers, and the lamps, and the tongs, made he of gold, and that perfect gold;
4:22And the snuffers, and the basons, and the spoons, and the censers, of pure gold: and the entry of the house, the inner doors thereof for the most holy place, and the doors of the house of the temple, were of gold.
2Chronicles
5:1Thus all the work that Solomon made for the house of the LORD was finished: and Solomon brought in all the things that David his father had dedicated; and the silver, and the gold, and all the instruments, put he among the treasures of the house of God.
5:2Then Solomon assembled the elders of Israel, and all the heads of the tribes, the chief of the fathers of the children of Israel, unto Jerusalem, to bring up the ark of the covenant of the LORD out of the city of David, which is Zion.
5:3Wherefore all the men of Israel assembled themselves unto the king in the feast which was in the seventh month.
5:4And all the elders of Israel came; and the Levites took up the ark.
5:5And they brought up the ark, and the tabernacle of the congregation, and all the holy vessels that were in the tabernacle, these did the priests and the Levites bring up.
5:6Also king Solomon, and all the congregation of Israel that were assembled unto him before the ark, sacrificed sheep and oxen, which could not be told nor numbered for multitude.
5:7And the priests brought in the ark of the covenant of the LORD unto his place, to the oracle of the house, into the most holy place, even under the wings of the cherubims:
5:8For the cherubims spread forth their wings over the place of the ark, and the cherubims covered the ark and the staves thereof above.
5:9And they drew out the staves of the ark, that the ends of the staves were seen from the ark before the oracle; but they were not seen without. And there it is unto this day.
5:10There was nothing in the ark save the two tables which Moses put therein at Horeb, when the LORD made a covenant with the children of Israel, when they came out of Egypt.
5:11And it came to pass, when the priests were come out of the holy place: (for all the priests that were present were sanctified, and did not then wait by course:
5:12Also the Levites which were the singers, all of them of Asaph, of Heman, of Jeduthun, with their sons and their brethren, being arrayed in white linen, having cymbals and psalteries and harps, stood at the east end of the altar, and with them an hundred and twenty priests sounding with trumpets:)
5:13It came even to pass, as the trumpeters and singers were as one, to make one sound to be heard in praising and thanking the LORD; and when they lifted up their voice with the trumpets and cymbals and instruments of musick, and praised the LORD, saying, For he is good; for his mercy endureth for ever: that then the house was filled with a cloud, even the house of the LORD;
5:14So that the priests could not stand to minister by reason of the cloud: for the glory of the LORD had filled the house of God.
Proverbs
16:1The preparations of the heart in man, and the answer of the tongue, is from the LORD.
16:2All the ways of a man are clean in his own eyes; but the LORD weigheth the spirits.
16:3Commit thy works unto the LORD, and thy thoughts shall be established.
16:4The LORD hath made all things for himself: yea, even the wicked for the day of evil.
16:5Every one that is proud in heart is an abomination to the LORD: though hand join in hand, he shall not be unpunished.
16:6By mercy and truth iniquity is purged: and by the fear of the LORD men depart from evil.
16:8Better is a little with righteousness than great revenues without right.
16:10A divine sentence is in the lips of the king: his mouth transgresseth not in judgment.
16:12It is an abomination to kings to commit wickedness: for the throne is established by righteousness.
16:13Righteous lips are the delight of kings; and they love him that speaketh right.
16:14The wrath of a king is as messengers of death: but a wise man will pacify it.
16:16How much better is it to get wisdom than gold! and to get understanding rather to be chosen than silver!
16:17The highway of the upright is to depart from evil: he that keepeth his way preserveth his soul.
16:18Pride goeth before destruction, and an haughty spirit before a fall.
16:19Better it is to be of an humble spirit with the lowly, than to divide the spoil with the proud.
16:20He that handleth a matter wisely shall find good: and whoso trusteth in the LORD, happy is he.
16:21The wise in heart shall be called prudent: and the sweetness of the lips increaseth learning.
16:22Understanding is a wellspring of life unto him that hath it: but the instruction of fools is folly.
16:23The heart of the wise teacheth his mouth, and addeth learning to his lips.
16:24Pleasant words are as an honeycomb, sweet to the soul, and health to the bones.
16:25There is a way that seemeth right unto a man, but the end thereof are the ways of death.
16:26He that laboureth laboureth for himself; for his mouth craveth it of him.
16:27An ungodly man diggeth up evil: and in his lips there is as a burning fire.
16:28A froward man soweth strife: and a whisperer separateth chief friends.
16:29A violent man enticeth his neighbour, and leadeth him into the way that is not good.
16:30He shutteth his eyes to devise froward things: moving his lips he bringeth evil to pass.
16:31The hoary head is a crown of glory, if it be found in the way of righteousness.
16:32He that is slow to anger is better than the mighty; and he that ruleth his spirit than he that taketh a city.
16:33The lot is cast into the lap; but the whole disposing thereof is of the LORD.
Galatians
5:1Stand fast therefore in the liberty wherewith Christ hath made us free, and be not entangled again with the yoke of bondage.
5:2Behold, I Paul say unto you, that if ye be circumcised, Christ shall profit you nothing.
5:3For I testify again to every man that is circumcised, that he is a debtor to do the whole law.
5:4Christ is become of no effect unto you, whosoever of you are justified by the law; ye are fallen from grace.
5:5For we through the Spirit wait for the hope of righteousness by faith.
5:6For in Jesus Christ neither circumcision availeth any thing, nor uncircumcision; but faith which worketh by love.
5:7Ye did run well; who did hinder you that ye should not obey the truth?
5:8This persuasion cometh not of him that calleth you.
5:9A little leaven leaveneth the whole lump.
5:10I have confidence in you through the Lord, that ye will be none otherwise minded: but he that troubleth you shall bear his judgment, whosoever he be.
5:11And I, brethren, if I yet preach circumcision, why do I yet suffer persecution? then is the offence of the cross ceased.
5:12I would they were even cut off which trouble you.
5:13For, brethren, ye have been called unto liberty; only use not liberty for an occasion to the flesh, but by love serve one another.
5:14For all the law is fulfilled in one word, even in this; Thou shalt love thy neighbour as thyself.
5:15But if ye bite and devour one another, take heed that ye be not consumed one of another.
5:16This I say then, Walk in the Spirit, and ye shall not fulfil the lust of the flesh.
5:17For the flesh lusteth against the Spirit, and the Spirit against the flesh: and these are contrary the one to the other: so that ye cannot do the things that ye would.
5:18But if ye be led of the Spirit, ye are not under the law.
5:19Now the works of the flesh are manifest, which are these; Adultery, fornication, uncleanness, lasciviousness,
5:20Idolatry, witchcraft, hatred, variance, emulations, wrath, strife, seditions, heresies,
5:21Envyings, murders, drunkenness, revellings, and such like: of the which I tell you before, as I have also told you in time past, that they which do such things shall not inherit the kingdom of God.
5:22But the fruit of the Spirit is love, joy, peace, longsuffering, gentleness, goodness, faith,
5:23Meekness, temperance: against such there is no law.
5:25If we live in the Spirit, let us also walk in the Spirit.
5:26Let us not be desirous of vain glory, provoking one another, envying one another.

手机版|亚琛华人基督徒团契

GMT+2, 2019-6-16 05:20 , Processed in 0.014398 second(s), 2 queries .

Powered by Discuz! X2

© 2001-2011 Comsenz Inc.

回顶部