亚琛华人基督徒团契 ╃ 鱼网 ╃

 找回密码
 马上注册
搜索
得力读经计划 - 2020 年 01 月 24 日 得力读经计划介绍 其他日期:     
创世记    解经
47:1 约瑟进去告诉法老说:“我的父亲和我的弟兄带着羊群、牛群并一切所有的,从迦南地来了,如今在歌珊地。”
47:2 约瑟从他弟兄中挑出五个人来,引他们去见法老。
47:3 法老问约瑟的弟兄说:“你们以何事为业?”他们对法老说:“你仆人是牧羊的,连我们的祖宗也是牧羊的。”
47:4 他们又对法老说:“迦南地的饥荒甚大,仆人的羊群没有草吃,所以我们来到这地寄居。现在求你容仆人住在歌珊地。”
47:5 法老对约瑟说:“你父亲和你弟兄到你这里来了,
47:6 埃及地都在你面前,只管叫你父亲和你弟兄住在国中最好的地,他们可以住在歌珊地。你若知道他们中间有什么能人,就派他们看管我的牲畜。”
47:7 约瑟领他父亲雅各进到法老面前,雅各就给法老祝福。
47:8 法老问雅各说:“你平生的年日是多少呢?”
47:9 雅各对法老说:“我寄居在世的年日是一百三十岁,我平生的年日又少又苦,不及我列祖在世寄居的年日。”
47:10 雅各又给法老祝福,就从法老面前出去了。
47:11 约瑟遵着法老的命,把埃及国最好的地,就是兰塞境内的地,给他父亲和弟兄居住,作为产业。
47:12 约瑟用粮食奉养他父亲和他弟兄,并他父亲全家的眷属,都是照各家的人口奉养他们。
47:13 饥荒甚大,全地都绝了粮,甚至埃及地和迦南地的人,因那饥荒的缘故,都饿昏了。
47:14 约瑟收聚了埃及地和迦南地所有的银子,就是众人籴粮的银子。约瑟就把那银子带到法老的宫里。
47:15 埃及地和迦南地的银子都花尽了,埃及众人都来见约瑟说:“我们的银子都用尽了,求你给我们粮食,我们为什么死在你面前呢?”
47:16 约瑟说:“若是银子用尽了,可以把你们的牲畜给我,我就为你们的牲畜给你们粮食。”
47:17 于是他们把牲畜赶到约瑟那里,约瑟就拿粮食换了他们的牛、羊、驴、马;那一年因换他们一切的牲畜,就用粮食养活他们。
47:18 那一年过去,第二年他们又来见约瑟说:“我们不瞒我主,我们的银子都花尽了,牲畜也都归了我主,我们在我主眼前,除了我们的身体和田地之外,一无所剩。
47:19 你何忍见我们人死地荒呢?求你用粮食买我们和我们的地,我们和我们的地就要给法老效力。又求你给我们种子,使我们得以存活,不至死亡,地土也不至荒凉。”
47:20 于是约瑟为法老买了埃及所有的地,埃及人因被饥荒所迫,各都卖了自己的田地;那地就都归了法老。
47:21 至于百姓,约瑟叫他们从埃及这边,直到埃及那边,都各归各城。
47:22 惟有祭司的地,约瑟没有买,因为祭司有从法老所得的常俸。他们吃法老所给的常俸,所以他们不卖自己的地。
47:23 约瑟对百姓说:“我今日为法老买了你们和你们的地,看哪!这里有种子给你们,你们可以种地。
47:24 后来打粮食的时候,你们要把五分之一纳给法老,四分可以归你们作地里的种子,也作你们和你们家口孩童的食物。”
47:25 他们说:“你救了我们的性命,但愿我们在我主眼前蒙恩,我们就作法老的仆人。”
47:26 于是约瑟为埃及地定下常例,直到今日:法老必得五分之一,惟独祭司的地不归法老。
47:27 以色列人住在埃及的歌珊地,他们在那里置了产业,并且生育甚多。
47:28 雅各住在埃及地十七年,雅各平生的年日是一百四十七岁。
47:29 以色列的死期临近了,他就叫了他儿子约瑟来,说:“我若在你眼前蒙恩,请你把手放在我大腿底下,用慈爱和诚实待我,请你不要将我葬在埃及。
47:30 我与我祖我父同睡的时候,你要将我带出埃及,葬在他们所葬的地方。”约瑟说:“我必遵着你的命而行。”
47:31 雅各说:“你要向我起誓。”约瑟就向他起了誓,于是以色列在床头上(或作“扶着杖头”)敬拜 神。
创世记    解经
48:1 这事以后,有人告诉约瑟说:“你的父亲病了。”他就带着两个儿子玛拿西和以法莲同去。
48:2 有人告诉雅各说:“请看!你儿子约瑟到你这里来了。”以色列就勉强在床上坐起来。
48:3 雅各对约瑟说:“全能的 神曾在迦南地的路斯向我显现,赐福与我,
48:4 对我说:‘我必使你生养众多,成为多民,又要把这地赐给你的后裔,永远为业。’
48:5 “我未到埃及见你之先,你在埃及地所生的以法莲和玛拿西,这两个儿子是我的,正如流便和西缅是我的一样。
48:6 你在他们以后所生的,就是你的,他们可以归于他们弟兄的名下得产业。
48:7 至于我,我从巴旦来的时候,拉结死在我眼前,在迦南地的路上,离以法他还有一段路程,我就把她葬在以法他的路上(以法他就是伯利恒)。”
48:8 以色列看见约瑟的两个儿子,就说:“这是谁?”
48:9 约瑟对他父亲说:“这是 神在这里赐给我的儿子。”以色列说:“请你领他们到我跟前,我要给他们祝福。”
48:10 以色列年纪老迈,眼睛昏花,不能看见;约瑟领他们到他跟前,他就和他们亲嘴,抱着他们。
48:11 以色列对约瑟说:“我想不到得见你的面,不料, 神又使我得见你的儿子。”
48:12 约瑟把两个儿子从以色列两膝中领出来,自己就脸伏于地下拜。
48:13 随后约瑟又拉着他们两个,以法莲在他的右手里,对着以色列的左手;玛拿西在他的左手里,对着以色列的右手,领他们到以色列的跟前。
48:14 以色列伸出右手来,按在以法莲的头上,以法莲乃是次子;又剪搭过左手来,按在玛拿西的头上,玛拿西原是长子。
48:15 他就给约瑟祝福,说:“愿我祖亚伯拉罕和我父以撒所事奉的 神,就是一生牧养我直到今日的 神,
48:16 救赎我脱离一切患难的那使者,赐福与这两个童子。愿他们归在我的名下和我祖亚伯拉罕、我父以撒的名下,又愿他们在世界中生养众多。”
48:17 约瑟见他父亲把右手按在以法莲的头上,就不喜悦,便提起他父亲的手,要从以法莲头上挪到玛拿西的头上。
48:18 约瑟对他父亲说:“我父,不是这样,这本是长子,求你把右手按在他的头上。”
48:19 他父亲不从,说:“我知道,我儿,我知道,他也必成为一族,也必昌大,只是他的兄弟将来比他还大,他兄弟的后裔要成为多族。”
48:20 当日就给他们祝福说:“以色列人要指着你们祝福,说:‘愿 神使你如以法莲、玛拿西一样。’”于是立以法莲在玛拿西以上。
48:21 以色列又对约瑟说:“我要死了,但 神必与你们同在,领你们回到你们列祖之地。
48:22 并且我从前用弓用刀从亚摩利人手下夺的那块地,我都赐给你,使你比众弟兄多得一份。”
诗篇    解经
24:1 (大卫的诗。)地,和其中所充满的;世界,和住在其间的,都属耶和华。
24:2 他把地建立在海上,安定在大水之上。
24:3 谁能登耶和华的山?谁能站在他的圣所?
24:4 就是手洁心清,不向虚妄,起誓不怀诡诈的人。
24:5 他必蒙耶和华赐福,又蒙救他的 神使他成义。
24:6 这是寻求耶和华的族类,是寻求你面的雅各。(细拉)
24:7 众城门哪!你们要抬起头来!永久的门户,你们要被举起!那荣耀的王将要进来。
24:8 荣耀的王是谁呢?就是有力有能的耶和华,在战场上有能的耶和华。
24:9 众城门哪!你们要抬起头来!永久的门户,你们要把头抬起!那荣耀的王将要进来。
24:10 荣耀的王是谁呢?万军之耶和华,他是荣耀的王。(细拉)
马太福音    解经
24:1 耶稣出了圣殿,正走的时候,门徒进前来,把殿宇指给他看。
24:2 耶稣对他们说:“你们不是看见这殿宇吗?我实在告诉你们,将来在这里,没有一块石头留在石头上,不被拆毁了。”
24:3 耶稣在橄榄山上坐着,门徒暗暗地来说:“请告诉我们,什么时候有这些事?你降临和世界的末了,有什么预兆呢?”
24:4 耶稣回答说:“你们要谨慎,免得有人迷惑你们。
24:5 因为将来有好些人冒我的名来,说:‘我是基督,’并且要迷惑许多人。
24:6 你们也要听见打仗和打仗的风声,总不要惊慌;因为这些事是必须有的,只是末期还没有到。
24:7 民要攻打民,国要攻打国;多处必有饥荒、地震。
24:8 这都是灾难的起头(“灾难”原文作“生产之难”)。
24:9 那时,人要把你们陷在患难里,也要杀害你们;你们又要为我的名,被万民恨恶。
24:10 那时,必有许多人跌倒,也要彼此陷害,彼此恨恶;
24:11 且有好些假先知起来,迷惑多人。
24:12 只因不法的事增多,许多人的爱心才渐渐冷淡了。
24:13 惟有忍耐到底的必然得救。
24:14 这天国的福音要传遍天下,对万民作见证,然后末期才来到。
24:15 “你们看见先知但以理所说的‘那行毁坏可憎的’站在圣地(读这经的人须要会意)。
24:16 那时,在犹太的,应当逃到山上;
24:17 在房上的,不要下来拿家里的东西;
24:18 在田里的,也不要回去取衣裳。
24:19 当那些日子,怀孕的和奶孩子的有祸了。
24:20 你们应当祈求,叫你们逃走的时候,不遇见冬天或是安息日。
24:21 因为那时,必有大灾难,从世界的起头直到如今,没有这样的灾难,后来也必没有。
24:22 若不减少那日子,凡有血气的,总没有一个得救的;只是为选民,那日子必减少了。
24:23 那时,若有人对你们说:‘基督在这里,’或说:‘基督在那里,’你们不要信。
24:24 因为假基督、假先知,将要起来,显大神迹、大奇事。倘若能行,连选民也就迷惑了。
24:25 看哪!我预先告诉你们了。
24:26 若有人对你们说:‘看哪!基督在旷野里。’你们不要出去;或说:‘看哪!基督在内屋中,’你们不要信。
24:27 闪电从东边发出,直照到西边。人子降临,也要这样。
24:28 尸首在哪里,鹰也必聚在哪里。
24:29 “那些日子的灾难一过去,日头就变黑了,月亮也不放光,众星要从天上坠落,天势都要震动。
24:30 那时,人子的兆头要显在天上,地上的万族都要哀哭。他们要看见人子,有能力,有大荣耀,驾着天上的云降临。
24:31 他要差遣使者,用号筒的大声,将他的选民,从四方,从天这边到天那边,都招聚了来(“方”原文作“风”)。
24:32 “你们可以从无花果树学个比方:当树枝发嫩长叶的时候,你们就知道夏天近了。
24:33 这样,你们看见这一切的事,也该知道人子近了,正在门口了。
24:34 我实在告诉你们,这世代还没有过去,这些事都要成就。
24:35 天地要废去,我的话却不能废去。
24:36 “但那日子,那时辰,没有人知道,连天上的使者也不知道,子也不知道,惟独父知道。
24:37 挪亚的日子怎样,人子降临也要怎样。
24:38 当洪水以前的日子,人照常吃喝嫁娶,直到挪亚进方舟的那日;
24:39 不知不觉洪水来了,把他们全都冲去。人子降临也要这样。
24:40 那时,两个人在田里,取去一个,撇下一个。
24:41 两个女人推磨,取去一个,撇下一个。
24:42 所以,你们要警醒,因为不知道你们的主是哪一天来到。
24:43 家主若知道几更天有贼来,就必警醒,不容人挖透房屋;这是你们所知道的。
24:44 所以,你们也要预备,因为你们想不到的时候,人子就来了。
24:45 “谁是忠心有见识的仆人,为主人所派,管理家里的人,按时分粮给他们呢?
24:46 主人来到,看见他这样行,那仆人就有福了。
24:47 我实在告诉你们,主人要派他管理一切所有的。
24:48 倘若那恶仆心里说:‘我的主人必来得迟,’
24:49 就动手打他的同伴,又和酒醉的人一同吃喝;
24:50 在想不到的日子,不知道的时辰,那仆人的主人要来,
24:51 重重地处治他(或作“把他腰斩了”),定他和假冒为善的人同罪。在那里必要哀哭切齿了。”
Genesis
47:1-2 Zusammen mit fünf seiner Brüder ging Josef zum Pharao. "Mein Vater und meine Brüder sind von Kanaan hierhergekommen", sagte er, "ihren Besitz und ihre Viehherden haben sie mitgebracht. Jetzt sind sie in Goschen." Er stellte seine Brüder vor.
47:2
47:3"Welchen Beruf übt ihr aus?" fragte der Pharao. "Wir sind Hirten - wie schon unsere Vorfahren", antworteten sie.
47:4"Wir möchten uns gern vorübergehend in Ägypten niederlassen. Die Hungersnot in Kanaan wird immer unerträglicher, alle Weideplätze für unsere Herden sind vertrocknet. Bitte gib deine Zustimmung, daß wir in Goschen wohnen können!"
47:5-6 Der Pharao wandte sich an Josef: "Goschen ist der beste Teil unseres Landes. Gern dürfen dein Vater und deine Brüder dort wohnen bleiben! Und wenn unter ihnen geschickte Männer sind, kannst du sie zu Aufsehern über meine Herden ernennen."
47:6
47:7Dann brachte Josef seinen Vater Jakob herein. Jakob begrüßte den Pharao mit einem Segenswunsch.
47:8"Wie alt bist du?" fragte der Pharao.
47:9"Ich lebe nun 130 Jahre als Gast auf dieser Erde", antwortete Jakob, " das ist keine lange Zeit - meine Vorfahren sind viel älter geworden -, und es waren harte Jahre."
47:10Dann verabschiedete Jakob sich wieder mit einem Segenswunsch.
47:11Josef gab seinem Vater und seinen Brüdern Grundbesitz im fruchtbarsten Gebiet Ägyptens, wie der Pharao gesagt hatte. Es war die Gegend nahe bei der Stadt Ramses.
47:12Er versorgte jede Familie nach der Zahl ihrer Kinder mit so viel Lebensmitteln, wie sie brauchten.
47:13Die Hungersnot wurde immer drückender, weil auf den Feldern nichts mehr wuchs. Nicht nur in Kanaan, auch in Ägypten litten die Menschen schwer darunter.
47:14Josef verkaufte Getreide und übergab dem Pharao das Geld. Er nahm so gut wie alles Geld ein, das es in Kanaan und Ägypten gab.
47:15Deshalb hatten die Ägypter auch nichts mehr, womit sie bezahlen konnten. Sie kamen zu Josef und flehten: "Sollen wir sterben, nur weil wir kein Geld mehr haben? Bitte gib uns Brot!"
47:16"Gebt mir euer Vieh", entgegnete Josef, " dann bekommt ihr Brot dafür!"
47:17Sie brachten ihr Vieh zu ihm, und er gab ihnen Getreide. Bald waren alle Pferde, Schafe, Ziegen, Rinder und Esel Ägyptens im Besitz des Pharaos.
47:18Ein Jahr später kamen die Ägypter wieder zu Josef und sagten: "Herr, wir haben kein Geld mehr, und das Vieh gehört auch schon dir! Wir können dir nur noch uns selbst und unsere Felder geben!
47:19Laß uns nicht sterben! Kauf uns und unser Land, wir wollen uns mitsamt unserem Grundbesitz dem Pharao als Leibeigene zur Verfügung stellen. Nur gib uns Getreide zum Leben und Saatgut, damit unsere Felder nicht verwildern!"
47:20Josef kaufte das ganze Land auf. Weil die Hungersnot so groß war, mußte jeder seinen Grundbesitz dem König überlassen.
47:21Alle Bewohner Ägyptens wurden zu Sklaven des Pharaos.[1]
47:22Nur das Eigentum der Priester kaufte Josef nicht. Sie bekamen ein festes Einkommen vom Pharao und brauchten deshalb ihren Besitz nicht zu verkaufen.
47:23Josef ließ allen Ägyptern melden: "Ich habe euch und eure Felder an den König verkauft. Ihr bekommt Saatgut, das ihr aussäen sollt.
47:24Wenn die Ernte kommt, gehört der fünfte Teil davon ihm. Vom Rest könnt ihr euch und eure Familien ernähren und wieder neue Saat aufsparen."
47:25"Du hast uns das Leben gerettet", antworteten sie, "wir sind gerne Diener des Pharaos."
47:26Josef machte es zu einem Gesetz in Ägypten, daß ein Fünftel der Ernte dem Pharao gehören sollte. Diese Verordnung gilt dort noch heute. Nur der Grundbesitz der Priester wurde nicht Eigentum des Pharaos.
47:27Die Israeliten [2] ließen sich in Goschen nieder. Sie wurden zu einem großen Volk.
47:28Jakob lebte noch siebzehn Jahre in Ägypten. Er wurde 147 Jahre alt.
47:29Als er merkte, daß er bald sterben würde, rief er Josef zu sich. "Bitte erfüll mir meinen letzten Wunsch!" bat er. "Leg die Hand auf meinen Unterleib, und versprich mir, daß du mich nicht in Ägypten begräbst!
47:30Wenn ich gestorben bin, bring mich von hier fort, und begrab mich neben meinen Vorfahren!" "Das verspreche ich dir!" antwortete Josef.
47:31"Schwöre!" bat Jakob. Josef schwor. Da betete Jakob auf seinem Bett Gott an.
Genesis
48:1Kurze Zeit später erhielt Josef die Nachricht: "Dein Vater ist krank." Sofort eilte er mit seinen Söhnen Ephraim und Manasse zu ihm.
48:2Als Jakob hörte, daß Josef gekommen war, setzte er sich mit letzter Kraft im Bett auf.
48:3Er sagte zu Josef: "Der allmächtige Gott ist mir bei Lus im Land Kanaan erschienen.
48:5Josef, ich möchte Ephraim und Manasse als meine Söhne annehmen!" fuhr Jakob fort. "Sie wurden in Ägypten geboren, bevor ich hierherkam, und werden nun Ruben und Simeon gleichgestellt.
48:6Die Söhne aber, die du nach ihnen bekommen hast, gelten als deine eigenen. Sie sollen kein Erbe bekommen, sondern zu Ephraim und Manasse gezählt werden.
48:7Dies tue ich, weil ich deine Mutter Rahel immer besonders geliebt habe [1] . Als wir aus Mesopotamien zurückkamen, starb sie in Kanaan, nicht weit von Efrata, dem heutigen Bethlehem. Dort begrub ich sie."
48:8Jakob blickte Ephraim und Manasse an. "Wer sind sie?" fragte er.
48:9"Das sind die beiden Söhne, die Gott mir in Ägypten geschenkt hat", antwortete Josef. "Bring sie zu mir, ich will sie segnen!" bat Jakob.
48:10Jakobs Augen waren im Alter schwach geworden, er konnte kaum noch sehen. Darum brachte Josef die beiden nah an ihn heran. Jakob umarmte und küßte sie.
48:11Dann wandte er sich wieder an Josef und sagte: "Ich hätte nicht geglaubt, dich jemals wiederzusehen. Jetzt läßt Gott mich sogar deine Kinder noch erleben!"
48:12Josef nahm Ephraim und Manasse von Jakobs Knien und verbeugte sich tief vor ihm.
48:13Dann nahm er die beiden an die Hand und stellte Ephraim an Jakobs linke, Manasse an seine rechte Seite.
48:14Aber Jakob kreuzte seine Hände und legte seine rechte Hand auf Ephraims Kopf, obwohl er der Jüngere war; seine linke legte er auf Manasses Kopf, obwohl er der Ältere war.
48:15Er segnete Josef und seine Söhne und sagte: "Gott, dem meine Väter Abraham und Isaak dienten, hat mein Leben lang für mich gesorgt.
48:16Sein Engel hat mich aus vielen Gefahren gerettet. Dieser Gott erweise Ephraim und Manasse Gutes! Sie sollen weitertragen, was er mit Abraham, Isaak und mir begonnen hat![2] Ihre Nachkommen sollen zahlreich werden und das verheißene Land bevölkern!"
48:17Josef gefiel es nicht, daß Jakob seine rechte Hand auf Ephraims Kopf gelegt hatte. Er nahm sie, um sie auf Manasse zu legen.
48:18"Er ist der Älteste!" sagte er. "Leg deine rechte Hand auf ihn!"
48:19Aber sein Vater ging nicht darauf ein. "Ich weiß, mein Sohn, ich weiß!" erwiderte er. "Auch von Manasse wird ein großes Volk abstammen, aber Ephraims Nachkommen sollen noch zahlreicher und mächtiger werden!"
48:21Zu Josef sagte er: "Ich muß sterben. Gott wird euch helfen und euch nach Kanaan zurückbringen, in das Land eurer Vorfahren.
48:22Du sollst deinen Brüdern etwas voraushaben: Ich verspreche dir das Bergland, das ich den Amoritern im Kampf mit Schwert und Bogen abgenommen habe."
Psalm
24:1Ein Lied Davids. Dem Herrn gehört die ganze Weltund alles, was auf ihr lebt.
24:2Die Erde befestigte er über dem Wasser, hre Fundamente legte er auf Meeresgrund.
24:3"Wer darf auf den Berg des Herrn gehenund seinen heiligen Tempel betreten?"
24:4"Jeder, der kein Unrecht tut und ein reines Gewissen hat. eder, der keine fremden Götter anbetetund keinen falschen Eid schwört.
24:5Einen solchen Menschen wird Gott reich beschenkenund für schuldlos erklären; er Herr ist sein Helfer!
24:6Das gilt den Menschen, die sich nach dir richtenund im Gebet deine Nähe suchen, du Gott Jakobs."
24:7"Hebt euch aus den Angeln, ihr Tore! ffnet euch weit, ihr alten Portale, enn der König will einziehen, die höchste Majestät!"
24:8"Wer ist denn dieser mächtige König?""Es ist Gott, der Herr, der Starke, der Held. s ist der Herr, der siegreiche König!"
24:9"Hebt euch aus den Angeln, ihr Tore! ffnet euch weit, ihr alten Portale, enn der König will einziehen, die höchste Majestät!"
24:10"Wer ist denn dieser mächtige König?""Es ist der Herr über Himmel und Erde. r ist der mächtige König!"
Matthew
24:1Als Jesus den Tempel verließ, kamen seine Jünger und wollten ihm die riesigen Ausmaße der Tempelanlage zeigen.
24:2Da sagte Jesus zu ihnen: "Ja, seht euch alles genau an! Denn ich sage euch: Alles hier wird so zerstört werden, daß kein Stein mehr auf dem anderen bleibt."
24:3"Wann wird das geschehen?" fragten ihn später seine Jünger, als er mit ihnen am Abhang des Ölbergs saß. "Welche Ereignisse werden deine Wiederkunft und das Ende der Welt ankündigen?"
24:4Jesus antwortete: "Laßt euch von keinem Menschen täuschen und verführen!
24:6Wenn ihr von Kriegen und Unruhen hört, achtet darauf, aber erschreckt nicht! Das muß geschehen, doch es bedeutet noch nicht das Ende.
24:7Die Völker und die Machtblöcke der Erde werden gegeneinander Kriege führen. In vielen Teilen der Welt wird es Hungersnöte und Erdbeben geben.
24:8Doch das ist erst der Anfang vom Ende; so wie die ersten Wehen einer Frau, die ein Kind zur Welt bringt.
24:9Dann werdet ihr gefoltert, getötet und in der ganzen Welt gehaßt werden, weil ihr zu mir gehört.
24:10Manche werden ihren Glauben verleugnen, einander verraten und hassen.
24:11Falsche Propheten werden auftreten und viele verführen.
24:12Und weil Gottes Gebote mißachtet werden, setzt sich das Böse überall durch. Und die Liebe wird bei vielen erlöschen.
24:13Wer aber bis zum Ende durchhält, der wird gerettet.
24:14Die Heilsbotschaft vom Reich Gottes wird in der ganzen Welt verkündet werden, damit alle Völker sie hören. Dann erst wird das Ende kommen.[1]
24:15Wer dies liest, soll genau auf jedes Wort achten: Wenn ihr das abscheuliche Götzenbild seht, das die heilige Stätte entweiht,[2]
24:16dann sollen alle, die sich in Judäa aufhalten, in das Gebirge fliehen.
24:17Wer sich gerade auf der Terrasse seines Hauses aufhält, der soll nicht erst im Haus sein Gepäck für die Flucht zusammensuchen.
24:18Wer auf dem Feld arbeitet, soll nicht erst nach Hause laufen, um seinen Mantel zu holen.
24:19Schlimm wird es für die Frauen werden, die ein Kind erwarten, und für Mütter mit Säuglingen.
24:20Betet deshalb, daß ihr nicht im Winter oder am Sabbat fliehen müßt!
24:21Denn es wird eine Notzeit kommen, wie sie die Welt in ihrer ganzen Geschichte noch nicht erlebt hat und wie sie auch später nicht wieder eintreten wird.
24:22Wenn diese Leidenszeit nicht verkürzt würde, könnte niemand gerettet werden! Aber den Auserwählten Gottes zuliebe wird Gott diese Zeit verkürzen."
24:24Denn es werden sich manche als Retter der Welt aufspielen, und falsche Propheten werden auftreten. Sie werden erstaunliche Wunder vollbringen, und wenn es möglich wäre, würden sie sogar die von Gott Auserwählten irreführen.
24:25Denkt also daran, ich habe euch gewarnt!
24:27Wenn aber der Menschensohn wiederkommt, wird er sofort für alle sichtbar sein, wie ein Blitz, der von Ost nach West am Himmel aufzuckt,
24:28oder wie ein verendetes Tier, um das sich die Geier scharen."
24:29"Unmittelbar nach dieser großen Schreckenszeit werden sich Sonne und Mond verfinstern. Die Sterne werden aus ihrer Bahn geschleudert, und die kosmischen Kräfte geraten durcheinander.
24:30Dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen. Die Menschen auf der ganzen Erde werden vor Entsetzen jammern und heulen. Sie werden sehen, wie der Menschensohn in göttlicher Macht und Herrlichkeit in den Wolken des Himmels kommt.
24:31Mit gewaltigem Posaunenschall wird er seine Engel aussenden, und sie werden seine Auserwählten aus allen Teilen der Welt sammeln."
24:32"Der Feigenbaum soll euch dafür ein Beispiel sein: Wenn seine Zweige saftig werden und Blätter treiben, dann wißt ihr, daß es bald Sommerist.
24:33Wenn sich dies alles anbahnt, sollt ihr wissen: Mein Kommen steht unmittelbar bevor.
24:34Das sage ich euch: Dieses Volk[4] wird nicht untergehen, bevor das alles geschieht.
24:35Himmel und Erde werden vergehen; meine Worte aber gelten immer und vergehen nie.
24:36Niemand weiß, wann das Ende kommen wird. Keiner kennt den Tag oder die Stunde, auch nicht die Engel im Himmel, ja nicht einmal der Sohn Gottes. Allein der Vater kennt den Zeitpunkt.
24:37Wenn der Menschensohn kommt, wird es auf der Erde zugehen wie zur Zeit Noahs, als die große Flut hereinbrach.
24:38Auch damals lebten die Menschen so weiter, wie sie immer gelebt hatten: Essen, Trinken und Heiraten waren ihr einziger Lebensinhalt.
24:39Selbst als Noah in die Arche stieg, glaubten die Leute nicht an das Unheil, bis die Flut sie alle mit sich riß. So wird es auch beim Kommen des Menschensohnes sein.
24:40Zwei Männer werden auf dem Feld arbeiten. Der eine wird angenommen, und der andere bleibt zurück.
24:41Zwei Frauen werden mit ihrer Hausarbeit beschäftigt sein; die eine wird angenommen, die andere bleibt zurück.
24:42Deshalb seid jederzeit bereit! Denn ihr wißt nicht, wann euer Herr wiederkommen wird.
24:43Das ist doch klar: Wenn der Hausherr wüßte, wann ein Dieb bei ihm einbrechen will, würde er sich rechtzeitig vor ihm schützen.
24:44Seid also zu jeder Zeit bereit, denn der Menschensohn wird gerade dann kommen, wenn ihr es am wenigsten vermutet!"
24:45"Wie verhält sich denn ein kluger und zuverlässiger Verwalter?" fragte Jesus die Jünger. "Er hat den Auftrag bekommen, seine Mitarbeiter zu beschäftigen und sie mit allem Nötigen zu versorgen!
24:46Er darf sich glücklich nennen, wenn sein Herr ihn bei der Rückkehr gewissenhaft bei der Arbeit findet.
24:47Das sage ich euch: Einem so zuverlässigen Mann wird er die Verantwortung für seinen ganzen Besitz übertragen.
24:49und er fängt an, seine Mitarbeiter zu schlagen und Trinkgelage zu veranstalten,
24:50dann wird die Rückkehr seines Herrn ihn völlig überraschen.
24:51Der wird ihn hart bestrafen, als Heuchler verurteilen und hinausstoßen, dorthin, wo es nur Weinen und ohnmächtiges Jammern gibt."
Genesis
47:1Then Joseph came and told Pharaoh, and said, My father and my brethren, and their flocks, and their herds, and all that they have, are come out of the land of Canaan; and, behold, they are in the land of Goshen.
47:2And he took some of his brethren, even five men, and presented them unto Pharaoh.
47:3And Pharaoh said unto his brethren, What is your occupation? And they said unto Pharaoh, Thy servants are shepherds, both we, and also our fathers.
47:4They said moreover unto Pharaoh, For to sojourn in the land are we come; for thy servants have no pasture for their flocks; for the famine is sore in the land of Canaan: now therefore, we pray thee, let thy servants dwell in the land of Goshen.
47:5And Pharaoh spake unto Joseph, saying, Thy father and thy brethren are come unto thee:
47:6The land of Egypt is before thee; in the best of the land make thy father and brethren to dwell; in the land of Goshen let them dwell: and if thou knowest any men of activity among them, then make them rulers over my cattle.
47:7And Joseph brought in Jacob his father, and set him before Pharaoh: and Jacob blessed Pharaoh.
47:8And Pharaoh said unto Jacob, How old art thou?
47:9And Jacob said unto Pharaoh, The days of the years of my pilgrimage are an hundred and thirty years: few and evil have the days of the years of my life been, and have not attained unto the days of the years of the life of my fathers in the days of their pilgrimage.
47:10And Jacob blessed Pharaoh, and went out from before Pharaoh.
47:11And Joseph placed his father and his brethren, and gave them a possession in the land of Egypt, in the best of the land, in the land of Rameses, as Pharaoh had commanded.
47:13And there was no bread in all the land; for the famine was very sore, so that the land of Egypt and all the land of Canaan fainted by reason of the famine.
47:15And when money failed in the land of Egypt, and in the land of Canaan, all the Egyptians came unto Joseph, and said, Give us bread: for why should we die in thy presence? for the money faileth.
47:16And Joseph said, Give your cattle; and I will give you for your cattle, if money fail.
47:17And they brought their cattle unto Joseph: and Joseph gave them bread in exchange for horses, and for the flocks, and for the cattle of the herds, and for the asses: and he fed them with bread for all their cattle for that year.
47:18When that year was ended, they came unto him the second year, and said unto him, We will not hide it from my lord, how that our money is spent; my lord also hath our herds of cattle; there is not ought left in the sight of my lord, but our bodies, and our lands:
47:19Wherefore shall we die before thine eyes, both we and our land? buy us and our land for bread, and we and our land will be servants unto Pharaoh: and give us seed, that we may live, and not die, that the land be not desolate.
47:21And as for the people, he removed them to cities from one end of the borders of Egypt even to the other end thereof.
47:22Only the land of the priests bought he not; for the priests had a portion assigned them of Pharaoh, and did eat their portion which Pharaoh gave them: wherefore they sold not their lands.
47:23Then Joseph said unto the people, Behold, I have bought you this day and your land for Pharaoh: lo, here is seed for you, and ye shall sow the land.
47:24And it shall come to pass in the increase, that ye shall give the fifth part unto Pharaoh, and four parts shall be your own, for seed of the field, and for your food, and for them of your households, and for food for your little ones.
47:27And Israel dwelt in the land of Egypt, in the country of Goshen; and they had possessions therein, and grew, and multiplied exceedingly.
47:28And Jacob lived in the land of Egypt seventeen years: so the whole age of Jacob was an hundred forty and seven years.
47:29And the time drew nigh that Israel must die: and he called his son Joseph, and said unto him, If now I have found grace in thy sight, put, I pray thee, thy hand under my thigh, and deal kindly and truly with me; bury me not, I pray thee, in Egypt:
47:30But I will lie with my fathers, and thou shalt carry me out of Egypt, and bury me in their buryingplace. And he said, I will do as thou hast said.
Genesis
48:1And it came to pass after these things, that one told Joseph, Behold, thy father is sick: and he took with him his two sons, Manasseh and Ephraim.
48:2And one told Jacob, and said, Behold, thy son Joseph cometh unto thee: and Israel strengthened himself, and sat upon the bed.
48:3And Jacob said unto Joseph, God Almighty appeared unto me at Luz in the land of Canaan, and blessed me,
48:4And said unto me, Behold, I will make thee fruitful, and multiply thee, and I will make of thee a multitude of people; and will give this land to thy seed after thee for an everlasting possession.
48:5And now thy two sons, Ephraim and Manasseh, which were born unto thee in the land of Egypt before I came unto thee into Egypt, are mine; as Reuben and Simeon, they shall be mine.
48:6And thy issue, which thou begettest after them, shall be thine, and shall be called after the name of their brethren in their inheritance.
48:7And as for me, when I came from Padan, Rachel died by me in the land of Canaan in the way, when yet there was but a little way to come unto Ephrath: and I buried her there in the way of Ephrath; the same is Bethlehem.
48:9And Joseph said unto his father, They are my sons, whom God hath given me in this place. And he said, Bring them, I pray thee, unto me, and I will bless them.
48:10Now the eyes of Israel were dim for age, so that he could not see. And he brought them near unto him; and he kissed them, and embraced them.
48:11And Israel said unto Joseph, I had not thought to see thy face: and, lo, God hath shewed me also thy seed.
48:12And Joseph brought them out from between his knees, and he bowed himself with his face to the earth.
48:15And he blessed Joseph, and said, God, before whom my fathers Abraham and Isaac did walk, the God which fed me all my life long unto this day,
48:16The Angel which redeemed me from all evil, bless the lads; and let my name be named on them, and the name of my fathers Abraham and Isaac; and let them grow into a multitude in the midst of the earth.
48:18And Joseph said unto his father, Not so, my father: for this is the firstborn; put thy right hand upon his head.
48:19And his father refused, and said, I know it, my son, I know it: he also shall become a people, and he also shall be great: but truly his younger brother shall be greater than he, and his seed shall become a multitude of nations.
48:20And he blessed them that day, saying, In thee shall Israel bless, saying, God make thee as Ephraim and as Manasseh: and he set Ephraim before Manasseh.
48:21And Israel said unto Joseph, Behold, I die: but God shall be with you, and bring you again unto the land of your fathers.
48:22Moreover I have given to thee one portion above thy brethren, which I took out of the hand of the Amorite with my sword and with my bow.
Psalm
24:2For he hath founded it upon the seas, and established it upon the floods.
24:3Who shall ascend into the hill of the LORD? or who shall stand in his holy place?
24:4He that hath clean hands, and a pure heart; who hath not lifted up his soul unto vanity, nor sworn deceitfully.
24:5He shall receive the blessing from the LORD, and righteousness from the God of his salvation.
24:6This is the generation of them that seek him, that seek thy face, O Jacob. Selah.
24:7Lift up your heads, O ye gates; and be ye lift up, ye everlasting doors; and the King of glory shall come in.
24:8Who is this King of glory? The LORD strong and mighty, the LORD mighty in battle.
24:9Lift up your heads, O ye gates; even lift them up, ye everlasting doors; and the King of glory shall come in.
24:10Who is this King of glory? The LORD of hosts, he is the King of glory. Selah.
Matthew
24:1And Jesus went out, and departed from the temple: and his disciples came to him for to shew him the buildings of the temple.
24:2And Jesus said unto them, See ye not all these things? verily I say unto you, There shall not be left here one stone upon another, that shall not be thrown down.
24:3And as he sat upon the mount of Olives, the disciples came unto him privately, saying, Tell us, when shall these things be? and what shall be the sign of thy coming, and of the end of the world?
24:4And Jesus answered and said unto them, Take heed that no man deceive you.
24:5For many shall come in my name, saying, I am Christ; and shall deceive many.
24:6And ye shall hear of wars and rumours of wars: see that ye be not troubled: for all these things must come to pass, but the end is not yet.
24:7For nation shall rise against nation, and kingdom against kingdom: and there shall be famines, and pestilences, and earthquakes, in divers places.
24:8All these are the beginning of sorrows.
24:10And then shall many be offended, and shall betray one another, and shall hate one another.
24:11And many false prophets shall rise, and shall deceive many.
24:12And because iniquity shall abound, the love of many shall wax cold.
24:13But he that shall endure unto the end, the same shall be saved.
24:14And this gospel of the kingdom shall be preached in all the world for a witness unto all nations; and then shall the end come.
24:15When ye therefore shall see the abomination of desolation, spoken of by Daniel the prophet, stand in the holy place, (whoso readeth, let him understand:)
24:16Then let them which be in Judaea flee into the mountains:
24:17Let him which is on the housetop not come down to take any thing out of his house:
24:18Neither let him which is in the field return back to take his clothes.
24:19And woe unto them that are with child, and to them that give suck in those days!
24:20But pray ye that your flight be not in the winter, neither on the sabbath day:
24:21For then shall be great tribulation, such as was not since the beginning of the world to this time, no, nor ever shall be.
24:23Then if any man shall say unto you, Lo, here is Christ, or there; believe it not.
24:24For there shall arise false Christs, and false prophets, and shall shew great signs and wonders; insomuch that, if it were possible, they shall deceive the very elect.
24:25Behold, I have told you before.
24:26Wherefore if they shall say unto you, Behold, he is in the desert; go not forth: behold, he is in the secret chambers; believe it not.
24:27For as the lightning cometh out of the east, and shineth even unto the west; so shall also the coming of the Son of man be.
24:28For wheresoever the carcase is, there will the eagles be gathered together.
24:29Immediately after the tribulation of those days shall the sun be darkened, and the moon shall not give her light, and the stars shall fall from heaven, and the powers of the heavens shall be shaken:
24:30And then shall appear the sign of the Son of man in heaven: and then shall all the tribes of the earth mourn, and they shall see the Son of man coming in the clouds of heaven with power and great glory.
24:31And he shall send his angels with a great sound of a trumpet, and they shall gather together his elect from the four winds, from one end of heaven to the other.
24:32Now learn a parable of the fig tree; When his branch is yet tender, and putteth forth leaves, ye know that summer is nigh:
24:33So likewise ye, when ye shall see all these things, know that it is near, even at the doors.
24:34Verily I say unto you, This generation shall not pass, till all these things be fulfilled.
24:35Heaven and earth shall pass away, but my words shall not pass away.
24:36But of that day and hour knoweth no man, no, not the angels of heaven, but my Father only.
24:37But as the days of Noe were, so shall also the coming of the Son of man be.
24:38For as in the days that were before the flood they were eating and drinking, marrying and giving in marriage, until the day that Noe entered into the ark,
24:39And knew not until the flood came, and took them all away; so shall also the coming of the Son of man be.
24:40Then shall two be in the field; the one shall be taken, and the other left.
24:41Two women shall be grinding at the mill; the one shall be taken, and the other left.
24:42Watch therefore: for ye know not what hour your Lord doth come.
24:43But know this, that if the goodman of the house had known in what watch the thief would come, he would have watched, and would not have suffered his house to be broken up.
24:44Therefore be ye also ready: for in such an hour as ye think not the Son of man cometh.
24:45Who then is a faithful and wise servant, whom his lord hath made ruler over his household, to give them meat in due season?
24:46Blessed is that servant, whom his lord when he cometh shall find so doing.
24:47Verily I say unto you, That he shall make him ruler over all his goods.
24:48But and if that evil servant shall say in his heart, My lord delayeth his coming;
24:49And shall begin to smite his fellowservants, and to eat and drink with the drunken;
24:50The lord of that servant shall come in a day when he looketh not for him, and in an hour that he is not aware of,
24:51And shall cut him asunder, and appoint him his portion with the hypocrites: there shall be weeping and gnashing of teeth.

手机版|亚琛华人基督徒团契

GMT+2, 2020-1-24 13:35 , Processed in 0.018683 second(s), 2 queries .

Powered by Discuz! X2

© 2001-2011 Comsenz Inc.

回顶部